Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung für Erzieher

Mit der Weiterbildung für Erzieher erfüllen sich viele einen lang ersehnten Herzenswunsch, denn Erzieher oder Erzieherin sein ist mehr als nur ein Beruf, es ist oft eine Berufung! Wer die Weiterbildung z.B. im Rahmen einer Umschulung Erzieher erfolgreich absolviert hat, kann sich tagtäglich auf spannende Aufgaben und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen freuen. Dabei beschäftigen sich Erzieher überwiegend mit der Erziehung, Bildung und Förderung dieser Altersgruppe und kommen z.B. in Kindertagesstätten oder auch Heimen zum Einsatz. Überall dort setzen Sie ihr fachmännisches Wissen ein und sorgen so dafür, dass die Kleinsten unserer Gesellschaft angemessen heranwachsen und zu eigenständigen Persönlichkeiten werden können.berufsqualifizierung

Berufsaussichten als Erzieher / in

Die Berufsaussichten von Erziehern sind normalerweise sehr gut, denn seit einigen Jahren haben Eltern in Deutschland einen Anspruch auf einen Platz in einer Kindertagesstätte, so dass laufend qualifizierte Erzieherinnen und Erzieher – zumindest in diesem Bereich – gesucht werden. Auch legen mittlerweile immer mehr Arbeitgeber Wert auf einen firmeneignen Kindergarten, um so die Attraktivität des Unternehmens zu steigern. Aber natürlich kommen Fachkräfte nicht nur bei der Betreuung von Kleinkindern zum Einsatz, sondern werden täglich auch in Horten, Erziehungsheimen oder Jugendzentren gebraucht. Zudem geben Fachkräfte Suchtkranken oder Familien in entsprechenden Anlaufstellen Unterstützung, oder werden sogar auf Kinderstationen in Krankenhäusern eingesetzt.

Gehalt eines Erziehers

Gehalt

Ein Beruf muss natürlich nicht nur Spaß bringen, sondern auch ein entsprechendes Gehalt, damit man sein Leben bestreiten kann. Die meisten Erzieherinnen und Erzieher werden nach der Ausbildung bzw. Weiterbildung nach Tarif bezahlt und verdienen dabei am Anfang knapp 2.000 brutto monatlich. Doch mit den Jahren an Berufspraxis steigt dann auch die tarifliche Erfahrungsstufe, so dass man nach einiger Zeit ein Gehalt von bis zu 3.000 Euro pro Monat erreichen kann.

Abschluss „Staatlich anerkannte / r Erzieher / in ”

Die Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher kann je nach Bundesland sehr unterschiedlich ablaufen und wird je nach Einrichtung auch berufsbegleitend, in Teilzeit oder auch als Fernstudium Erzieher angeboten. Konnte die Ausbildung erfolgreich absolviert werden, erhalten die Schülerinnen und Schüler je nach Angebot die staatliche Anerkennung und tragen die Berufsbezeichnung „staatlich anerkannte Erzieherin“ bzw. „staatlich anerkannter Erzieher“.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Erzieher

WeiterbildungStaatlich anerkannte Erzieher/innen, die bereits einige Berufserfahrung sammeln konnten, stellen sich mitunter die Frage, was noch kommt. Die Aussicht bis zur Rente tagtäglich die gleichen Aufgaben und Tätigkeiten zu erledigen, erscheint zuweilen etwas frustrierend. Eine Weiterbildung kann Abhilfe schaffen und Erziehern neue Perspektiven eröffnen, ohne dass diese ihr geliebtes Berufsfeld verlassen müssten. Diesbezüglich unterscheidet man grundsätzlich zwischen Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen.

Weiterbildung zum Fachwirt beziehungsweise Betriebswirt für Erzieher

Besonders vielversprechend erscheinen im Allgemeinen Aufstiegsweiterbildungen mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt, denn auf diese Art und Weise können Erzieher als pädagogische Fachkräfte ihre Kompetenzen deutlich ausbauen und sich für Führungsaufgaben qualifizieren. Mit der eigentlichen Tätigkeit als Erzieherin hat die Betriebswirtschaft zunächst nichts zu tun, doch auch Kindergärten, Kindertagesstätten und ähnliche Einrichtungen müssen wirtschaftlich arbeiten und benötigen daher qualifizierte Führungskräfte. Als ausgebildete Erzieherin verfügt man zwar über das pädagogische Fachwissen, doch betriebswirtschaftlich existieren zumeist noch gewisse Wissenslücken. Um die notwendige Führungskompetenz zu erlangen, bieten sich vor allem die folgenden Aufstiegsfortbildungen an:

  • Fachwirt/in für Erziehungswesen
  • Betriebswirt/in für Sozialwesen
  • staatlich geprüfte/r Fachwirt/in für Organisation und Führung Schwerpunkt Sozialpädagogik

Weitere Aufstiegsfortbildungen für Erzieherinnen

All diejenigen, die im Erziehungswesen auf der Karriereleiter aufsteigen wollen, aber kein Faible für betriebswirtschaftliche Themen haben, kommen vielleicht bei einer der folgenden Weiterbildungen auf ihre Kosten, die ebenfalls vielfach angeboten werden:

  • Motopädin bzw. Motopäde
  • staatlich anerkannte/r Sonderpädagoge bzw. Sonderpädagogin
  • Qualitätsbeauftragte/r im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Fachlehrer/in an Sonderschulen
  • staatlich anerkannte/ Heilpädagoge bzw. Heilpädagogin

Studium als Weiterbildung für Erzieher

Ferntusium MasterVielleicht ziehen Sie als Erzieherin aber auch eine akademische Ausbildung als Weiterbildung in Betracht. Durch ein Studium mit Bachelor-Abschluss können Sie Ihre Qualifikation auf eine neue Ebene anheben und sich vollkommen neue Perspektiven erschließen. An den Hochschulen werden diverse Studiengänge angeboten, die für Erzieher von Interesse sein können. Dabei handelt es sich beispielsweise um:

  • Pädagogik
  • Pädagogische Psychologie
  • Psychologie
  • Bildungswissenschaften
  • Erziehungswissenschaften
  • Frühe Kindheit
  • Sozialarbeit

Berufsbegleitendes Studium für Erzieher

Hat man erst einmal eine Ausbildung abgeschlossen und ist im Berufsleben angekommen, ist die Vorstellung, in Vollzeit zu studieren, wenig erbaulich. Gleichzeitig erscheint ein akademischer Grad für einige Positionen nahezu zwingend erforderlich. Nicht selten befinden sich Erzieher/innen dann in einer gewissen Zwickmühle. Ein berufsbegleitendes Studium kann dann der perfekte Kompromiss sein. An einigen Hochschulen werden beispielsweise pädagogische Fernstudiengänge angeboten, die zum international anerkannten Bachelor of Arts führen und sich an berufserfahrene Fachkräfte aus der Pädagogik sowie dem Sozialwesen wenden.

Dauer, Kosten, Voraussetzung und Fördermöglichkeiten einer Weiterbildung

FragenDie Dauer, Kosten, Voraussetzungen und Fördermöglichkeiten für die Erzieher Weiterbildung können sich je nach Fach- bzw. Fernschule stark unterscheiden. Für konkrete Informationen zu allen wichtigen Punkten sollten Sie daher Kontakt zu den einzelnen Schulen aufnehmen und die kostenlosen Studienführer anfordern. So haben Sie die genauen Fakten der Anbieter auf einen Blick vorliegen und können die Angebote in Ruhe miteinander vergleichen.

Studieninhalte der Weiterbildung zum Erzieher

Angehende Erzieher und Erzieherinnen beschäftigen sich überwiegend mit Themen im Bereich Pädagogik, Psychologie, Bildung und Soziologie, lernen aber auch wichtige didaktische Kompetenzen, um so später erfolgreich beratend und fördernd tätig sein zu können. Zudem gehören je nach Bundesland der Schule auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch oder Politik oft zu den Studieninhalten der Erzieher Ausbildung, so dass diese im Anschluss umfassend auf ihre zukünftigen Aufgabenfelder vorbereitet sind. Um welche Studieninhalte es sich dabei konkret handelt, kommt auf die jeweilige Fach- oder Fernschule an, doch folgende Themen können Teil der Weiterbildung Erzieher sein:

Allgemeinbildende / Berufsbezogene Fächer

Spezialisierungen in der Weiterbildung zum Erzieher

  • Heilpädagogik
  • Heimpädagogik
  • Ergotherapeut
  • Freizeitpädagogik
  • Theaterpädagogik
  • Jugendarbeit
  • Waldpädagogik

Aufstiegsmöglichkeiten und Weiterbildungen für Erzieher

Weiterbildung Erzieher

Doch auch wer schon eine Ausbildung zum Erzieher hinter sich hat, ist nicht unbedingt am Ende angekommen. Denn auch für fertige Erzieher gibt es noch eine ganze Reihe von Möglichkeiten der Weiter- oder Fortbildung und somit Aufstiegsmöglichkeiten, mit denen sie ihr bisheriges Wissen gehörig erweitern oder sich auf einen konkreten Bereich spezialisieren können. Für ausgebildete Erzieher werden von in der Regel die folgenden Möglichkeiten zur Weiterbildung angeboten:

Lehrgänge zur Anpassungsqualifizierung

Einige Erzieher haben den Wunsch, sich nach einigen Jahren im Beruf auf ein ganz bestimmtes Einsatzgebiet zu fokussieren und können hier aus einer breiten Palette wählen. So haben sie z.B. die Möglichkeit, Lehrgänge im pädagogischen Bereich zu belegen und sich unter anderem auf die Themen Frühpädagogik, Heim- oder Horterziehung oder auch Musikpädagogik für Kinder zu spezialisieren. Andere möchten im Anschluss gerne Beratungstätigkeiten wahrnehmen und als Erziehungsberater oder in der Jugendhilfe arbeiten. Auch die Vertiefung auf Spiel- und Sportarten oder Ernährung ist im Rahmen von Lehrgängen zur Anpassungsqualifizierung möglich.

Lehrgänge zur Aufstiegsweiterbildung

Wer sich als Erzieher beruflich weiterentwickeln möchte, kann das im Rahmen von so genannten Aufstiegsweiterbildungen tun. So können ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher z.B. eine Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen oder zum Betriebswirt für Sozialwesen absolvieren und ihre Karriere so vorantreiben. Auch ein Fernstudium Heilpädagogik, Lehrgänge zum/zur staatlich anerkannte/n Sonderpädagogen/in oder Fachlehrer für Sonderschulen sind Aufstiegsmöglichkeiten, die sich ausgebildeten Erziehern bieten.

Gut zu wissen!

Gut zu wissen!Eine Weiterbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher ist besonders für alle eignet, die schon Erfahrungen in einem sozialen Beruf sammeln konnten. Neben Heilerziehungspflegern können das z.B. Sozialhelfer oder Kinderpfleger sein, aber auch diverse Praktika oder ein freiwilliges soziales Jahr in einer entsprechenden Einrichtung sind immer gute Voraussetzungen für alle angehenden Erzieher. Wer dann noch die Arbeit mit Kindern liebt und eine soziale Ader hat bringt alles mit, was ein guter Erzieher bzw. eine gute Erzieherin für ein erfülltes Berufsleben braucht.