Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Handelsfachwirt

Die Weiterbildung zum Handelsfachwirt genießt ein allgemein hohes Ansehen und kann entsprechenden Absolventen interessante berufliche Perspektiven eröffnen. Wer im Handel Karriere machen will, liegt mit einer Handelsfachwirt-Fortbildung somit goldrichtig und kann seine berufliche Entwicklung auf diese Art und Weise vorantreiben. Nach der abgeschlossenen Ausbildung als Einzelhandelskaufmann/-frau muss demnach längst noch nicht Schluss sein, so dass dieser auf den ersten Blick vielleicht etwas simpel erscheinende Berufszweig mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten aufwarten kann. Als Konsument hat jeder Mensch Berührungspunkte mit dem Handel, doch wie es hinter den Kulissen abläuft, wissen viele Menschen gar nicht. Dass der berufliche Alltag hier mit zahlreichen Herausforderung aufwarten kann, wissen jedoch all diejenigen zu berichten, die im Handel arbeiten. Um den hohen Anforderungen dauerhaft gerecht werden zu können, bietet sich eine Weiterbildung zur Handelsfachwirtin an.

Die Handelsfachwirt-Weiterbildung steht bei angehenden Führungskräften im Handel hoch im Kurs und schafft eine solide Grundlage für den Aufstieg auf der Karriereleiter. Wer dieses Ziel vor Augen hat, sollte sich im Vorfeld umfassend informieren und in Erfahrung bringen, welche Weiterbildungsmöglichkeiten existieren. Angehende Handelsfachwirte tun im Zuge dessen gut daran, das kostenlose Informationsmaterial verschiedener Anbieter unverbindlich anzufordern. Bei dieser Gelegenheit kann man auch feststellen, ob der Handelsfachwirt wirklich das richtige Qualifikationsziel ist und zu den beruflichen Plänen passt.berufsqualifizierung

Beruf Handelsfachwirt/in

Interessenten an der Handelsfachwirt-Fortbildung sollten sich zunächst ein Bild von dem Beruf machen und ergründen, welchen Tätigkeiten Handelsfachwirte im beruflichen Alltag nachgehen. In diesem Zusammenhang ist festzuhalten, dass entsprechende Kräfte oftmals verantwortungsvolle Positionen im Handel bekleiden. Ihre Aufgaben bestehen vor allem darin, die Arbeitsprozesse im Handel zu organisieren und zu kontrollieren. Neben dem klassischen Einzelhandel bietet auch der Groß- und Außenhandel interessante Beschäftigungsmöglichkeiten für Handelsfachwirte. Grundsätzlich ergeben sich jedoch in sämtlichen Unternehmen, die in den Handel involviert sind, vielversprechende Karrierechancen für Absolventen der Handelsfachwirt-Weiterbildung.

Typische Einsatzbereiche für Handelsfachwirtinnen sind unter anderem:

  • Administration
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Ein- und Verkauf
  • Rechnungswesen
  • Personalmanagement

Die umfangreichen Kompetenzen machen Handelsfachwirte zu idealen Filialleitern, Projektleitern, Abteilungsleitern oder anderen Führungskräften auf mittlerer Ebene. Darüber hinaus bringt man als Handelsfachwirt auch das notwendige Rüstzeug mit, um sich mit einem Handelsunternehmen selbständig zu machen.

Verdienstmöglichkeiten als Handelsfachwirt/in

GehaltNicht nur die Karrierechancen, sondern auch die Verdienstmöglichkeiten, die sich durch eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung zur Handelsfachwirtin ergeben, können sich sehen lassen. Menschen mit beruflichen Ambitionen, die aufsteigen wollen, möchten zumeist nicht nur mehr Verantwortung tragen, sondern zugleich die eine oder andere Gehaltserhöhung erzielen. Folglich spielen finanzielle Aspekte bei der Entscheidung für oder gegen eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt eine nicht unwesentliche Rolle. Wer mehr über sein künftiges Gehalt erfahren möchte, sollte allerdings bedenken, dass unter anderem die Berufserfahrung, Qualifikationen sowie der Einsatzbereich ausschlaggebende Faktoren sind und für von Fall zu Fall variierende Verdienstmöglichkeiten sorgen. Grundsätzlich kann man sich hier an einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 22.000 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr orientieren.

Die Weiterbildung zum Handelsfachwirt

Ist die Entscheidung für die Weiterbildung zum Handelsfachwirt gefallen, können Interessenten aus verschiedenen Formen auswählen. So sind entsprechende Lehrgänge in Vollzeit, berufsbegleitend und zuweilen sogar per Fernstudium möglich. Dabei sollte man stets besonderen Wert auf die Anerkennung legen und folglich darauf achten, dass man die Fortbildung als Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK abschließen kann, denn nur dann hat man einen öffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss auf Meisterebene in der Tasche.

WeiterbildungDie Weiterbildung zur Handelsfachwirtin zeichnet sich unter anderem durch einen konkreten Branchenbezug aus und setzt auf die folgenden Inhalte:

  • Handelsmarketing
  • Unternehmensführung
  • Logistik
  • Personalmanagement
  • Steuerung und Organisation
  • VWL

Ergänzend zu den Pflichtinhalten prägen noch Wahlfächer die Themen der Weiterbildung. Angehenden Handelsfachwirten stehen dabei unter anderem Schwerpunkte wie Außenhandel, Vertrieb oder auch Personalentwicklung zur Auswahl.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Handelsfachwirt-Fortbildung

Um die Weiterbildung zum Geprüften Handelsfachwirt IHK aufnehmen zu können, muss man eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen können. Darüber hinaus ist eine gewisse Berufspraxis ebenfalls ein absolutes Muss. Die berufspraktischen Kenntnisse müssen zudem aus einem einschlägigen Bereich stammen, so dass sich die Fortbildung an Berufspraktiker aus dem Handel richtet. Diese bringen relevante Erfahrungen mit und können ihre Kenntnisse nachhaltig ausbauen, indem sie sich zur Handelsfachwirtin weiterbilden. Wie lange das Ganze dauert, lässt sich aufgrund der sehr unterschiedlichen Lehrgangsformen pauschal kaum sagen. Zwischen 3 und 24 Monaten ist grundsätzlich alles möglich. Auch hinsichtlich der Kosten existieren von Anbieter zu Anbieter zum Teil erhebliche Differenzen. Die Spanne reicht von knapp 2.000 Euro bis hin zu rund 4.000 Euro.