Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Groß- und Außenhandelskaufmann Weiterbildung

Wer als Groß- und Außenhandelskaufmann eine Weiterbildung in Erwägung zieht, sollte sich zunächst einer ausführlichen Recherche widmen und bei dieser Gelegenheit einen ersten Überblick über die Qualifikationen verschaffen, die nach einer entsprechenden Ausbildung infrage kommen. Neben klassischen Fortbildungsmaßnahmen ist sogar ein berufsbegleitendes Studium ohne Abitur möglich, weil beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung ebenfalls zu einem grundständigen Studium zugelassen werden können. Nicht nur für Abiturienten ist beispielsweise ein Abend- oder Fernstudium eine interessante Option, sich weiterzubilden.berufsqualifizierung

Berufsbild Kaufmann im Groß- und Außenhandel – Ausbildung, Aufgaben und Berufsaussichten

Der in der Bundesrepublik Deutschland staatlich anerkannte Ausbildungsberuf Kaufmann im Groß- und Außenhandel kann in drei Jahren im Zuge einer dualen Ausbildung erlernt werden und wird in den Fachrichtungen Großhandel und Außenhandel angeboten. Je nach Ausbildungsbetrieb wird so ein entsprechender Schwerpunkt gesetzt. Die Fachrichtung gibt zudem die Beschäftigungsmöglichkeiten vor, so dass entsprechend qualifizierte Kaufleute üblicherweise in Unternehmen aus dem Groß- und Außenhandel anzutreffen sind. Durch ihre kaufmännische Ausbildung können sie aber auch in anderen Bereichen der Wirtschaft Fuß fassen und somit in sämtlichen Branchen und Wirtschaftsbereichen Karriere machen.

Die Aufgaben eines Kaufmannes im Groß- und Außenhandel variieren natürlich von Fall zu Fall und ergeben sich vor allem aus der jeweiligen Branche und dem Funktionsbereich, in dem man eingesetzt wird. Die Ausbildung bereitet auf eine ganze Palette an kaufmännischen Tätigkeiten vor, so dass Kaufleute im Groß- und Außenhandel grundsätzlich Aufgaben in den folgenden Bereichen übernehmen können:

Kaufleute im Groß- und Außenhandel werden somit gleichermaßen im Büro, Lager sowie Außendienst gebraucht. All diejenigen, die ihren Aufgabenbereich erweitern möchten und mehr Verantwortung im beruflichen Alltag übernehmen wollen, sollten über eine Weiterbildung nachdenken und so nach der Ausbildung weitere Qualifikationen erwerben.

Das Gehalt als Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

GehaltIn Zusammenhang mit dem Berufsbild Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel spielen finanzielle Aspekte stets eine gewisse Rolle. Dabei geht es nicht nur um die Finanzen des Unternehmens, um die sich kaufmännische Angestellte oftmals kümmern, sondern um das private Arbeitseinkommen. Das durchschnittliche Gehalt gibt Auskunft über die allgemeinen Verdienstmöglichkeiten, obgleich das Einkommen von zahlreichen Faktoren abhängt und daher von Fall zu Fall variiert. Im Durchschnitt erwirtschaften Kaufleute im Groß- und Außenhandel jährlich zwischen 21.500 Euro und 34.000 Euro brutto. In Anbetracht der Tatsache, dass beispielsweise das durchschnittliche Gehalt eines Handelsbetriebswirts zwischen 34.000 Euro und 72.000 Euro brutto im Jahr liegt, gewinnen Weiterbildungen für Groß- und Außenhandelskaufleute enorm an Attraktivität.

Weiterbildungsmöglichkeiten als Kaufmann beziehungsweise Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Das Gehalt ist nur ein Punkt, der Menschen regelmäßig dazu veranlasst, sich dem Thema Weiterbildung zu widmen. Auch die besseren Berufschancen und die Aussicht auf eine vielversprechende Karriere spielen dabei eine zentrale Rolle und schaffen Anreize für zusätzliche Qualifizierungsmaßnahmen. Als Kauffrau im Groß- und Außenhandel verfügt man über zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und kann sich so hocharbeiten. Besonders interessant sind die folgenden Abschlüsse, die im Zuge einer höheren kaufmännischen Qualifizierung erlangt werden können:

  • Geprüfte/r Handelsfachwirt/in
  • Betriebswirt/in für Außenwirtschaft
  • Geprüfte/r Fachkauffrau/-mann für Außenwirtschaft
  • Betriebswirt/in für Handel
  • Fachkaufmann/-frau für Vertrieb
  • Geprüfte/r Fachwirt/in für Logistiksysteme
  • Betriebswirt/in für Logistik
  • Betriebswirt/in für Absatz/Marketing

In der Regel müssen ausgebildete Kaufleute für eine solche Fortbildung über eine gewisse Berufserfahrung verfügen und mindestens zwei Jahre eine entsprechende Fachschule besuchen. In Teilzeit neben dem Beruf kann die Maßnahme natürlich länger dauern.

Seminare zur Weiterbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann

Als Groß- und Außenhandelskaufmann kann man sich nicht nur zum Betriebswirt oder Fachwirt weiterbilden, sondern über zahllose Bildungsanbieter diverse Seminare und Lehrgänge absolvieren. Üblicherweise befassen sich diese mit einzelnen Themen, so dass man die Auswahl an die beruflichen Herausforderungen anpassen und eine sehr zielgerichtete Fortbildung in Angriff nehmen kann. Für Kaufleute im Groß- und Außenhandel dürften die folgenden Themen von besonderem Interesse sein:

  • Internationale Wirtschaftsbeziehungenseminar
  • Zollabwicklung
  • Im- und Export
  • Sekretariat
  • Korrespondenz
  • Controlling
  • Einkauf
  • Warenwirtschaft
  • Vertrieb und Verkauf

Studium zur Weiterbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann

Wenn es um vielversprechende Weiterbildungen für Groß- und Außenhandelskaufleute geht, darf das berufsbegleitende Studium nicht unerwähnt bleiben. Speziell für Berufstätige halten einige Hochschulen Studiengänge bereit, bei denen es sich beispielsweise um ein Fernstudium handelt, die sich perfekt mit dem Beruf vereinbaren lassen, obgleich ein Studium neben dem Beruf natürlich immer mit einer zusätzlichen Belastung einhergeht. Um auf der Karriereleiter aufzusteigen und auf der Führungsebene Fuß zu fassen, bieten sich die folgenden Studiengänge mit dem Ziel Bachelor oder Master an: