Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung für medizinische Fachangestellte MFA

Eine Weiterbildung für medizinische Fachangestellte, kurz MFA, die oftmals auch als Arzthelfer/innen bezeichnet werden, bietet zahlreiche Vorteile. Wer sich auf interessante Stellenangebote bewerben möchte oder innerbetrieblich aufsteigen will, stellt mitunter fest, dass zusätzliche Qualifikationen die Basis für die angestrebte Karriere sein können. Verschiedene Anbieter haben sich diesbezüglich etabliert und halten Weiterbildungen unterschiedlichster Art bereit.berufsqualifizierung

Der berufliche Alltag als medizinische Fachangestellte

Im Rahmen der üblicherweise drei Jahre dauernden Ausbildung zum medizinischen Fachangestellten erlernt man alle Kompetenzen, um später den Berufsalltag erfolgreich meistern zu können. In der Regel werden MFA in Arztpraxen tätig, wobei sich darüber hinaus auch in Unternehmen, Behörden und weiteren Einrichtungen, die über einen eigenen ärztlichen Dienst verfügen, Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben. Die alte Berufsbezeichnung Arzthelfer deutet schon darauf hin, dass es sich um einen Beruf handelt, der in erster Linie der Unterstützung der Ärzte dient.

Als medizinischer Fachangestellter übernimmt man verschiedene Aufgaben, die im Wesentlichen in der Assistenz der ärztlichen Arbeit bestehen und eine Bandbreite aufweisen. Nachfolgend finden sich einige Tätigkeiten, die für sogenannte MFA zum beruflichen Alltag gehören:

  • Praxisorganisation
  • Terminvergabe
  • Verwaltung
  • Blutabnahmen
  • Verabreichung von Injektionen
  • Verbände

Das Gehalt als medizinische FachangestellteGehalt

Wer die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und nun als medizinischer Fachangestellter tätig ist, muss mitunter immer wieder Überstunden leisten, um dem großen Arbeitsaufwand gerecht werden zu können. Im Gegenzug lässt sich auf diese Art und Weise der reguläre Verdienst ein wenig aufstocken. Grundsätzlich kann man als medizinischer Fachangestellter von einem jährlichen Gehalt zwischen 19.000 Euro und 31.000 Euro brutto ausgehen.

Weiterbildung und Aufstiegsmöglichkeit als medizinische Fachangestellte

Menschen, die im Beruf mehr Verantwortung übernehmen möchten und zudem die Basis für ein höheres Einkommen schaffen wollen, können auf zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung so auch zur Aufstiegsmöglichkeit zurückgreifen. In der Branche haben sich einige Qualifikationen in besonderem Maße etabliert, zu denen unter anderem auch die Spezialisierung als Abrechnungsassistent gehört.

Fortbildung zur Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung

Medizinische Fachangestellte, die sich berufsbegleitend weiterbilden möchten, entscheiden sich häufig für die Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung. Entsprechende Lehrgänge dauern in der Regel 16 Monate und dienen als Qualifikation für angehende Führungskräfte in der Arztpraxis. Voraussetzung dafür ist aber die abgeschlossene Ausbildung als medizinischer Fachangestellter. Als Fachwirt für ambulante Versorgung in der Medizin kann man dann nichtärztliche Teams in Praxen sowie Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen führen und verantwortungsvolle Aufgaben wie beispielsweise das Notfallmanagement übernehmen.

Weiterbildung als medizinische Schreibkraft

Die Weiterbildung zur Schreibkraft mit dem Schwerpunkt Medizin wird vielfach angeboten und richtet sich nicht vorrangig an MFA, sondern stattdessen an Kaufleute, Sekretäre, Schreibkräfte, angehende Heilpraktiker, Pflegekräfte und alle anderen Menschen, die sich für den Sekretariatsbereich im Gesundheitssektor qualifizieren möchten. Die Dokumentation wird dabei ebenso wie das Fachvokabular ausführlich behandelt.

Weiterbildung zur Betriebswirtin für Management im Gesundheitswesen

Eine weitere gefragte Weiterbildung für medizinische Fachangestellte führt zum Abschluss als staatlich geprüfter Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen. Wer die MFA-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und zudem mindestens zwei Jahre Berufserfahrung vorweisen kann, bringt die Voraussetzungen für diese Fortbildung mit und kann die entsprechende Fachschule besuchen. In Vollzeit dauert dies zwei Jahre, während die berufsbegleitende Weiterbildung drei bis vier Jahre in Anspruch nimmt.

Weiterbildung für medizinische Fachangestellte per Studium

In Zusammenhang mit einer Weiterbildung ziehen medizinische Fachangestellte häufig auch ein Studium in Erwägung. Mehrere Studiengänge können diesbezüglich von Interesse sein und die Karriere voranbringen. Nachfolgend finden sich einige Fächer, die an den Hochschulen gelehrt werden und eine vielversprechende Option zur beruflichen Weiterentwicklung darstellen:

Zum Teil werden diese Studien als berufsbegleitendes Studium oder Fernstudium angeboten, so dass man sich neben dem Beruf per Studium weiterbilden kann. Wer die Voraussetzungen für ein Studium erfüllt und bereit ist, mehrere Semester neben dem Beruf zu studieren, kann so den Bachelor oder Master als akademischen Grad erlangen und sein Leben lang von dieser Qualifikation profitieren.

Seminare und Kurse für medizinische Fachangestellte

In vielen Fällen muss es sich bei der Weiterbildung um kein komplettes Studium handeln. Ausgebildete MFA, die sich in einzelnen Bereichen fortbilden möchten, können an Seminaren und Kursen teilnehmen und sich bei dieser Gelegenheit spezielles Fachwissen aneignen. Interessante Themen für Kurse und Seminare zur Weiterbildung von medizinischen Fachangestellten können unter anderem sein:

seminar

  • Praxismanagement
  • Hygiene
  • Dokumentation
  • Assistenz
  • medizinisch-technische Assistenz im Labor
  • Kommunikation
  • Buchführung im Gesundheitswesen

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?