Studienzentrum Gut Durchdacht

Zeitmanagement im Fernstudium

Die zeitliche Belastung und fehlendes Zeitmanagement zählt zu den häufigsten Ursachen für Studienabbrüche beim Fernstudium. Die „Freiheit“ des Selbststudiums ist verlockend und aufreibend zugleich.

Argumente, nicht zu lernen, finden wir immer ausreichend. Während sich „normal“ Studierende mehr oder weniger dem hochschulischen Gruppenzwang unterordnen, belegen Fernstudierende keine Seminare mit Anwesenheitspflicht oder feste Vorlesungen. Sie beziehen die Motivation für ihre Weiterbildung ausschließlich aus ihrem individuellen Umfeld.

Obwohl ein Fernstudium Selbstdisziplin, Eigeninitiative, Motivation und Ehrgeiz voraussetzt, nützt dies alles wenig, wenn Belastungssituationen über den Kopf wachsen.

Wir geben Ihnen nachfolgend einige praktische Hinweise, wie Sie Ihre Zeit im Griff behalten und nicht umgekehrt.

Tipps für das Zeitmanagement im FernstudiumFernstudium Zeitmanagement

  1. Zeitplan erstellen: Jeder lernt individuell – gleich morgens, spät abends, in der Nacht oder am Wochenende. Erstellen Sie sich wöchentlich einen individuellen und realistischen Stundenplan, nach dem Sie konsequent arbeiten. Lernen Sie nach Möglichkeit in konzentrierten Zeitblöcken. Verplanen Sie nicht jede freie Minute, sondern bauen Pufferzeiten für Unvorhergesehenes ein. Hüten Sie sich, Aufgaben bis zum letzten Tag aufzuschieben.
  2. Kreative Umgebung schaffen: Nutzen Sie für Ihr Studium einen eigenen Raum oder festen Arbeitsplatz in angenehmer motivierender Atmosphäre.
  3. To-do-Liste anlegen: Schreiben Sie alle Termine wie Präsenzzeiten, Abgabefristen, Klausuren und Prüfungen sowie Aufgaben und geplante Aktivitäten in eine Liste. Ordnen Sie Aufgaben und Aktivitäten objektiv nach Dringlichkeit und Priorität (hoch, mittel, niedrig) und ermitteln den dafür notwendigen Zeitaufwand. Erledigen Sie die dringenden Aufgaben immer zuerst, freuen sich (kurz) und haken diese auf Ihrer Liste ab. Blockieren Sie Ihre Lernphasen nicht mit Nebensächlichkeiten.
  4. Not-to-do-Liste beachten: Wofür Sie keine Zeit verschwenden wollen, sollte Ihnen ebenso klar sein. Das Checken von privaten E-Mails, WhatsApp oder sozialen Netzwerken, aber auch Telefonate, Fernseher, Radio oder Besucher sorgen für Ablenkung während Ihrer Lernzeit und knabbern Ihnen mehr Zeit ab als Ihnen lieb ist.
  5. Strukturiert lernen: Vermeiden Sie chaotische Arbeitsweisen und Durcheinander am Arbeitsplatz. Multitaskingfähig zu sein bedeutet nicht, mehrere Lehrhefte gleichzeitig aufzuschlagen und ebenso viele Skripte zu verteilen – arbeiten Sie konzentriert ein Thema nach dem anderen ab anstatt sich zu verzetteln. Auch effektive Lernrhythmen sind erlernbar.
  6. Studieninhalte trennen: Bei umfangreichen Arbeiten wie Studienprojekten oder Präsentationen ist es vorteilhaft, klar abgrenzbare inhaltliche Themen auch getrennt voneinander zu bearbeiten und erst am Ende konzentriert zusammenzuführen.
  7. Lerngruppen einbinden: Für ein erfolgreiches Fernstudium ist die Bildung von Lerngruppen z.B. für gemeinsame Projekte und Erarbeitung von Studieninhalten, aber auch Erfahrungsaustausche sehr sinnvoll. Koordinieren Sie für eine effektive Teamarbeit die Termine vorausschauend.
  8. Verbündete einbeziehen: Ein Fernstudium erfordert, dass Familie, Freunde und Kollegen mit Ihnen an einem Strang ziehen. Sie benötigen deren Verständnis, Unterstützung, Motivation oder Erfahrungen, um sich ohne Gewissensbisse und familiäre Konflikte auf Ihr Studium zu konzentrieren. Auch Ihren Arbeitgeber sollten Sie auf dem Laufenden halten, sofern die Weiterbildung Ihre aktuelle berufliche Tätigkeit betrifft.
  9. Fernschulen verpflichten: Nehmen Sie die Studienbetreuer und Tutoren der Fernschulen, die alle mit diesem Service werben, bei inhaltlichen Unklarheiten oder Problemen in die Pflicht, bevor Sie sich verrennen.
  10. Ausflüchte vermeiden: Wenn ungeliebte Tätigkeiten auf dem Plan stehen, flüchten Sie nicht in angenehmere Aktivitäten. Auch wenn Sie an einer anderen Stelle produktiv sind und damit Ihr Gewissen beruhigen, wartet die unangenehme Arbeit weiter auf Erledigung. Der Stress wird durch Verdrängen nur noch größer. Also Selbstdisziplin!
  11. Offline lernen: Auch wenn Fernstudiengänge größtenteils auf E-Learning-Systemen basieren, ist es oft sinnvoll, sich die Lernmaterialien auszudrucken, das Wichtigste anzustreichen und wenn immer notwendig, parat zu haben.
  12. Platz an der Sonne suchen: Auch ein noch so traumhaftes Home Office wird hin und wieder zu „eng“. Dann ist es Zeit für Abwechslung und externe Arbeitsplätze in Cafés, Buchhandlungen oder im Park, die trotzdem konzentriertes und produktives Arbeiten zulassen.
  13. Regelmäßig durchatmen: Ein Fernstudium ist kein Selbstläufer, selbst wenn es Spaß macht. Um Kraft und neue Motivation zu tanken, sollten Sie Ihre Studienmaterialien hin und wieder bewusst beiseitelegen, abschalten und faulenzen. Nehmen Sie Ihr Fernstudium auch gedanklich nicht mit ins Bett. Planen Sie zudem einen festen Tag in der Woche ein, der Ihrer Familie, Freunden oder Ihren Hobbys gehört.

Aber: Nicht jeder ist für feste Zeitpläne und Zeitmanagement gemacht. So brauchen manche Studierende Spontanität oder geordnetes Durcheinander zum planvollen Arbeiten.

Wenn im Fernstudium Zeitmanagement versagt

Unvorhersehbare Faktoren können dazu führen, dass Ihr Fernstudium anders verläuft als geplant. Wenn Sie den notwendigen zeitlichen Aufwand oder Ihre persönliche Belastbarkeit falsch eingeschätzt haben, Ihre berufliche Tätigkeit höheres Engagement erfordert und der 24-Stunden-Tag nicht ausreicht, Motivation in Erschöpfung und Resignation umschlägt oder Ihre Lebensumstände sich grundlegend verändern, sollten Sie nach intensiver Beratung mit Ihren Verbündeten und der Fernschule entscheiden, ob Sie mit alternativen Herangehensweisen Ihr Studienziel doch noch erreichen, die Studienzeit verlängert werden kann oder das Fernstudium vorzeitig beendet werden muss.

FAZIT:

Für ein reibungsloses Fernstudium gibt es kein Patentrezept. Ein funktionierendes Zeitmanagement ist ein wichtiger Baustein und zugleich hilfreiches Instrument, um Ihr Arbeits- und Privatleben in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen (auch Work-Life-Balance)!

Tags:,


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?