Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung zum Pharmareferenten

Die Weiterbildung zum Pharmareferenten wird an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen durchgeführt und bereitet die Teilnehmer auf die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten vor, die sie im beruflichen Alltag erwarten. Die Absolventen sind in der Regel für den Vertrieb von Gesundheitspflege- und Pharma-Produkten des Unternehmens zuständig und haben somit wesentlichen Anteil am Erfolg der Firma. Dass für solch verantwortungsvolle Aufgaben üblicherweise qualifizierte Pharmareferenten eingesetzt werden, ist somit gut nachvollziehbar.berufsqualifizierung

Der Beruf Pharmareferent

Pharmareferentinnen sind in der Industrie diejenigen, die pharmazeutische Produkte sowie Gesundheitspflegeprodukte präsentieren. Zu diesem Zweck suchen sie Ärzte in ihrer Praxis, Apotheker in ihrer Apotheke oder auch Heilpraktiker in ihrer Naturheilpraxis auf. Die Besuche erfolgen üblicherweise in regelmäßigen Abständen und nach vorheriger Vereinbarung. Der Pharmareferent führt dann ein ausführliches Beratungsgespräch, versorgt den Kunden mit Werbematerialien und führt die entsprechenden Produkte, die zumeist im vorbereiteten Musterkoffer zu finden sind, vor. Ziel ist es dabei, den praktizierenden Apotheker beziehungsweise Mediziner und dessen Mitarbeiter von der Qualität der Arzneimittel zu überzeugen und entsprechende Bestellungen zu generieren.

Gehalt als Pharmareferent/inGehalt

Das Gehalt als Pharmareferent kann recht variabel sein und bewegt sich im Durchschnitt zwischen 36.000 Euro und 55.000 Euro brutto im Jahr.

Die Pharmareferent-Weiterbildung

Verschiedene Bildungseinrichtungen bieten die Weiterbildung zum Pharmareferenten an und offerieren so eine umfassende Vorbereitung auf die entsprechende Prüfung, die naturwissenschaftliche und medizinische Grundlagen, Pharmakologie, Pharmakotherapie und Krankheitsbilder, Kommunikation, Pharmarecht und Pharmamarketing sowie Arzneimittelrecht und Gesundheitsmanagement abfragt. In Vollzeit muss man für die Fortbildung zwischen drei und vier Monate einplanen, während diese in Teilzeit üblicherweise zwischen neun und zwölf Monate beansprucht. Zusätzlich werden auch entsprechende Fernkurse angeboten, die bis zu 18 Monate dauern können.

Zur Vorbereitung auf die bundesweit einheitlich geregelte Prüfung deckt die Weiterbildung unter anderem die folgenden Inhalte ab:

  • Medizin
  • Biologie
  • Chemie
  • Physik
  • Arzneimittelrecht
  • Gesundheitsökonomie
  • Pharmakologie, Pharmazie und Pharmakotherapie
  • Pharmamarketing
  • Heilmittelwerbung
  • Krankheitsbilder

Voraussetzungen für die Pharma-Weiterbildung

Um die Weiterbildung zum Pharmareferenten absolvieren zu können, muss man einige Voraussetzungen erfüllen. So erfordert die Zulassung eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf aus dem kaufmännischen, naturwissenschaftlichen, medizinischen oder heilberuflichen Bereich. Weiterhin bedarf es einer entsprechenden Berufspraxis von mindestens zwei Jahren. Alternativ kann man auch ohne entsprechende Ausbildung die Weiterbildung in Angriff nehmen, muss dann aber eine mindestens fünfjährige Berufspraxis vorweisen können.

Die Teilnahme an einer adäquaten Prüfungsvorbereitung ist stets ein Muss und wird von dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer als prüfende Stelle verlangt. Nur wer all diese Voraussetzungen erfüllt, kann die Abschlussprüfung gemäß der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfte/r Pharmareferent/in machen und so den Weiterbildungsabschluss bei erfolgreichem Bestehen erlangen.

Seminare für Pharmareferenten

Wer die Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen hat und als Pharmareferent tätig ist, kann sich beispielsweise durch Seminare weiter fortbilden und sich im Zuge dessen einzelnen Themen widmen, die für seine Berufstätigkeit in besonderem Maße von Belang sind. Oftmals erhält man zwar interne Schulungen durch den Arbeitgeber, doch wenn es nicht nur um die Vorteile der zu vertreibenden Produkte gehen soll, ist es mitunter ratsam, sich an einen externen Anbieter zu wenden und dort beispielsweise ein Seminar zu einem der folgenden Themen zu besuchen:

  • Pharmatechnikseminar
  • Neukundengewinnung
  • Marktforschung
  • Kommunikation
  • Werbung
  • Vertrieb
  • Marketing
  • Verkaufstraining
  • Pharmazie

Die Pharmazie-Weiterbildung

Für Pharmazeuten, die beispielsweise eine eigene Apotheke führen oder in der Entwicklung tätig sind, sind Weiterbildungen für Pharmareferenten mitunter eher uninteressant. Der Markt hält aber auch spannende Pharmazie-Weiterbildungen bereit, die Pharmazeuten und Pharmazeutinnen die Möglichkeit geben, sich beispielsweise auf dem Gebiet der Biotechnologie oder Qualitätssicherung weiterzubilden. Mit der richtigen Recherche lässt sich auch nach dem akademischen Pharmaziestudium eine vielversprechende Weiterbildung finden.

Studium als Weiterbildung im Pharma-Bereich

Unabhängig davon, ob man als Pharmareferent, Pharmazeut oder in anderer Funktion in der Branche tätig ist, kann ein Studium als Weiterbildung gut geeignet sein. Vor allem das Angebot an berufsbegleitenden Studiengängen erscheint in diesem Zusammenhang überaus reizvoll, da man seiner beruflichen Tätigkeit weiterhin nachgehen und gleichzeitig neben dem Beruf studieren kann. Die wissenschaftliche Theorie und die praktischen Erfahrungen ergänzen sich hervorragend und können der Karriere einen enormen Schub geben. Klassische Studiengänge aus diesem Bereich wie Medizin und Pharmazie werden allerdings nicht als berufsbegleitendes Studium angeboten und erfordern ein Präsenzstudium an der Hochschule. Nachfolgend finden sich einige Fächer, die mitunter sogar als Fernstudium studiert werden können, und bestens als Weiterbildung mit dem Ziel Bachelor oder Master geeignet sind: