Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung Kauffrau/-mann für Büromanagement

Menschen, die sich beruflich umorientieren wollen oder müssen und eine administrative Tätigkeit ins Auge fassen, finden oftmals Gefallen an der Umschulung zur Kauffrau/-mann für Büromanagement. Dabei handelt es sich um einen noch recht jungen Beruf, der zum 1. August des Jahres 2014 neu geschaffen wurde und die bis dahin etablierten Berufe Fachangestellter für Bürokommunikation, Bürokaufmann und Kaufmann für Bürokommunikation zu einem einheitlichen Berufsbild zusammenfasste. Wer heute eine ganzheitliche kaufmännische Ausbildung mit prozessorientierter und branchenübergreifender Handlungskompetenz anstrebt, sollte sich den Kaufmann für Büromanagement einmal genauer ansehen.Umschulung

Berufsbild Kaufmann/-frau für Büromanagement

Der Beruf der Kauffrau für Büromanagement ist seit dem 1. August 2014 ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz, der die Berufsbilder Kaufmann für Bürokommunikation, Bürokaufmann und Fachangestellter für Bürokommunikation abgelöst hat. Kennzeichnend für entsprechende Kaufleute ist die Tatsache, dass sie für verantwortungsvolle administrative Tätigkeiten in praktisch allen Branchen bestens gerüstet sind. So ergeben sich in allen Wirtschaftsbereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten. Kaufleute für Büromanagement sind daher in den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern anzutreffen. Weiter Informationen zur Umschulung Bürokaufmann/-frau.

Das Gehalt als Kauffrau für Büromanagement

GehaltNicht nur die Berufschancen und Tätigkeiten, sondern auch die Verdienstmöglichkeiten sind für angehende Kaufleute für Büromanagement von großem Interesse. Im Allgemeinen kann man nach der Ausbildung beziehungsweise Umschulung von einem durchschnittlichen Gehalt in Höhe von 22.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Die Umschulung zur Kauffrau für Bürokommunikation beziehungsweise Kauffrau für Büromanagement

Es kommt gar nicht so selten vor, dass Menschen nach einer Umschulung zum/zur Kaufmann/-frau für Bürokommunikation suchen. Aufgrund der Reform des Berufs kann man eine solche Ausbildung nicht mehr absolvieren. Stattdessen bietet sich die Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement an, die die Umschulung zum Kaufmann für Bürokommunikation gewissermaßen inkludiert. Wer einen Bürojob anstrebt und eine entsprechende zweite Ausbildung machen möchte, liegt mit dieser Umschulung richtig. Ein wesentlicher Vorteil ist die Tatsache, dass man auf keine spezielle Branche festgelegt ist, sondern seine kaufmännischen Kompetenzen in vielen Bereichen einbringen kann. Zu diesem Zweck vermittelt die Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement unter anderem die folgenden Inhalte:

  • Kaufmännische Steuerung
  • Organisation
  • Bürowirtschaft
  • Auftragsbearbeitung
  • Personalwesen
  • Marketing
  • Einkauf
  • Logistik
  • Vertrieb
  • Rechnungswesen
  • Sekretariat
  • Informationsverarbeitung
  • Informationsmanagement

Bezüglich der Inhalte und der Anerkennung macht es keinen Unterschied, ob man eine klassische duale Ausbildung oder eine Umschulung zum Kaufmann für Büromanagement macht. Von der Organisation kann man dies jedoch nicht behaupten. Die Umschulung ist in der Regel als Vollzeit-Lehrgang aufgebaut, so dass die Praxis im Zuge kurzer Praktika vermittelt wird. Auch die Zielgruppe ist eine vollkommen andere, denn Umschüler sind Erwachsene, die bereits eine anderweitige Berufsausbildung abgeschlossen haben. Bestehen im ursprünglichen Beruf keine Perspektiven mehr, kann man per Umschulung eine zweite Ausbildung machen und so die Basis für eine aussichtsreiche Karriere schaffen.

Voraussetzungen für die Umschulung zum Kaufmann für Büromanagement

FragenUm die Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement aufnehmen zu können, muss man im Allgemeinen nicht nur anderweitige Berufspraxis vorweisen können, sondern auch über Organisationstalent verfügen. Interesse an bürowirtschaftlichen Abläufen, Genauigkeit und Sorgfalt, ein gutes Zahlenverständnis sowie eine gewisse Kommunikationsstärke sind weitere Voraussetzungen für eine erfolgreiche Tätigkeit als Kaufmann für Büromanagement.

Dauer der Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement

Die normale Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement findet im Betrieb sowie in der Berufsschule statt und dauert drei Jahre. Die außerbetriebliche Umschulung ist im Gegensatz dazu als Lehrgang in Vollzeit organisiert und nimmt zwei Jahre in Anspruch. In Anbetracht der Tatsache, dass man bereits einige Jahre Berufstätigkeit auf dem Buckel hat und nun schnellstmöglich den Grundstein für eine zweite Karriere legen will, kommt die kürzere Dauer Umschülern natürlich sehr gelegen. Die außerbetriebliche Umschulung zum Kaufmann in nur zwei Jahren kann sich allerdings als große Herausforderung erweisen und sollte nicht unterschätzt werden.

Kosten für die Umschulung zum Kaufmann für Büromanagement

Private Bildungsanbieter, die die Umschulung zum Kaufmann anbieten, finanzieren sich über die Lehrgangsgebühren, so dass man mit nicht unwesentlichen Kosten rechnen muss. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass man als Umschüler vollends mit der Umschulung beschäftigt ist und daher kein Einkommen zur Finanzierung des eigenen Lebensunterhalts erwirtschaften kann. Aus diesem Grund bedarf es geeigneter Finanzierungslösungen. Über die Agentur für Arbeit beziehungsweise das Jobcenter kann man eine Förderung in Form eines Bildungsgutscheins erhalten, wenn man arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist. Sind dahingegen gesundheitliche Probleme ausschlaggebend für den Berufswechsel, tritt die Rentenversicherung als mögliche Trägerin in Erscheinung und fördert so gegebenenfalls die Umschulung.