Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung für Einkäufer/innen

Die Weiterbildung zum Einkäufer beziehungsweise zur Einkäuferin dient als Qualifikation für einen äußerst interessanten und vielseitigen Aufgabenbereich. Auf den ersten Blick erscheint das Berufsfeld Einkauf recht simpel, doch in Unternehmen der freien Wirtschaft muss der Fachbereich Einkauf tagtäglich zahlreiche Herausforderungen meistern. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich beim Einkauf um einen entscheidenden Punkt der betrieblichen Abläufe handelt, der maßgeblich zur Effizienz des Unternehmens beitragen kann, sollte der Anspruch nicht unterschätzt werden. Passende Weiterbildungen können die Berufsaussichten somit nachhaltig positiv beeinflussen und wichtige Bausteine der persönlichen Karriereplanung sein.berufsqualifizierung

Berufsbild Einkäufer

Grundsätzlich kümmern sich Einkäufer/innen in Unternehmen sämtlicher Branchen und Bereiche um die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen. Die Arbeit beginnt dabei schon bei der Ermittlung des Bedarfs und reicht über den Vergleich mehrerer Angebote und Verhandlungen bis hin zum Vertragsabschluss mit dem jeweiligen Lieferanten. Im Einzelnen übernimmt man als Einkäufer beziehungsweise Einkäuferin unter anderem die folgenden Aufgaben:

  • Bedarfsermittlung
  • Organisation des Bestellwesens
  • Marktforschung
  • Pflege von Geschäftsbeziehungen zu Lieferanten
  • Preisverhandlungen
  • Budgetplanung
  • Kosten-Nutzen-Analysen

Gehalt als Einkäufer beziehungsweise EinkäuferinGehalt

Wenn es um den Verdienst im Einkauf geht, zeigen sich immer wieder große Differenzen, die es schwierig machen, Durchschnittswerte zu ermitteln. Die genaue Qualifikation, vorherige Ausbildung sowie der Umfang der Berufserfahrung sind dabei ebenso entscheidend wie der genaue Aufgabenbereich. Einkäufer/innen können so beispielsweise ein Gehalt von rund 42.000 Euro brutto im Jahr erwirtschaften.

Weiterbildung Einkauf – Mögliche Qualifikationen/Aufstiegsmöglichkeit

Weiterbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten im Bereich Einkauf dienen im Allgemeinen zur Qualifikation als Einkäufer oder als Anpassungs- beziehungsweise Aufstiegsfortbildung. Man muss demnach grundsätzlich unterscheiden, ob man die Basis für eine berufliche Laufbahn im Einkauf schaffen will oder sich als Einkäufer beziehungsweise Einkäuferin für einen Aufstieg auf der Karriereleiter qualifizieren möchte. In diesem Zusammenhang muss man berücksichtigen, dass die Bezeichnung Einkäufer gesetzlich nicht geschützt und somit an keinen fest definierten Abschluss gekoppelt ist. Wer in diesem Bereich beruflichen Erfolg haben will, muss sich aber auf dem Laufenden halten und den hohen Anforderungen des Einkaufs gerecht werden.

Weiterbildungsmöglichkeiten zum Einkäufer

Zunächst stellt sich die Frage, wie man im Allgemeinen Zugang zu dem Beruf des Einkäufers erhält. In der Regel wird dabei eine kaufmännische Ausbildung vorausgesetzt, wobei auch ein wirtschaftswissenschaftliches Studium als solide Grundlage dienen kann. Betriebswirte und Kaufleute haben so die Gelegenheit, die Weiterbildung im Bereich Einkauf zu absolvieren. Die Industrie- und Handelskammern sind dabei wichtige Anlaufstellen und halten geeignete Weiterbildungen zum Einkäufer IHK oder auch Fachkaufmann Einkauf und Logistik bereit.

Weiterbildung für Einkäufer und Einkäuferinnen

Für Berufstätige, die bereits im Einkauf tätig sind und nach interessanten Weiterbildungsmöglichkeiten suchen, dürften die angebotenen Aufstiegsfortbildungen von besonderem Interesse sein. Auf diese Art und Weise kann man weitere Qualifikationen sammeln, die sich im beruflichen Alltag bewähren und als Befähigung für verantwortungsvolle Tätigkeiten dienen. Erwähnenswerte Weiterbildungen sind dabei unter anderem:

Lehrgänge im Bereich Einkauf gibt es viele, so dass sich für angehende Einkäufer auch diverse Optionen ergeben, sich mit den besonderen Aufgaben des Einkaufs im betrieblichen Umfeld zu befassen und zugleich einen anerkannten Abschluss zu erlangen. Nahezu jedes Unternehmen hat grundsätzlich Bedarf an qualifiziertem Personal im Bereich Einkauf, eine entsprechende Ausbildung existiert jedoch nicht. Aufbauend auf einer kaufmännischen Berufsausbildung gilt es dann, eine Fortbildung in Angriff zu nehmen.

Warum sollte man den Fachwirt für Einkauf IHK machen?

An der einen oder anderen Akademie besteht die Möglichkeit, die Qualifizierung als Fachwirt/in für Einkauf IHK zu absolvieren. Unabhängig vom jeweiligen Anbieter findet die Prüfung stets vor der Industrie- und Handelskammer statt. Dabei handelt es sich um eine Basisqualifikation speziell für den Einkauf, die unter anderem die Themen Beschaffung, Einkaufsmarketing, Qualitätsmanagement, Prozessoptimierung und Recht behandelt. Fachwirte für Einkauf IHK sind dementsprechend umfassend qualifiziert und bestens gewappnet für die alltäglichen Aufgaben des Einkaufs. Die hohe Anerkennung wird vor allem dadurch gewährleistet, dass es sich um eine öffentlich-rechtliche Aufstiegsfortbildung handelt.

Was macht den Fachkaufmann Einkauf und Logistik IHK aus?

Wenn es um eine passende Qualifizierung als Einkäufer geht, kommt immer wieder auch der Fachkaufmann Einkauf und Logistik ins Spiel. Diese Aufstiegsfortbildung ist bestens für Kaufleute geeignet, die bereits einige Erfahrungen im Einkauf sammeln konnten und nun einen anerkannten Abschluss anstreben. Kennzeichnend für den Fachkaufmann beziehungsweise die Fachkauffrau ist dabei, dass diese im Gegensatz zu Fachwirten eher hinsichtlich spezieller Aufgaben geschult werden. Insbesondere für die folgenden Tätigkeitsbereiche des Einkaufs sind entsprechende Fachkaufleute bestens geeignet:

  • Logistik
  • Einkaufspolitik
  • Qualitätsmanagement
  • betriebswirtschaftliche Steuerung
  • Recht in Einkauf und Logistik
  • Einkaufsmarketing
  • Projektmanagement
  • Personalmanagement

Die Prüfung legen Fachkaufleute für Einkauf und Logistik ebenso wie Fachwirte für Einkauf vor der Industrie- und Handelskammer ab, die allerdings nicht Anbieter des betreffenden Lehrgangs zur Vorbereitung sein muss.

Seminare, Lehrgänge und Kurse für Einkäufer/innen

Unabhängig davon, ob man als Einkäufer Fuß fassen möchte oder bereits im Einkauf tätig ist und stets up-to-date bleiben will, regelmäßige Fortbildungen sind oftmals nahezu unverzichtbar. Seminare, Kurse und Lehrgänge erweisen sich in diesem Zusammenhang immer wieder als gute Lösungen, die vorhandenen Kompetenzen neben dem Beruf weiter auszubauen. Einkäufer können so sicherstellen, dass sie über die notwendigen Kenntnisse für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit verfügen. Interessante Lehrveranstaltungen für den Einkauf befassen sich zum Beispiel mit den folgenden Themen:

  • Einkaufsstrategienseminar
  • Lagerwirtschaft
  • Außenhandel
  • Material- und Warenwirtschaft
  • Handelsrecht
  • Kommunikation
  • Vertragsrecht
  • Controlling

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung in Sachen Einkauf

Wer im Einkauf Karriere machen will, kommt mitunter um einen Studienabschluss nicht herum, denn die zunehmende Akademisierung sorgt dafür, dass Führungspositionen immer häufiger durch Absolventen eines Studiums besetzt werden. Für Berufserfahrene ergibt sich so eine gewisse Zwickmühle, denn einerseits stehen sie mitten im Berufsleben und andererseits möchten sie studieren, um ihre Berufsaussichten nachhaltig zu verbessern. Ein berufsbegleitendes Studium kann für Einkäufer die perfekte Lösung sein, um die berufliche Praxis mit der wissenschaftlichen Theorie zu verbinden. An der einen oder anderen Hochschule können Berufstätige ein Fernstudium in Angriff nehmen und so in den Genuss maximaler Flexibilität kommen, die für ein Studium neben dem Beruf absolut unabdingbar ist. Folgende Studiengänge können für erfahrene Einkäufer/innen von Interesse sein und sie zum international anerkannten Bachelor oder Master führen:


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?