Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung als Sport- und Fitnesskaufmann

Auf der Suche nach einer Weiterbildung als Sport- und Fitnesskaufmann beziehungsweise Sport- und Fitnesskauffrau stößt man auf eine gewisse Vielfalt, so dass eine individuelle Gestaltung des beruflichen Werdegangs ohne Weiteres möglich ist. Zunächst bedarf es aber der Ausbildung, die für einen Sport- und Fitnesskaufmann drei Jahre dauert und sich der Vermittlung sportwissenschaftlicher und kaufmännischer Inhalte widmet.berufsqualifizierung

Berufsbild Sport- und Fitnesskaufmann

Dass es im beruflichen Alltag als Sport- und Fitnesskauffrau nur in den seltensten Fällen um professionellen Leistungssport, sondern vielmehr um eine kompetente Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitsberatung geht, wird im Zuge einer näheren Betrachtung des Berufsbildes deutlich. Die Berufsbezeichnung zeigt dabei auf, dass betreffende Fachkräfte einerseits Experten in Sachen Sport und Fitness sind, andererseits aber eine kaufmännische Ausbildung genossen haben und somit als Kaufleute bestens für betriebswirtschaftliche Aufgaben im Sport- und Gesundheitswesen gerüstet sind. Der berufliche Alltag ist unter anderem durch die folgenden Tätigkeiten gekennzeichnet:

  • Gestaltung von Arbeitsabläufen
  • Organisation betrieblicher Abläufe
  • Kalkulationen durchführen
  • Kundeninformation
  • Beratung
  • Personalwesen
  • Marketing
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Verwaltung
  • Koordinierung des täglichen Sportbetriebs

Beschäftigungsmöglichkeiten als Sport- und Fitnesskauffrau/-mann

Überall dort, wo es um Sport, Fitness und Gesundheit geht, sind Sport- und Fitnesskaufmänner/-frauen die kompetenten Fachkräfte in Sachen Organisation und Verwaltung. Einrichtungen, die Sport- und Fitnesskaufleuten interessante Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sind vor allem:

  • Fitness- und Sportstudios
  • Wellness-Einrichtungen
  • Gesundheitszentren
  • Sportvereine
  • Sportveranstalter
  • Sportanlagen
  • Sportverbände
  • Sportschulen

Verdienst als Sport- und FitnesskaufmannGehalt

Wie in jedem Beruf ist auch für den Sport- und Fitnesskaufmann der Verdienst ein interessanter und wichtiger Punkt, schließlich dient die Arbeit dem Lebensunterhalt, so dass das Einkommen die finanziellen Möglichkeiten vorgibt. Man sollte sich dabei stets vor Augen führen, dass pauschale Angaben lediglich als Richtwerte dienen können. Die Berufserfahrung, vorhandenen Qualifikationen, die Größe des Unternehmens und viele weitere Faktoren beeinflussen das Gehalt eines Sport- und Fitnesskaufmannes. Im Durchschnitt verdient dieser im Jahr zwischen 17.000 Euro und 32.000 Euro brutto.

Weiterbildungsmöglichkeiten als Sport- und Fitnesskaufmann

Nach der Ausbildung zum/zur Sport und Fitnesskaufmann/-frau ergeben sich mitunter interessante Berufschancen, doch wer höher hinaus will und eine nachhaltige Karriere anstrebt, zeigt in der Regel ein großes Interesse an Weiterbildungsmöglichkeiten. Durch die richtige Weiterbildung können sich Sport- und Fitnesskaufleute auf einzelne Bereiche spezialisieren oder auch ihren Aufstieg auf der Karriereleiter optimal vorbereiten.

Aufstiegsweiterbildungen für Sport- und Fitnesskaufmänner

Die Berufsausbildung ist ein solides Fundament, auf dem Sport- und Fitnesskauffrauen/-männer aufbauen können, indem sie sich einer Fortbildung widmen. Für all diejenigen, die ihren Karrierepfad zielstrebig verfolgen, ergeben sich unter anderem die folgenden Optionen:

  • Ausbilder/in
  • Fitnessfachwirt/in
  • Sportfachwirt/in

Diese Qualifikationen sind oftmals die Eintrittskarte ins Management und verschaffen den Absolventen vielversprechende Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Darüber hinaus lassen sich so die Verdienstmöglichkeiten deutlich verbessern, denn beispielsweise Sportmanager verfügen über ein durchschnittliches Gehalt zwischen 26.500 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr.

Mögliche Spezialisierungen für Sport- und Fitnesskaufleute

Ausgebildete Sport- und Fitnesskaufleute können nicht nur an Weiterbildungen zum beruflichen Aufstieg teilnehmen, sondern sich auch im Rahmen einer Weiterbildung spezialisieren. Wer in seiner beruflichen Tätigkeit bestimmte Schwerpunkte setzt und diesbezüglich eine umfassende Schulung absolvieren möchte, um sich eine maximale Kompetenz anzueignen, tut gut daran, sich zu spezialisieren. Interessante Qualifikationen sind dabei:

  • Fitnesstrainer/in
  • Fitness- und Ernährungsberater/in

Seminare als Weiterbildungen für Sport- und Fitnesskaufleute

Seminare, Fernkurse, Wochenendlehrgänge und Abendkurse sind gefragte Weiterbildungen und können die Kenntnisse qualifizierter Sport- und Fitnesskaufleute sinnvoll ergänzen. Mitunter lohnt sich der Besuch eines Seminars auch zur Auffrischung des vorhandenen Know-Hows, denn so bleibt man stets up-to-date. Zahlreiche Anbieter sind in diesem Bereich tätig und sorgen für eine immense Vielfalt. Dank der unterschiedlichen Themen, die behandelt werden können, kann man als Sport- und Fitnesskauffrau/-mann seine persönlichen Vorstellungen problemlos verwirklichen. Interessante Seminare sind unter anderem aus den folgenden Bereichen zu finden:seminar

  • Rechnungswesen
  • Marketing
  • Kundenservice
  • Personal Training
  • Kommunikation
  • Personalsachbearbeitung

Berufsbegleitendes Studium für ausgebildete Sport- und Fitnesskaufmänner/-frauen

Durch die abgeschlossene Berufsausbildung wird mitunter sogar ein Studium ohne Abitur möglich, so dass auch diverse Studiengänge als Weiterbildungen infrage kommen. Nicht selten bevorzugen Berufstätige dann ein berufsbegleitendes Studium. Insbesondere ein akademisches Fernstudium erscheint als optimale Lösung, denn so kann man einerseits weiterhin seinem Beruf nachgehen und andererseits einen international anerkannten akademischen Grad erlangen. Sport- und Fitnesskaufmänner/-frauen, die den Bachelor oder Master berufsbegleitend erwerben wollen, können unter anderem die folgenden Fächer studieren: