Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Arbeitsrecht

Eine Weiterbildung Arbeitsrecht bietet sich nicht nur für Juristen auf dem Weg zum Fachanwalt für Arbeitsrecht an, denn entsprechende juristische Belange betreffen jeden arbeitenden Menschen. Wer als Arbeitnehmer in einem Unternehmen sein tägliches Brot verdient, sollte seine Rechte und Pflichten zumindest in den Grundzügen kennen. Folglich kann eine entsprechende Qualifizierung durchaus bestehende Wissenslücken schließen. Eine Qualifikation auf dem Gebiet des Arbeitsrechts bietet sich zudem in besonderem Maße auf Arbeitgeberseite an, denn wer Mitarbeiter beschäftigt, sollte die juristischen Grundlagen kennen.

Die konkrete Relevanz des Arbeitsrechts wird insbesondere anhand einer Definition des Begriffs deutlich. So versteht man unter dem Arbeitsrecht die juristische Disziplin, die sich den Rechtsverhältnissen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowie zwischen Gewerkschaften, Betriebs- und Personalräten und Arbeitgebern und Arbeitgeberverbänden widmet. Grundsätzlich dreht sich im Arbeitsrecht alles um die unselbständige sowie abhängige Erwerbstätigkeit.berufsqualifizierung

Für wen eignet sich eine Weiterbildung Arbeitsrecht?

Obwohl das Arbeitsrecht einen Großteil der arbeitenden Bevölkerung betrifft, wird sich kaum jeder für eine Fortbildung in diesem Bereich entscheiden. Es stellt sich daher die Frage, für wen eine derartige Fortbildung ganz besonders sinnvoll erscheint. Dies ist immer dann der Fall, wenn man die auf diese Art und Weise erlangten Kenntnisse beruflich aktiv nutzen kann und nicht nur passiv von ihnen profitiert, weil man die Gesetzeslage kennt.

Die Weiterbildung Arbeitsrecht für Personaler

Besonders naheliegend ist eine Arbeitsrecht-Qualifizierung für Personaler, denn diese müssen nicht nur den Einsatz der Mitarbeiter organisieren und gegebenenfalls neues Personal rekrutieren, sondern sich ebenfalls um die rechtlichen Belange kümmern. Arbeitsverträge, der Arbeitsschutz sowie das Berufsausbildungsgesetz sind im Zuge dessen wichtige Themen, die für Personaler von Belang sind und im Rahmen einer Fortbildung vertieft werden können.

Die Weiterbildung Arbeitsrecht für Führungskräfte

Auch für Führungskräfte macht eine Qualifizierung im Arbeitsrecht absolut Sinn. Wer eine leitende Position bekleidet, widmet sich stets zu einem gewissen Maße auch der Mitarbeiterführung und kommt dabei gezwungenermaßen mit arbeitsrechtlichen Belangen in Berührung. Solides Fachwissen kann die fachlichen Kompetenzen deutlich erhöhen und dafür sorgen, dass man den Führungsaufgaben besser gerecht werden kann. Führungskräfte sollten eine Fortbildung auf dem Gebiet des Arbeitsrechts aus diesem Grund auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Die Weiterbildung Arbeitsrecht für Juristen

Eine Arbeitsrecht-Weiterbildung ist auch für Juristen eine interessante Qualifizierungsmaßnahme. Im Zuge ihres Studiums der Rechtswissenschaften haben sie sich zwar bereits mit diesem Bereich befasst, doch wer in seiner beruflichen Praxis viel mit dem Arbeitsrecht zu tun hat, tut gut daran, sein diesbezügliches Know-How regelmäßig zu erweitern und auch aufzufrischen. Auf diese Art und Weise können versierte Juristen auf die Anforderungen ihres Berufsalltags reagieren und verpassen gleichzeitig keine Gesetzesänderung.

Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Arbeitsrecht

WeiterbildungWer den Entschluss gefasst hat, sich in Sachen Arbeitsrecht weiterzubilden, hat mehr oder weniger die Qual der Wahl. Zahlreiche Bildungseinrichtungen, Schulen, Akademien und Hochschulen halten entsprechende Maßnahmen bereit und bieten so die Möglichkeit, sich juristische Fachkenntnisse anzueignen. Viele der zur Auswahl stehenden Möglichkeiten können berufsbegleitend genutzt werden, so dass Berufstätige nicht zwingend Urlaub nehmen oder sogar zeitweise komplett aus dem Berufsleben aussteigen müssen.

Die Weiterbildung Arbeitsrecht IHK

Eine interessante und bei Personalern sowie Führungskräften in der Wirtschaft sehr beliebte Option ist die Fortbildung Arbeitsrecht IHK. Über die Industrie- und Handelskammer kann man ein anerkanntes Zertifikat erwerben und damit seinen Horizont erweitern.

Das Fernstudium Arbeitsrecht

Für all diejenigen, die großen Wert auf einen akademischen Abschluss legen, kommen einfache Seminare und Lehrgänge eher nicht infrage. Um gleichzeitig aber nicht seinen Job aufgeben zu müssen, bietet sich ein berufsbegleitendes Studium an. An der einen oder anderen Hochschule besteht die Möglichkeit, ein flexibles Fernstudium zu absolvieren und so neben dem Beruf zu studieren. Für angehende Arbeitsrechtler dürften vor allem die folgenden Fernstudiengänge von Interesse sein:

  • Rechtswissenschaften
  • Wirtschaftsrecht

Perspektiven nach einer arbeitsrechtlichen Qualifizierung

Geprüfte QualitätDas Arbeitsrecht ist auf Arbeitgeberseite von großer Bedeutung und geht zugleich alle Arbeitnehmer an. Darüber hinaus beschäftigen sich Verbraucherschutzorganisationen und Gewerkschaften in besonderem Maße mit arbeitsrechtlichen Themen. Berufliche Perspektiven können sich im Anschluss an eine entsprechende Qualifizierung somit auf unterschiedlichste Art und Weise ergeben. Ausschlaggebend dafür, welche Richtung man einschlagen kann, ist die persönliche Vorbildung. Juristen führt der Weg so in eine Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht, während Personalsachbearbeiter beispielsweise im Personalmanagement aufsteigen können.

Die beruflichen Chancen, die sich durch eine Qualifikation Arbeitsrecht ergeben können, sind demnach äußerst vielfältig. Zuweilen verfolgen Teilnehmer entsprechender Seminare auch keine konkreten Karriereziele, sondern wollen lediglich mehr zu ihren Rechten und Pflichten im Rahmen einer unselbständigen und abhängigen Erwerbstätigkeit erfahren. Ebenso vielfältig wie die Ziele, die man verfolgt, kann der Verdienst ausfallen. Angaben zum durchschnittlichen Gehalt kann es folglich eher nicht geben. Wer diesbezüglich nach konkreten Auskünften sucht, sollte zunächst wissen, in welche Richtung er sich beruflich entwickeln möchte.