Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Fernstudium Wedding Planner – Hochzeitsplaner

Das Fernstudium zum Wedding Planner beziehungsweise Hochzeitsplaner kann für viele Menschen der Einstieg in einen wahren Traumberuf sein. Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben eines Paares sein und dessen Liebe zueinander einen offiziellen Rahmen geben. Als Weddingplanner kann man einen großen Beitrag dazu leisten, dass das Paar eine wahre Traumhochzeit feiern und sich noch Jahre später gerne an diesen unvergesslichen Tag erinnern kann.fernstudium_beruf

Die Hochzeitsplaner-Ausbildung

Anderen Menschen eine Freude zu bereiten und ihnen die Organisation der Hochzeit abzunehmen, ist das erklärte Ziel eines jeden Wedding Planners. Dieser kümmert sich um sämtliche Details vom Polterabend über das Brautkleid bis hin zur Hochzeitsfeier. Das Brautpaar muss sich also um nichts kümmern und kann seinem großen Tag voller Vorfreude entgegenfiebern. Die mitunter stressige Organisation übernimmt der Hochzeitsplaner, der weitreichende Kompetenzen mitbringen sollte, um den hohen Ansprüchen zu genügen. Auch wenn Hochzeitsplaner kein offizieller Beruf und somit keine Ausbildung Pflicht ist, ist es daher ratsam, im Vorfeld einer entsprechenden Tätigkeit, eine Hochzeitsplaner-Ausbildung in Angriff zu nehmen. Angehende Wedding Planner befassen sich dabei unter anderem mit den folgenden Inhalten:

  • Planung und Organisation von Hochzeiten
  • Hochzeitszeremonien
  • rechtliche Rahmenbedingungen für die Heirat
  • Hochzeitslocations
  • Koordination und Zusammenarbeit mit Dienstleistern
  • Hochzeitsfeier
  • Existenzgründung als Hochzeitsplaner
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Hochzeitsmessen
  • Betriebswirtschaft

Behördengänge, die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Dienstleistern sowie das Eventmanagement bilden somit die Kernaufgaben eines Hochzeitsplaners, der sich unter anderem mit der Suche einer perfekten Location, Klärung der Formalitäten sowie der Hochzeitstorte beschäftigt. Auch für das Catering sowie die Unterhaltung während der Hochzeitsfeier sorgt üblicherweise der Wedding Planner.

Kosten und Voraussetzungen für die Ausbildung als HochzeitsplanerGut zu wissen!

Angesichts der hohen Anforderungen, die der berufliche Alltag an Hochzeitsplaner stellt, ist eine solche Ausbildung in besonderem Maße für Veranstaltungskaufleute und studierte Betriebswirte mit dem Schwerpunkt Eventmanagement geeignet. Formale Voraussetzungen existieren jedoch nicht, so dass auch Quereinsteigern dieser Weg offensteht. Angehende Wedding Planner sollten allerdings kommunikationsstark und kontaktfreudig sowie wahre Organisationstalente sein. Selbst in stressigen Situationen muss man immer einen kühlen Kopf bewahren. Zur Entwicklung einzigartiger Hochzeitskonzepte ist außerdem ein hohes Maß an Kreativität gefragt.

Die IHK sowie einige weitere Bildungsanbieter sind auf dem Gebiet der Hochzeitsplaner-Ausbildung aktiv und sorgen für eine große Vielfalt, die auch anhand der recht unterschiedlichen Kosten deutlich wird. Pauschal lässt sich folglich nicht sagen, wie teuer eine Ausbildung zum Wedding Planner ist.

Per Fernstudium Weddingplaner – Hochzeitsplaner werden

Das Fernstudium Weddingplaner stellt eine besondere Form der Hochzeitsplaner-Ausbildung dar und bietet die Gelegenheit, sich neben dem Beruf ein zweites Standbein als Weddingplaner aufzubauen. Entsprechende Fernkurse vermitteln fundiertes Wissen und setzen auf umfassende Unterlagen, Webinare sowie vereinzelte Präsenzen. Der Fernunterricht dient der theoretischen Vermittlung der Ausbildungsinhalte, während im Rahmen der Präsenztermine die praktischen Fertigkeiten vertieft werden.

In Anbetracht der Tatsache, dass viele Menschen den Umstieg in ihren Traumberuf Weddingplanner schrittweise vollziehen und zumindest vorerst nicht auf die Sicherheit ihres festen Jobs verzichten wollen, erscheint ein Weddingplaner-Fernstudium als ideale Lösung. In seiner Freizeit kann man sich somit mit den Herausforderungen der Hochzeitsplanung befassen und lernen, wie man eine Hochzeit so organisiert, dass sie tatsächlich zum schönsten Tag im Lebens der Brautleute wird.

Berufsaussichten als Hochzeitsplaner

Nachdem man eine Ausbildung, einen Fernlehrgang oder vielleicht sogar ein Selbststudium absolviert hat, interessiert man sich natürlich ganz besonders für die Berufsaussichten als Hochzeitsplaner. Die meisten Menschen machen sich als Wedding Planner selbständig. Darüber hinaus können sich auch in etablierten Hochzeits- und Eventagenturen Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben. Die Selbständigkeit als Hochzeitsplaner ist dabei allerdings die Regel.

GehaltDas Gehalt als Hochzeitsplaner

Auch ein Traumberuf wie Hochzeitsplaner dient vor allem dem Verdienst des Lebensunterhalts, so dass das Gehalt ein wichtiger Punkt ist. Wer von einer Tätigkeit als Wedding Planner träumt und zu diesem Zweck beispielsweise ein Fernstudium aufnehmen möchte, wird allerdings kaum verlässliche Informationen zum Einkommen finden. Dies liegt vor allem daran, dass es sich um eine üblicherweise selbständige Tätigkeit handelt. Der Stundensatz, den man als Honorar veranschlagt, sowie die Auftragslage sind demnach maßgebend für das Gehalt als Hochzeitsplaner und stets vom Einzelfall abhängig.