Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung zum IT-Sicherheitstechniker

Die Umschulung zum IT-Sicherheitstechniker befasst sich mit einem Themengebiet, das heute schon von größter Bedeutung für Verwaltungen sowie Unternehmen sämtlicher Wirtschaftssparten ist und voraussichtlich noch weiter an Bedeutung gewinnen wird. Wer technisch versiert ist, Freude an moderner IT hat und darüber hinaus nach interessanten Zukunftsperspektiven für seinen weiteren beruflichen Werdegang Ausschau hält, dürfte mit der Umschulung zum/zur IT-Sicherheitstechniker/in eine vielversprechende Option vorfinden. Dabei muss man allerdings berücksichtigen, dass es sich um keine Umschulungsmaßnahme im eigentlichen Sinne handelt. Stattdessen handelt es sich bei entsprechenden Qualifizierungen vielmehr um Weiterbildungen.

In Zusammenhang mit modernen IT-Systemen führen Hackerangriffe und Datenlecks auch Laien immer wieder vor Augen, welch enorme Bedeutung der IT-Sicherheitstechnik zukommt. Insbesondere wenn es um sensible Informationen, wie zum Beispiel Bankdaten oder Gesundheitsinformationen, geht, ist ein sorgsamer Umgang mit dem Datenbestand unerlässlich. Da sich die Hacker-Szene zunehmend professionalisiert und die Cyberkriminalität längst zu einer eigenständigen Branche entwickelt hat, müssen Unternehmen, Verwaltungen und öffentliche Einrichtungen reagieren. Darüber hinaus sorgt die fortschreitende Technologisierung dafür, dass Informationssysteme heutzutage zwingend in die bestehenden Sicherheitskonzepte integriert werden müssen, um keine sensiblen Schwachstellen zu bilden. Unabhängig von äußeren Angriffen muss die IT-Sicherheitstechnik vor allem für eine funktionierende Systemtechnik sorgen, damit die betrieblichen Abläufe reibungslos funktionieren. Technische Störungen bedeuten heutzutage schließlich für die meisten Unternehmen Stillstand, weil die IT essentiell für die Prozesse im Betrieb ist. Der Beruf des IT-Sicherheitstechnikers ist daher eng mit dem Berufsbild IT-Systemelektroniker verwandt.Umschulung

Der Beruf IT-Sicherheitstechniker – Ausbildung, Aufgaben und Beschäftigungsmöglichkeiten

Der IT-Sicherheitstechniker ist grundsätzlich der richtige Fachmann, wenn es um die Sicherheit von Informationssystemen geht. Um die erforderlichen Kompetenzen zu erlangen, bedarf es einer umfassenden Qualifizierung. Die Ausbildung von IT-Sicherheitstechnikern kommt üblicherweise als zertifizierte berufliche Weiterbildung daher und kann über verschiedene Anbieter erfolgen. Das Aufgabenspektrum der erfolgreichen Absolventen umfasst unter anderem die folgenden Bereiche:

  • Erstellung von IT-Sicherheitskonzepten
  • Ist-Analyse
  • Ermittlung von Schutzbedarf in IT-Systemen
  • Projektierung und Anpassung von Sicherheitsmaßnahmen
  • Kundenberatung
  • Beurteilung sicherheitsrelevanter Anlagen

IT-Sicherheitstechniker sind demnach für die Beurteilung, Betreuung und Erstellung von sicherheitsrelevanten Anlagen zuständig und tragen Sorge dafür, dass die Technik von Organisationen und Unternehmen den erforderlichen Sicherheitsstandards entspricht. Dabei kann es um die Abwehr von Cyberangriffen oder auch die Einbettung der IT-Sicherheit ins Facility Management gehen. Die IT-Sicherheit muss demnach zahlreiche Herausforderungen meistern und wird von vielen Betrieben leider noch unterschätzt. Grundsätzlich ergeben sich aber in nahezu allen Bereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten.

Das Gehalt als IT-Sicherheitstechniker/in

GehaltAll diejenigen, die sich eine Karriere als IT-Sicherheitstechniker vorstellen können und nun mehr über die finanziellen Aspekte dieser Tätigkeit erfahren wollen, dürfen nicht außer Acht lassen, dass Angaben zu den Verdienstmöglichkeiten lediglich als Orientierungshilfen dienen können. Grundsätzlich bewegt sich das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 28.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr.

Die Umschulung zum IT-Sicherheitstechniker

Auf der Suche nach einer Umschulung zum IT-Sicherheitstechniker wird schnell deutlich, dass es sich eigentlich um eine Weiterbildung handelt. Hinsichtlich der Rahmenbedingungen sorgt dies für einige Besonderheiten, die es zu berücksichtigen gilt. All diejenigen, die eine solche Ausbildung ins Auge fassen, haben aber zunächst großes Interesse an den Inhalten. Je nach Lehrgang kann es im Zuge dessen beispielsweise um die Beurteilung bestehender Sicherheitssysteme, die Entwicklung umfassender Sicherheitskonzepte oder auch die sicherheitsrelevante Programmierung gehen.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der IT-Sicherheitstechniker-Umschulung

Da es sich bei der Qualifizierung zum Sicherheitstechniker (IT) um eine berufliche Weiterbildung handelt, wird anders als bei einer Umschulung häufig eine relevante Berufsausbildung inklusive Berufserfahrung vorausgesetzt. Verschiedene Berufe aus dem Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik, wie zum Beispiel der IT-Systemelektroniker, bringen somit beste Voraussetzungen für die Weiterbildung mit. Je nach Anbieter kann die Dauer ebenso wie die Kosten stark variieren. Interessenten tun daher gut daran, sich zunächst einer umfassenden Recherche zu widmen.