Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung in der Gastronomie

Eine Weiterbildung im Bereich Gastronomie macht nicht nur für Quereinsteiger in die Branche Sinn, sondern ist in besonderem Maße auch für all diejenigen geeignet, die bereits eine Ausbildung im gastronomischen Bereich abgeschlossen haben und sich nun beruflich weiterentwickeln möchten.berufsqualifizierung

Karriere und Gehalt in der Gastronomie

All diejenigen, die sich für die Gastronomie als Berufsfeld begeistern können, ist eine entsprechende Karriere die Erfüllung ihrer beruflichen Träume. Zunächst stellt sich die Frage, wie sie ihre berufliche Laufbahn erfolgreich beginnen. Ein Nebenjob als Kellner/in kann zwar ein Anfang sein, ist jedoch kaum eine solide Basis für eine vielversprechende Karriere. Folglich ist es ratsam, zunächst eine Berufsausbildung im Gastgewerbe zu machen. Mögliche Ausbildungsberufe können dabei unter anderem sein:

  • Restaurantfachfrau bzw. Restaurantfachmann
  • Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann
  • Koch bzw. Köchin
  • Fachfrau bzw. Fachmann für SystemgastronomieGehalt

Die Gastronomie präsentiert sich als vielseitiges Berufsfeld. Wer gerne Gäste bewirtet und Freude daran hat, anderen Menschen einen gelungenen Abend zu bereiten, wird im Gastgewerbe seine Erfüllung finden. Finanziell existieren zum Teil gravierende Unterschiede. Restaurantfachleute können mit einem Gehalt zwischen 17.000 Euro und 28.000 Euro brutto im Jahr rechnen. Im Vergleich dazu kann ein Fachwirt im Gastgewerbe im Durchschnitt zwischen 29.000 Euro und 36.000 Euro brutto jährlich verdienen. Dieses Beispiel veranschaulicht, dass sich eine Gastronomie-Weiterbildung in jeglicher Hinsicht lohnt.

Weiterbildung – Aufstiegsmöglichkeiten in der Gastronomie

Im Berufsfeld der Gastronomie ergeben sich für qualifizierte Fachkräfte vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Im Anschluss an eine entsprechende Ausbildung kann man so weitere Qualifikationen und Aufstiegsmöglichkeiten in Sachen Küche, Service oder Verwaltung sammeln.

Weiterbildung zum Gastronomiebetriebswirt

Der Gastronomiebetriebswirt ist ein gefragter Weiterbildungsabschluss in der Gastronomie und endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung. Zuvor gilt es aber, die Fachschule zu besuchen und bei dieser Gelegenheit die Kompetenzen und Kenntnisse für Führungsaufgaben im gastronomischen Bereich zu erwerben. Voraussetzung für diese Weiterbildung ist eine abgeschlossene Ausbildung sowie eine einschlägige Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren. Wer diese Bedingungen erfüllt, kann die Weiterbildung an der Hotelfachschule in Angriff nehmen und seiner Karriere einen ordentlichen Schub geben.

Fachwirt/in im Gastgewerbe – Weiterbildung Gastronomie mit IHK-Abschluss

Wenn es um eine allgemein anerkannte Weiterbildung in der Gastronomie geht, erweist sich die Industrie- und Handelskammer immer wieder als richtige Adresse. Auch wenn ein IHK-Zertifikat kein staatlicher Abschluss ist, wird es in der Wirtschaft sehr geschätzt und ist im Allgemeinen eine sehr angesehene Qualifikation. Eine renommierte IHK-Weiterbildung im gastronomischen Bereich führt zum Fachwirt beziehungsweise zur Fachwirtin im Gastgewerbe. Wer im Catering, in der Systemgastronomie, in der Hotellerie oder in der Gastronomie mehr Verantwortung übernehmen möchte, trifft mit dieser Qualifikation eine gute Wahl und macht so einen wichtigen Schritt in Sachen Gastronomiemanagement.

Restaurantmeister/in per Weiterbildung werden

Verschiedene Institutionen, zu denen unter anderem auch die IHK gehört, offerieren eine Weiterbildung zum Restaurantmeister. Dabei hat man die Wahl, ob man an dieser Weiterbildung in Vollzeit oder berufsbegleitend teilnimmt und muss zwischen drei Monaten und zwei Jahren dafür einplanen. Zwei Jahre Erfahrung im Beruf sowie eine zuvor abgeschlossene Ausbildung sind die üblichen Voraussetzungen für die Meister-Fortbildung speziell für das Gastgewerbe. Restaurantmeister übernehmen insbesondere in größeren Gaststätten-Betrieben wichtige Schlüsselfunktionen und verfügen zudem über die Ausbildereignung.

Gastronomie-Seminare zur beruflichen Weiterbildung

Für all diejenigen, die abgesehen von den gängigen Weiterbildungsabschlüssen weitere Qualifikationen für die Gastronomie erreichen und sich beispielsweise auf einen besonderen Bereich spezialisieren möchten, sollten sich die von zahlreichen Akademien und Bildungsinstitutionen angebotenen Gastronomie-Seminare einmal genauer ansehen. Flexibel neben dem Beruf kann man sich per Fernunterricht, in Wochenendlehrgängen oder Abendkursen mit spannenden Themen befassen und auf dem betreffenden Gebiet zum Experten werden. Nachfolgend findet sich nur eine kleine Auswahl des großen Seminarangebots im Bereich der Gastronomie:

  • Küchenhygieneseminar
  • Barservice
  • Bankettservice
  • Restaurantservice
  • Weinseminare
  • Restaurantmanagement
  • Kaffee-Workshop
  • vegane Küche
  • Vorspeisen
  • Buffets
  • Sterneküche
  • Anrichtetechniken

Berufsbegleitende Studiengänge im Bereich Gastronomie

Eine weitere Option für weiterbildungswillige Fachkräfte aus der Gastronomie kann ein berufsbegleitendes Studium sein. Auf den ersten Blick erscheint die Gastronomie vielleicht nicht als typische Branche für Akademiker, doch wenn es um eine aussichtsreiche Karriere in der Hotellerie, dem Gastgewerbe oder dem Tourismus geht, bietet sich ein Fernstudium neben dem Beruf oftmals an. Die Studierenden können so ihre Berufspraxis mit einer wissenschaftlichen Ausbildung kombinieren. An den Hochschulen werden einige berufsbegleitende Studiengänge mit dem Ziel Bachelor oder Master angeboten, die für Gastronomen von besonderem Interesse sein dürften, wie zum Beispiel:


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?