Studienzentrum Gut Durchdacht

Fernstudium ohne Abitur und Berufserfahrung

Grundsätzlich ist das Abitur oder Berufserfahrung eine grundlegende Voraussetzung für ein akademisches Fernstudium an einer Universität oder Fachhochschule in Deutschland. Dies gilt selbstverständlich auch für ein akademisches Fernstudium, das zum Bachelor oder Master führt und somit mit einem international anerkannten Abschluss endet. Unabhängig davon, ob Studiengänge im Präsenz- oder Fernstudium angeboten werden, braucht man folglich die allgemeine Hochschulreife beziehungsweise Fachhochschulreife, um an einer Hochschule studieren zu können.

Für Menschen, die nicht die Oberstufe besucht und stattdessen vielleicht eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, scheint der Weg an die Hochschule in Ermangelung der Hochschulreife somit versperrt. Wer dennoch beruflich vorankommen und sich weiterentwickeln möchte, kann eine Weiterbildung in Angriff nehmen. Im Handwerk ist der Meister eine gefragte Aufstiegsfortbildung, während sich für kaufmännische Berufe der Betriebswirt anbietet.

Berufliche Qualifikation als Hochschulzugangsberechtigung

Ganz so streng, wie es auf den ersten Blick den Anschein macht, sind die Zugangsvoraussetzungen oftmals jedoch nicht. Beruflich Qualifizierte haben unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls Zugang zu einer universitären Ausbildung und können somit auf Bachelor studieren. Der Master erfordert grundsätzlich immer einen ersten Studienabschluss. Geht es um den ersten Abschluss an einer Hochschule, bieten alle Bundesländer in Deutschland die Möglichkeit, ohne Hochschulzugangsberechtigung zu studieren. Die genauen Bedingungen können allerdings von Land zu Land variieren.

Besteht eine fachliche Nähe zwischen dem angestrebten Studium und der absolvierten Berufsausbildung und/oder der Berufserfahrung, hat man gute Chancen auf eine Zulassung. Im Zuge dessen müssen Studieninteressierte oftmals ihre Eignung unter Beweis stellen, indem sie sich beispielsweise einem Test unterziehen. Aber auch ohne fachliche Nähe ist das Studieren ohne Abitur durchaus möglich. Manche Hochschulen sehen dann eine spezielle Zugangsprüfung oder ein Probestudium vor.

Vielen Berufstätigen, die über ein Studium nachdenken, ist nicht bewusst, dass sie auch ohne Abitur studieren können. Der Meister oder eine vergleichbare Qualifikation wird sogar als direkte Hochschulzugangsberechtigung anerkannt, so dass all diejenigen, die eine Fachschule, den Meister im Handwerk, eine Aufstiegsfortbildung nach einer Fortbildungsverordnung, eine landesrechtlich geregelte Fortbildung im Bereich des Gesundheits- oder Sozialwesens, den Schiffsbetriebsmeister oder eine andere landesrechtliche Fortbildung erfolgreich abgeschlossen haben, sich keine Gedanken über die formalen Voraussetzungen machen müssen, da sie durch ihre berufliche Qualifikation automatisch über eine direkte Hochschulzugangsberechtigung verfügen.

Fernstudium mit Berufserfahrung statt Abitur

Die Frage, ob man auch ohne Abitur studieren kann, beschäftigt oftmals Berufstätige, weil sich diese mitunter gegen die allgemeine Hochschulreife beziehungsweise Fachhochschulreife entschieden haben und stattdessen nach der Schule direkt ins Berufsleben eingestiegen sind. Die Hochschulen legen beruflich qualifizierten Studieninteressierten keine Steine in den Weg und bieten durchaus Möglichkeiten, ohne Abitur ein grundständiges Studium aufzunehmen. In besonderem Maße ist dies in Sachen Fernstudium interessant, weil diese Studienform perfekt auf Berufstätige zugeschnitten ist. Wer eine mehrjährige Berufserfahrung vorweisen kann und eine Berufsausbildung abgeschlossen hat, kann berufsbegleitend ein Fernstudium absolvieren, auch ohne zuvor noch das Abitur nachholen zu müssen. Angehende Studenten sollten sich bei dem jeweiligen Anbieter vorab informieren und recherchieren, welche Voraussetzungen für den gewünschten Studiengang gelten.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?