Studienzentrum Gut Durchdacht
  • Home
  • Allgemein
  • Unterschied zwischen Fernstudiengängen und Fernkursen?

Unterschied zwischen Fernstudiengängen und Fernkursen?

Auch wenn durch die Werbung einiger Anbieter ein anderer Eindruck entsteht, muss man klar zwischen einem Fernstudium und einem Fernkurs differenzieren, da massive Unterschiede bestehen. Einige Fernschulen bezeichnen ihre Lehrgänge zwar als Fernstudium, verleihen jedoch keinen akademischen Grad, so dass es sich lediglich um Fernkurse handelt. Wenn es vorrangig darum geht, eine weitere Qualifikation zu erwerben und berufsbegleitend eine sinnvolle Weiterbildung zu absolvieren, kann ein Fernkurs die richtige Wahl sein. Führungspositionen setzen dahingegen häufig einen akademischen Abschluss voraus, sodass ein bloßer Fernkurs nicht ausreicht.

Fernkurs oder Fernstudium?

Dass eine adäquate Weiterbildung dem beruflichen Aufstieg zugutekommt und die angestrebte Karriere fördern kann, dürfte wohl jedem klar sein. Folglich macht es durchaus Sinn, einen berufsbegleitenden Fernkurs oder ein Fernstudium in Angriff zu nehmen. Dank des Fernunterrichts kommen die Lernenden in den Genuss einer maximalen Flexibilität und können ihre Zeit mehr oder weniger frei einteilen. Wer sich näher mit den Angeboten befasst, fragt sich allerdings, ob er ein Fernstudium oder einen Fernkurs beginnen soll. Auf den ersten Blick scheint es keine gravierenden Unterschiede zu geben, doch bei näherer Auseinandersetzung mit dem Thema offenbaren sich durchaus bedeutende Differenzen.

Ein Fernkurs kann der beruflichen oder auch persönlichen Weiterbildung dienen und verschiedene Abschlüsse zum Ziel haben. Auch hinsichtlich der Voraussetzungen existiert eine große Bandbreite, so dass es sich lohnt, im Vorfeld relevante Informationen zusammenzutragen. Dabei sollten Berufstätige besonderen Wert auf die berufliche Anerkennung legen, sofern der Fernkurs der Karriere dienlich sein soll. Ein akademisches Fernstudium führt dahingegen ebenso wie jedes andere Studium zu einem akademischen Grad, kann nur von Universitäten und Fachhochschulen angeboten werden und setzt die Hochschulreife voraus. Die Studiendauer beläuft sich auf mehrere Semester, während Fernkurse mitunter schon nach wenigen Wochen abgeschlossen sein können.

Die Entscheidung zwischen einem Fernkurs und einem Fernstudium sollten Studieninteressierte somit von ihren jeweiligen Zielen und Voraussetzungen abhängig machen. Man darf aber auf keinen Fall den Fehler machen, auch jeden Fernkurs für eine akademische Ausbildung zu halten, denn nicht alle Lehrgänge, die als Fernstudium betitelt werden, weisen ein wissenschaftliches Niveau auf und machen aus den erfolgreichen Absolventen Akademiker.

Fernkurse und Fernstudiengänge unterscheiden

Da viele Anbieter den Begriff Fernstudium verwenden, unabhängig davon, ob es sich lediglich um einen weiterbildenden Fernkurs oder ein akademisches Fernstudium handelt, fällt es interessierten Laien mitunter gar nicht so leicht, zu differenzieren. Grundsätzlich macht es immer Sinn, mit dem Anbieter Kontakt aufzunehmen und Informationsmaterial anzufordern. Die bereitgestellten Informationen geben unter anderem Auskunft über den betreffenden Abschluss. Fernkurse enden oftmals mit internen Zertifikaten oder führen zu einem staatlich anerkannten Abschluss oder IHK-Abschluss. Ein echtes Fernstudium hat im Gegensatz dazu einen akademischen Grad, wie zum Beispiel den Bachelor oder Master als Ziel.

Ein weiteres wichtiges Kriterium zur Unterscheidung von Fernstudiengängen und Fernkursen ist der jeweilige Anbieter. Akademische Grade können ausschließlich durch akkreditierte Hochschulen verliehen werden, andere Anbieter können demnach lediglich Fernkurse anbieten.

Fernkurse im Detail

Zahlreiche Fernschulen tummeln sich als Anbieter diverser Lehrgänge im Bildungsbereich und geben Berufstätigen die Chance, sich nebenbei weiterzubilden. Psychologie, Wirtschaft, Technik und Informatik sind nur einige Bereiche, in denen eine solche Weiterbildung flexibel möglich ist. Je nach Fernkurs und Anbieter kann am Ende der Maßnahme ein IHK-Abschluss, der staatlich geprüfte Betriebswirt beziehungsweise Techniker oder auch ein internes Zertifikat erworben werden. Die Anerkennung hängt dabei vom jeweiligen Anbieter und Art des Abschlusses ab.

Während ein Fernstudium an einer Hochschule einem klassischen Studium nachempfunden ist und eine akademische Ausbildung darstellt, haben Fernkurse eher den Charakter einer Weiterbildung.

Das Fernstudium auf einen Blick

Eine Karriere im Management oder auf Führungsebene ist mitunter nur für Akademiker möglich oder zumindest leichter erreichbar. Wer nach der Schule keine Hochschule besucht hat und stattdessen vielleicht eine Ausbildung gemacht hat, verfügt zwar über umfassende praktische Kenntnisse, kann allerdings keinen Hochschulabschluss vorweisen. Ein Fernstudium ist da die ideale Gelegenheit, dies nachzuholen und sich berufsbegleitend einem Studium zu widmen.

Im Gegensatz zu einem Fernkurs ist ein Fernstudium ein richtiges akademisches Studium, das demnach auch mit einem entsprechenden Abschluss endet. So kann man durchaus den Bachelor oder Master neben dem Beruf erlangen. Die Studiendauer fällt dabei üblicherweise etwas länger aus, im Gegenzug können die Studierenden aber parallel zum Studium weiterhin ihrer Berufstätigkeit nachgehen. Mit viel Fleiß, Motivation und Ehrgeiz kann man im Fernstudium also die Praxis aus der Wirtschaft mit der wissenschaftlichen Theorie verbinden und eine anerkannte Qualifikation erwerben, die vielfältige Möglichkeiten bietet.

Tags:, ,