Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung als Bauzeichner/-in

Auf der Suche nach einer adäquaten Weiterbildung für Bauzeichner eröffnen sich Interessierten zahlreiche Möglichkeiten. Dabei wird recht schnell deutlich, dass mit der Ausbildung zum Bauzeichner beziehungsweise zur Bauzeichnerin längst noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Insbesondere wer auf ein höheres Gehalt aus ist oder verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen will, tut gut daran, sich nach vielversprechenden Fortbildungen umzusehen.berufsqualifizierung

Berufsbild und Ausbildung – Bauzeichner/in

Bevor man allerdings an eine Weiterbildung denken kann, gilt es die dreijährige Berufsausbildung zu absolvieren und erste Erfahrungen im Beruf zu sammeln. Die Ausbildung kann gleichermaßen in Industrie und Handel sowie im Handwerk stattfinden und bereitet die Auszubildenden auf ihre Tätigkeit in Unternehmen aus dem Bauwesen, Ingenieurbüros, bei Bauämtern und in Architekturbüros vor. Die Ausbildung zum Bauzeichner wird mit den folgenden Schwerpunkten angeboten:

  • Architektur
  • Tief-, Straßen- und Landschaftsbau
  • Ingenieurbau

Die konkreten Aufgaben eines Bauzeichners unterscheiden sich je nach Schwerpunkt und Branche. Grundsätzlich erstellen sie bautechnische Zeichnungen, stellen die Einhaltung technischer Vorgaben sicher und kümmern sich gegebenenfalls auch um die Materialbeschaffung sowie Abrechnung. Die Zusammenarbeit mit den einzelnen Gewerken sowie Auftraggebern und Lieferanten kann ebenfalls ein wichtiger Teil des Berufsalltags sein. Weiterhin müssen Bauzeichner die geltenden Gesetze und Vorschriften kennen, mit dem Thema Umweltschutz vertraut sein und die Organisation der Abläufe im Griff haben.

Gehalt als Bauzeichner

GehaltNach der Ausbildung erwartet Bauzeichner ein spannendes Berufsfeld mit unterschiedlichsten Aufgaben. Als Auszubildender kann man je nach Lehrjahr von einem monatlichen Verdienst in Höhe von 750 Euro bis 850 Euro brutto ausgehen. Ausgebildete Bauzeichner erwirtschaften ein durchschnittliches Gehalt zwischen 20.500 Euro und 31.000 Euro brutto im Jahr. Durch Weiterbildungen lassen sich die Verdienstmöglichkeiten deutlich verbessern, so dass sich eine Fortbildung für Bauzeichner schon allein aus finanziellen Gesichtspunkten enorm lohnen kann.

Seminare für Bauzeichner/-in

Einzelne Seminare, die zum Teil auch als Fernlehrgänge konzipiert sind, erweisen sich in der Berufspraxis als beliebte Variante zur persönlichen Weiterbildung. Bauzeichnerinnen und Bauzeichner können sich im Zuge dessen speziellen Themen widmen und ihr diesbezügliches Wissen ausbauen beziehungsweise aktualisieren. Interne Fortbildungen im Betrieb sowie Qualifizierungen bei externen Anbietern kommen gleichermaßen infrage und können sich beispielsweise den folgenden Inhalten widmen:

  • Computer Aided Design (CAD)
  • Baurecht
  • Skizzieren technischer Objekte
  • Konstruktion
  • Facility Management
  • Entwurfszeichnen
  • Freihandzeichnen

Solche Seminare richten sich nicht immer ausschließlich an ausgebildete Bauzeichner, sondern geben mitunter auch Kaufleuten sowie nichttechnischen Angestellten die Chance, sich die Grundlagen des Bauzeichnens anzueignen.

Weiterbildung für Bauzeichner Hoch- und Tiefbau

WeiterbildungDer Hoch- und Tiefbau ist einer der zentralen Einsatzbereiche für Bauzeichner und somit ein interessantes Feld für entsprechende Weiterbildungen. Die Grundlagen sind durch die Ausbildung mit entsprechendem Schwerpunkt vorhanden, so dass die Fortbildung mehr in die Tiefe gehen kann. Auch wenn der Hochbau und der Tiefbau in der Regel in einem Atemzug genannt werden, gilt es diese beiden Sparten zu differenzieren. Durch eine adäquate Weiterbildung kann man sich also fundiertes Spezialwissen aneignen und die Basis für eine erfolgreiche Karriere im Bauwesen schaffen.

Weiterbildung zum Hochbauzeichner

Als Hochbau wird die Disziplin des Bauwesens bezeichnet, die sich Bauwerken oberhalb der Gebäudelinie widmet. Folglich geht es dabei um Geschäftsgebäude, Türme, Wohnhäuser und ähnliche Bauwerke. Wer als Hochbauzeichner Karriere machen will, absolviert zunächst die Ausbildung zum Bauzeichner mit dem Schwerpunkt Architektur und sammelt anschließend einige Jahre Berufserfahrung. Dann kann man über eine Weiterbildung nachdenken, wobei es nicht die Qualifikation Hochbauzeichner gibt. Stattdessen erscheinen die folgenden Weiterbildungen für Bauzeichner im Hochbau besonders interessant:

  • Ausbilder
  • Technischer Zeichner

Weiterbildung für Bauzeichner im Bereich Tiefbau

Bauzeichner mit dem Schwerpunkt Tiefbau kümmern sich üblicherweise um die Planung, Organisation und Durchführung von Baumaßnahmen im Landschafts-, Tief- und Straßenbau. Die Besonderheit des Tiefbaus besteht darin, dass er sich auf Bauwerke unterhalb und auf der Gebäudelinie konzentriert. Wer eine entsprechende Ausbildung genossen hat, kann sich beispielsweise zum Technischen Zeichner oder Ausbilder weiterbilden.

Aufstiegsmöglichkeiten für Bauzeichner zum Techniker

Unabhängig davon, ob man sich als Bauzeichner/in auf den Bereich Hochbau oder Tiefbau spezialisiert hat, ist der Techniker in Sachen Weiterbildung oftmals die erste Wahl. Zwischen zwei und vier Jahren muss man für diese Fortbildung einplanen, die je nach Lehrgang zu den folgenden Abschlüssen führen kann:

  • Vermessungstechniker/in
  • staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Bautechnik Schwerpunkt Hochbau
  • staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Bautechnik Schwerpunkt Tiefbau
  • staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Bautechnik Schwerpunkt Betonbau
  • staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Bautechnik Schwerpunkt Ausbau

Fernstudium für Bauzeichner

Im Bauwesen sind einige Weiterbildungsabschlüsse weit verbreitet und genießen in der Branche ein hohes Ansehen. Nichtsdestotrotz macht sich die zunehmende Akademisierung auch in diesem Bereich bemerkbar, so dass eine Karriere auf Führungsebene immer häufiger einen akademischen Grad voraussetzt. Bauzeichner und Bauzeichnerinnen haben im Rahmen eines Fernstudiums die Gelegenheit, berufsbegleitend zu studieren und sich so auf wissenschaftlichem Niveau weiterzubilden. Interessante Studiengänge können beispielsweise sein: