Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung zum Polizisten

Auf den ersten Blick erscheint die Umschulung zum Polizisten mitunter abwegig, da es sich augenscheinlich um keinen Beruf wie jeden anderen handelt. Die besondere Stellung liegt nicht nur daran, dass die Polizei dem öffentlichen Dienst zugeordnet wird. Die Tatsache, dass der Polizei das staatliche Sicherheitswesen obliegt und sie für Recht und Ordnung sorgen muss, macht im Allgemeinen eine besonders sorgsame Personalauswahl erforderlich. Diesen Beruf per Umschulung zu erlernen, ist nicht möglich. Mitunter besteht aber die Möglichkeit, eine Zweitausbildung bei der Polizei zu absolvieren und sich so gewissermaßen zur Polizistin beziehungsweise zum Polizist umschulen zu lassen.Umschulung

Beruf Polizist – Ausbildung, Voraussetzungen, Aufgaben und Gehalt

Die Polizei stellt ein zentrales Organ der staatlichen Exekutive dar und ist vor allem für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig. Auch die Überwachung und Regelung des Straßenverkehrs obliegt der Polizei, die weiterhin als Strafverfolgungsbehörde in Erscheinung tritt. Die Ermittlung in Zusammenhang mit strafbaren und ordnungswidrigen Handlungen macht daher einen wesentlichen Teil der Polizeiarbeit aus. Darüber hinaus ist die Gefahrenabwehr in Zusammenhang mit der inneren Sicherheit ebenfalls ein essentielles Tätigkeitsfeld. Beispielsweise in der Bundesrepublik Deutschland besteht der Auftrag der Polizeibehörden darin, die innere Sicherheit aufrechtzuerhalten.

All diejenigen, die einen besonderen Sinn für Recht und Ordnung haben und sich aktiv in die Verbrechensbekämpfung einbringen möchten, streben eine Ausbildung zum Polizisten an. Dabei gilt es zwischen den verschiedenen Laufbahnen zu unterscheiden, die jeweils mit eigenen Voraussetzungen daherkommen. Wer im mittleren Dienst eine Ausbildung zum Polizeimeister aufnehmen will, muss entweder einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen mittleren Bildungsabschluss vorweisen können. Der direkte Einstieg in den gehobenen Dienst und somit eine Laufbahn als Polizeikommissar setzt dahingegen die Fachhochschulreife voraus. Ein abgeschlossenes Studium kann zudem in einigen Fällen die Basis für einen Direkteinstieg in die höhere Laufbahn schaffen. Üblicherweise gehören körperliche Fitness und eine deutsche oder europäische Staatsangehörigkeit zu den Voraussetzungen für die Polizeiausbildung. Sofern es sich um keine Bundesbehörde handelt, ist die Ausbildung jedoch Ländersache, so dass die Voraussetzungen von Bundesland zu Bundesland variieren können.

Die Ausbildung zum Polizisten dauert üblicherweise drei Jahre und wird je nach Laufbahn an der Polizeischule oder einer entsprechenden Fachhochschule absolviert. Darüber hinaus erlebt man die berufliche Praxis als angehender Polizist in der Polizeibehörde, in der man seine Ausbildung macht. Wichtige Inhalte sind dabei stets unter anderem:

  • GehaltPolizeidienstkunde
  • Kriminologie
  • Kriminalistik
  • Strafrecht
  • Verkehrsrecht
  • Polizeirecht
  • Politische Bildung
  • Verfassungsrecht
  • Führungs- und Einsatzlehre

Zusätzlich erhalten Polizisten während ihrer Ausbildung Fahrsicherheitstrainings und werden mit dem Gebrauch von Schusswaffen vertraut gemacht. Auch das polizeiliche Einsatzverhalten und Sport sind Ausbildungsinhalte bei der Polizei. Je nach Laufbahn, Qualifikation, Besoldungsgruppe und Berufserfahrung bewegt sich das durchschnittliche Gehalt eines Polizeibeamten zwischen rund 22.800 Euro und 66.000 Euro brutto im Jahr.

Per Umschulung zur Polizei?Gut zu wissen!

Eine direkte Umschulung zum Polizisten gibt es in Deutschland nicht. Wer bei der Polizei in entsprechender Position Karriere machen will, muss somit die klassische Polizeiausbildung durchlaufen. Grundsätzlich steht es natürlich jedem frei, sich auch nach Abschluss einer ersten Ausbildung um eine zweite Ausbildung bei der Polizei zu bewerben, wobei man den geltenden Altersgrenzen besondere Aufmerksamkeit schenken sollte.

Gibt es eine Umschulung für die Bundespolizei?

Auch nach speziellen Umschulungen für die Bundespolizei sucht man vergebens. Interessierte, die sich beruflich neu orientieren möchten oder müssen, sollten sich jedoch nicht entmutigen lassen, denn das deutsche Polizeiwesen hält durchaus vielversprechende Optionen für Quereinsteiger bereit auch über ein Fernstudium. Eine solide Recherche ist dabei natürlich unverzichtbar.

Chancen für Quereinsteiger bei der Polizei

Menschen, die über eine Umschulung zum Polizisten nachdenken, finden vielleicht keine ausdrücklichen Umschulungsmaßnahmen, haben als Quereinsteiger aber dennoch durchaus gute Chancen. Besonders vielversprechend erweist sich ein Jura-Fernstudium, denn Polizeibeamte benötigen umfassende Kenntnisse der Rechtswissenschaften sowie einen Hochschulabschluss speziell für die höhere Laufbahn. Neben Akademikern sind auch Handwerker bei der Polizei gern gesehen, so dass eine Bewerbung nach einer handwerklichen Berufsausbildung beispielsweise für Kraftfahrzeugmechatroniker den Einstieg in den Polizeidienst bedeuten kann. Interessierte Quereinsteiger sollten mit den jeweiligen Landesbehörden Kontakt aufnehmen und sich so informieren, wie der Quereinstieg bei der Polizei dort gehandhabt wird.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Polizisten

WeiterbildungAusgebildete Polizisten können ihren Karriereweg fortsetzen, indem sie parallel zur Berufstätigkeit weitere Qualifikationen sammeln. Wenn man berufliche Fortbildungen wie zum Beispiel Seminare absolviert oder interne Lehrgänge besucht, kann man den Grundstein für einen beruflichen Aufstieg legen und so in die nächsthöhere Laufbahn aufsteigen. Als Polizeibeamter kann man es so bis zum höheren Dienst schaffen.