Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Sachverständiger

Durch eine Weiterbildung kann man als Sachverständiger sicherstellen, dass der persönliche Wissensstand den aktuellen Erkenntnissen entspricht und somit den hohen Anforderungen gerecht wird, die an Sachverständige gestellt werden. Zunächst bedarf es jedoch einer Ausbildung als Sachverständiger, um sich mit der anspruchsvollen Tätigkeit vertraut zu machen. Wer Experte in seinem Fach ist, bringt zwar gute Voraussetzungen mit, ist aber nicht automatisch Sachverständiger beziehungsweise Gutachter. Dazu braucht es etwas mehr, denn Sachverständige müssen neben fachlicher Kompetenz auch über rechtliches Wissen verfügen, schließlich tragen sie durch ihre besondere Sachkunde erheblich zur Ermittlung des Sachverhalts in Verwaltungsverfahren bei, wenn dem Gericht die notwendige Fachkompetenz zur Beantwortung einer Sachfrage fehlt. In solchen Fällen wird ein Sachverständiger hinzugezogen, der als Gutachter oder Berater in Erscheinung tritt und das Gericht an seinen fachlichen Erkenntnissen in Zusammenhang mit dem laufenden Verfahren teilhaben lässt.

All diejenigen, die Interesse an einer Tätigkeit als Sachverständiger haben, sollten sich zum Thema Sachverständigen-Weiterbildung informieren und zunächst grundlegende Informationen zu der Tätigkeit sammeln. Wenn es um die betreffende Qualifizierung geht, lohnt es sich, mit verschiedenen Anbietern in Kontakt zu treten und das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.berufsqualifizierung

Definition Sachverständiger

Immer wieder taucht die Frage auf, worum es sich bei einem Sachverständigen überhaupt handelt. Viele Menschen haben zwar eine grobe Vorstellung davon, doch spätestens wenn es darum geht, selbst als Sachverständiger durchzustarten, lohnt es sich, sich mit der Definition auseinanderzusetzen. Grundsätzlich handelt es sich bei einem Sachverständigen um eine Person, die mit einer besonderen fachlichen Kompetenz aufwarten kann. Der Sachverständige tritt als unabhängiger Experte eines Fachgebiets auf und wird beauftragt, einen bestimmten Sachverhalt unter Berücksichtigung seiner besonderen Sachkunde zu beurteilen. Dieses Urteil wird in einem Gutachten festgehalten, das oftmals in Verfahren von großer Bedeutung ist.

Die Ausbildung zum Sachverständigen

FragenDie besondere Sachkunde ist die Grundlage einer jeden Sachverständigen-Tätigkeit. Da diese Bezeichnung keinen besonderen Schutz genießt, kann sich grundsätzlich jeder als Sachverständiger bezeichnen. Nichtsdestotrotz geht eine Tätigkeit als Sachverständiger mit hohen Anforderungen einher, weshalb eine adäquate Ausbildung von großem Wert ist. Um eine Anerkennung als Sachverständiger zu erreichen, muss man eine besondere Sachkunde nachweisen, was durch eine entsprechende Ausbildung, einschlägige Berufspraxis von mehreren Jahren und/oder ein entsprechendes Studium erfolgen kann.

Obgleich es kein zwingendes Muss ist, ist eine Sachverständigen-Ausbildung sehr empfehlenswert, denn die Erstellung von Gutachten sowie die Beurteilung von Sachverhalten auch unter juristischen Gesichtspunkten erfordern eine gewisse Kompetenz. Wer ein einschlägiges Studium oder eine Handwerksausbildung sowie den entsprechenden Meister abgeschlossen hat, kann sich an eine akkreditierte Institution wenden und dort die Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024 erlangen. Im Rahmen solcher Seminare kann man sich als zertifizierter Sachverständiger qualifizieren. Darüber hinaus kennt man hierzulande auch Behörden als Sachverständige, staatlich anerkannte Sachverständige, medizinische Sachverständige, freie Sachverständige sowie öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige. Es gibt somit viele Wege, die zu einer entsprechenden gutachterlichen Tätigkeit führen können.

Die Weiterbildung zum Kfz-Sachverständigen

Ein typischer Einsatzbereich für Sachverständige ist die Kraftfahrzeugtechnik. Kommt es zu Schäden an Fahrzeugen, ist ein kompetenter Kfz-Sachverständiger gefordert, der das Ganze in Augenschein nimmt und eine ausführliche Beratung durchführt. Kfz-Sachverständige sind unabhängige und fachlich kompetente Ansprechpartner, wenn es um Fahrzeugbewertungen und Schadenskalkulationen geht. Spezielle Seminare für Kfz-Sachverständige bieten sich als Weiterbildung für Kfz-Mechaniker sowie entsprechende Meister an und eröffnen diesen vollkommen neue Perspektiven.

Die Weiterbildung zum Bau-Sachverständigen

Auch im Bauwesen sind vielfach Sachverständige gefragt, die mit den besonderen Anforderungen vertraut sind und einen unabhängigen Standpunkt vertreten. Beispielsweise die Begleitung von Baumaßnahmen oder auch die Bauabnahme sind hier zentrale Einsatzgebiete. Aber auch wenn es darum geht, Pfusch am Bau aufzudecken und gegebenenfalls gerichtlich gegen die Verantwortlichen vorzugehen, sind Bau-Sachverständige absolut unverzichtbar. Eine entsprechende Weiterbildung über die DEKRA, IHK oder den TÜV ist für Fachkräfte aus dem Bauwesen demnach eine vielversprechende Option.

Möglichkeiten der Weiterbildung für Sachverständige

WeiterbildungSachverständige bedürfen nicht nur einer grundlegenden Qualifikation, sondern sollten regelmäßige Fortbildungen absolvieren. Nur so können sie ihre fachliche Kompetenz aufrechterhalten und als Gutachter vor Gericht anerkannt werden. Nach DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierte Sachverständige sollten auch in Sachen Weiterbildung auf eine Überwachung durch die Zertifizierungsstelle achten. Auf diese Art und Weise kann sichergestellt werden, dass die Fortbildung höchsten Ansprüchen gerecht wird. Angesichts der Tatsache, dass das Wissen von Sachverständigen immer wieder auf dem Prüfstand steht, ist dies ein nicht zu verachtender Aspekt.

Dass regelmäßige und zertifizierte Weiterbildungen für Sachverständige von großem Wert sind, liegt auf der Hand. Vielfach taucht aber die Frage auf, wie eine solche Weiterbildung aussehen soll. Grundsätzlich bieten sich Sachverständigen unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten. So kann die Qualifizierung im Sachverständigenwesen oder im jeweiligen Fachbereich angesiedelt sein. Darüber hinaus ist es auch eine Option, sich in einem angrenzenden Bereich fortzubilden oder intensiv mit dem Sachverständigen- und Vertragsrecht zu befassen. Qualitätsmanagement, Mediation, Kommunikation, Organisation und Unternehmensführung sind weitere Themen, die für eine Sachverständigen-Weiterbildung infrage kommen.

Kontinuierliche Weiterbildungen sind für Sachverständige ein absolutes Muss und schaffen die Basis dafür, dass diese korrekte Gutachten erstellen und dies ihren Auftraggebern auch garantieren können.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?