Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung zum/zur Verwaltungsfachangestellten

Die Umschulung zum/zur Verwaltungsfachangestellten kann die Eintrittskarte zum öffentlichen Dienst sein und eröffnet Interessenten ein vollkommen neues Berufsfeld. Die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten deckt die folgenden Bereich ab:

  • Kirchenverwaltung
  • Handwerksorganisation und Industrie- und Handelskammern
  • Bundesverwaltung
  • Landesverwaltung
  • Kommunalverwaltung

Menschen, die bislang in der freien Wirtschaft tätig waren und sich nun beruflich neu orientieren wollen oder müssen, können durch die Umschulung den Umstieg in den öffentlichen Dienst schaffen und so fortan ihre Arbeitskraft dem Staat widmen.Umschulung

Der Beruf Verwaltungsfachangestellte/r

Außenstehende fragen sich zum Teil, worin die konkreten Aufgaben eines Verwaltungsfachangestellten bestehen. Für Bürger ist nur ein kleiner Ausschnitt der Tätigkeiten ersichtlich, da nur wenige Aufgaben mit direktem Bürgerkontakt verbunden sind. Nachfolgend findet sich eine Auflistung der üblichen Aufgaben, die Verwaltungsfachangestellte im beruflichen Alltag zu meistern haben:

  • Bürgerberatung
  • Anträge bearbeiten
  • Prüfung von Sachverhalten
  • Verwaltungsentscheidungen unter Berücksichtigung des jeweiligen Rechts erarbeiten
  • Erledigung des Schriftverkehrs
  • Haushalts- und Rechnungswesen
  • Aktenführung
  • Personalverwaltung
  • Protokoll-Erstellung
  • Vorbereitung von Sitzungen
  • weitere Verwaltungsaufgaben

Die konkreten Aufgaben ergeben sich durch die Verwaltungsebene und das Amt oder die Behörde, für die man tätig ist. Ganz allgemein lässt sich sagen, dass Verwaltungsfachangestellte sämtliche Büro- und Verwaltungsaufgaben in Ämtern und Behörden übernehmen.

Gehalt als Verwaltungsfachangestellte/r

Gehalt

Während in der freien Wirtschaft zahlreiche Faktoren das Gehalt bestimmen und dieses zumindest zum Teil Verhandlungssache ist, orientiert sich der Verdienst in der Verwaltung am Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Verwaltungsfachangestellte auf kommunaler Ebene verdienen so beispielhaft zwischen rund 29.800 Euro und 32.800 Euro brutto im Jahr.

Die Umschulung zum/zur Verwaltungsfachangestellten – Voraussetzungen und Kosten

Der öffentliche Dienst hat einen besonderen Reiz und erscheint vielen Menschen unter anderem aufgrund seiner hohen Sicherheit den Arbeitsplatz betreffend als äußerst erstrebenswert. Wer als Verwaltungsfachangestellter im öffentlichen Dienst Fuß fassen möchte, zieht eine entsprechende Umschulung in Erwägung und kann den Beruf so gewissermaßen auf Umwegen erlernen. Im Zuge dessen gilt es natürlich zu prüfen, ob man die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt. Positiv ist dabei, dass keine formalen Zulassungsbedingungen existieren. Ein gewisses Interesse an verwaltungstechnischen Aufgaben sollte allerdings schon vorhanden sein. Darüber hinaus sollten angehende Verwaltungsfachangestellte mit moderner Computertechnik umgehen können, da die Arbeit hauptsächlich am PC erledigt wird.

Wenn es um eine Umschulung geht, sind auch die Kosten stets ein wichtiger Punkt. Je nach Bildungsanbieter können diese recht hoch ausfallen. Der persönlichen Situation entsprechend kann aber mitunter eine Finanzierung über das Arbeitsamt oder mitunter auch die Rentenversicherung erfolgen.

Die Dauer der Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten

Die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten nimmt für gewöhnlich drei Jahre in Anspruch. Für die betreffende Umschulung muss man aber oftmals nicht so viel Zeit einplanen, weil aufgrund der bereits absolvierten Berufsausbildung eine Verkürzung erfolgt. Die Umschulung zum/zur Verwaltungsfachangestellten hat aus diesem Grund üblicherweise eine Dauer von zwei Jahren. Im Einzelfall sollte man sich aber stets genau erkundigen.

Umschulung zur/zum Verwaltungsfachangestellten per Fernstudium

Auf der Suche nach einem Fernstudium, das als Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten dienen kann, wird man üblicherweise nicht fündig, da hierbei Präsenzunterricht Standard ist. Als Alternative zu einer Umschulung kann ein Fernstudium beziehungsweise Fernkurs mitunter durchaus geeignet sein. Den Berufsabschluss als Verwaltungsfachangestellter erhält man so allerdings nicht.

Weitere Aufstiegschancen für Verwaltungsfachangestellte

Verwaltungsfachangestellte bringen durch ihre Ausbildung gute Voraussetzungen für eine interessante Karriere mit und verfügen somit über vielversprechende Aufstiegschancen, sofern sie bereit sind, neben dem Beruf an einer Weiterbildung teilzunehmen. Das diesbezügliche Angebot ist sehr umfangreich, so dass man unterschiedlichste Qualifikationen erlangen kann. Für Verwaltungsfachangestellte bieten sich vor allem die folgenden Aufstiegsfortbildungen an:

Weiterbildung

  • geprüfte/r Verwaltungsfachwirt/in
  • Betriebswirt/in für Verwaltung
  • geprüfte/r Fachwirt/in für Büro- und Projektorganisation
  • Betriebswirt/in für Kommunikation und Büromanagement

Darüber hinaus kann auch ein berufsbegleitendes Studium eine Option und die Basis für einen Aufstieg innerhalb der öffentlichen Verwaltung sein. An der einen oder anderen Hochschule kann man so beispielsweise Verwaltungswissenschaft, Public Management oder Verwaltungsmanagement neben dem Beruf studieren.

Umschulung für Verwaltungsfachangestellte im Gesundheitswesen

Mitunter besteht bei Verwaltungsfachangestellten aber auch der Wunsch, sich beruflich neu zu orientieren. Eine Umschulung kann eine gute Möglichkeit sein und beispielsweise den Einstieg ins Gesundheitswesen erleichtern. Erwähnenswert ist unter anderem die Umschulung zur Kauffrau beziehungsweise zum Kaufmann im Gesundheitswesen. Die Vorkenntnisse sind so nicht gänzlich verloren, obgleich man einen neuen kaufmännischen Beruf erlernt.

Möglichkeiten zur Umschulung für Verwaltungsfachangestellte in der Kommunalverwaltung

Auch für Verwaltungsfachangestellte in der Kommunalverwaltung ist eine Umschulung im kaufmännischen Bereich durchaus interessant, sofern sie von der Verwaltung in die freie Wirtschaft wechseln wollen. Verschiedene Bildungsanbieter halten Umschulungen für angehende Kaufleute bereit und bilden so in unterschiedlichen kaufmännischen Berufen aus.

Zielgruppe der Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten

FragenUnabhängig von den formalen Voraussetzungen für die Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten stellt sich die Frage, wie die Zielgruppe dieser Qualifizierung definiert ist. Zunächst ist festzuhalten, dass sich Umschulungen vorrangig an Berufswechsler richten. Wer bereits einen anderen Beruf gelernt hat und nun aus verschiedenen Gründen umsatteln möchte, liegt mit einer Umschulung richtig. Wer seine berufliche Zukunft in der öffentlichen Verwaltung sieht und sich dementsprechend qualifizieren möchte, trifft mit der Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten eine ausgezeichnete Wahl. All diejenigen, die beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen ihrer bisherigen Tätigkeit nicht mehr nachgehen können, finden in der Verwaltung zuweilen ihre Erfüllung. Sitzende Tätigkeiten und keine großen körperlichen Anstrengungen bestimmen den Arbeitsalltag.

All diejenigen, die gerne mit anderen Menschen zusammenarbeiten und gleichzeitig die intensive Aktenarbeit nicht scheuen, dürften an dem Berufsbild der Verwaltungsfachangestellten Gefallen finden und somit zur Zielgruppe entsprechender Umschulungen gehören.

Ist eine Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten sinnvoll?

Mitunter fragt man sich, ob eine Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten überhaupt Sinn macht. Dies ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass die Ausbildung einzig und allein auf eine Tätigkeit in der öffentlichen Verwaltung abzielt und das betreffende Spezialwissen vermittelt. Im Gegensatz dazu können sich beispielsweise im Anschluss an eine kaufmännische Umschulung unzählige Möglichkeiten ergeben, denn Kaufleute werden in praktisch allen Unternehmen gebraucht. Umschüler sind dahingegen darauf angewiesen, eine Stelle in der Verwaltung als Verwaltungsfachangestellte zu bekommen, da sie genau dafür qualifiziert wurden. Grundsätzlich können aber durchaus gute Chancen auf eine erfolgreiche Vermittlung nach der Umschulung bestehen.

Wo kann man die Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten absolvieren?

Hat man sich dazu entschlossen, sich zum Verwaltungsfachangestellten umschulen zu lassen, gilt es, eine passende Qualifizierungsmaßnahme zu finden. Im Zuge einer entsprechenden Recherche stößt man auf verschiedene Institutionen, die eine solche Umschulung für angehende Verwaltungsfachangestellte anbieten. Dabei handelt es sich um Studieninstitute, Verwaltungsakademien, Berufsförderungswerke und Bildungswerke.