Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Industriemeister Luftfahrttechnik

Um Industriemeister/in der Fachrichtung Luftfahrttechnik zu werden, muss man zunächst die betreffende Weiterbildung absolvieren. Durch diese werden Menschen mit entsprechender Basis in Form einer einschlägigen Ausbildung und Berufspraxis zu versierten Experten für Luft- und Raumfahrttechnik. Angesichts der hohen Verantwortung und des enormen Anspruchs ist eine fundierte Qualifizierung für Fachkräfte im Bereich Luftfahrttechnik ein absolutes Muss.

Es liegt demnach nahe, per Weiterbildung Industriemeister/in für Luftfahrttechnik zu werden. Bevor man sich dieser Herausforderung stellt, lohnt es sich, die betreffenden Perspektiven sowie die Modalitäten der Qualifizierungsmaßnahme zu ergründen. Durch diese Vorgehensweise ist man im Bilde und kann bewusst die richtige Entscheidung für die eigene berufliche Zukunft zu treffen.

berufsqualifizierung

Geprüfte/r Industriemeister/in der Fachrichtung Luftfahrttechnik – Berufsbild und Verdienstmöglichkeiten

Wer mit einer Weiterbildung zum Geprüften Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik liebäugelt, sollte zunächst in Erfahrung bringen, inwiefern die Qualifizierung zu den jeweiligen Karriereplänen passt. Dazu bietet sich eine Analyse des Berufsbildes an. Bei dieser Gelegenheit können Interessierte feststellen, dass Industriemeister der Luftfahrttechnik als Ausbilder und Führungskräfte im Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik zum Einsatz kommen.

GehaltDer Materialeinsatz kann ebenso wie die Personalführung in den Tätigkeitsbereich fallen, wobei Industriemeister/innen der Fachrichtung Luftfahrttechnik typischerweise Schnittstellenpositionen zwischen Technik und Verwaltung besetzen.

Dazu befähigt sie ihre umfangreiche Qualifizierung, aus der Beschäftigungsmöglichkeiten vor allem in den folgenden Bereichen resultieren:

  • Flugzeugbau
  • Flughäfen
  • Airlines
  • Fluggeräteherstellung

Die Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik lohnt sich nicht nur wegen der guten Karrierechancen, sondern kann sich auch im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen. Dafür sorgen die Verdienstmöglichkeiten, die zwar variieren können, aber Absolventen ein durchschnittliches Gehalt zwischen rund 30.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr in Aussicht stellen.

Die Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik

Menschen, die ein Faible fürs Fliegen haben und zugleich eine technische Karriere anstreben, sollten eine einschlägige Ausbildung absolvieren und danach die Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik ins Auge fassen.

Im Zuge dessen winkt ihnen ein Fortbildungsabschluss, der sich immer wieder als echter Karrierebaustein entpuppt und die Basis für eine Führungsposition im Umfeld der Luftfahrttechnik schafft. Damit man als Industriemeister/in für Luftfahrttechnik den hohen Anforderungen des Berufsalltags gerecht werden kann, muss man eine umfassende Qualifizierung erhalten.

Die folgenden Weiterbildungsinhalte tragen beim Industriemeister für Luftfahrttechnik dafür Sorge:

  • BWL
  • Organisation
  • Luftfahrttechnik
  • Qualitätssicherung
  • Prozessoptimierung
  • Arbeitssicherheit
  • Umweltschutz
  • Personalführung
  • Kommunikation
  • Recht

Die genannten Themen werden in der Weiterbildung zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung Luftfahrttechnik behandelt und zudem in der Abschlussprüfung vor dem Prüfungsausschuss einer Industrie- und Handelskammer abgefragt. Wer diese besteht, hat fachliche Kompetenz bereits bewiesen und kann die Berufsbezeichnung Geprüfte/r Industriemeister/in der Fachrichtung Luftfahrttechnik mit Stolz tragen.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Industriemeister-Weiterbildung der Fachrichtung Luftfahrttechnik

Gut zu wissen!Damit man an der Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik teilnehmen kann, muss man die Zulassungsbedingungen der IHK erfüllen. In erster Linie geht es dabei um den Nachweis einer einschlägigen Ausbildung und Berufspraxis.

Dementsprechend ist die Qualifizierung insbesondere für Angehörige der folgenden Berufe eine exzellente Wahl:

  • Fluggeräteelektroniker/in
  • Fluggerätemechaniker/in

Je nach Lehrgangsform und Lernpensum dauert die Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik dann beispielsweise 6 bis 36 Monate. Die Kosten sind je nach Anbieter ebenfalls sehr variabel und können sich zum Beispiel zwischen 2.000 Euro und 10.000 Euro bewegen.

Geprüfte/r Industriemeister/in der Fachrichtung Luftfahrttechnik per Fernstudium werden

Wer Geprüfte/r Industriemeister/in der Fachrichtung Luftfahrttechnik (IHK) werden möchte und zugleich beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen gerecht werden muss, sollte ein Fernstudium ins Auge fassen.

Der Lernaufwand ist dabei zwar in keiner Weise geringer, aber der flexible Aufbau erlaubt eine gute Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie. Angehende Industriemeister der Luftfahrttechnik sind zeitlich und örtlich vollkommen ungebunden, indem sie einen Fernlehrgang zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung nutzen.

Wie anerkannt ist die Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik?

Der Geprüfte Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik genießt innerhalb der Luft- und Raumfahrttechnik ein hohes Ansehen und ist oftmals die logische Fortführung einer entsprechenden Ausbildung. Ambitionierte Fachkräfte aus dem Umfeld der Luftfahrttechnik, die sich für eine Führungsposition in ihrem Fachbereich qualifizieren möchten, sollten an den einschlägigen Industriemeister denken. Der Abschluss geht mit einer einheitlich geregelten IHK-Prüfung daher, so dass die Anerkennung dieser Aufstiegsfortbildung außer Frage steht.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen für Industriemeister/innen der Fachrichtung Luftfahrttechnik?

Nachdem man die Weiterbildung zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung Luftfahrttechnik erfolgreich gemeistert hat, kommt man in den Genuss spannender Perspektiven und tut gut daran, erst einmal praktische Erfahrungen zu sammeln. Gleichzeitig darf man das lebenslange Lernen nicht außer Acht lassen und sollte früher oder später etwaigen Weiterbildungsmöglichkeiten auf den Grund gehen.

Nicht zuletzt wegen der zunehmenden Akademisierung liegt ein Studium mit dem Ziel Bachelor beziehungsweise Master nahe. Da der Industriemeister mit einer allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung einhergeht, ist ein Studium ohne Abitur kein Problem.

Die folgenden Fächer sind für Industriemeister/innen der Fachrichtung Luftfahrttechnik besonders interessant:

  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Fahrzeugtechnik
  • Mechatronik
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Ein berufsbegleitendes Studium bietet sich ganz besonders als Weiterbildung auf akademischem Niveau an und kann als duales Studium, Abendstudium, Wochenendstudium oder Fernstudium absolviert werden.

Welche Alternativen gibt es zur Weiterbildung zum Industriemeister Luftfahrttechnik?

Zuweilen ist man sich mit dem Industriemeister für Luftfahrttechnik noch nicht ganz sicher und tut dann gut daran, auch etwaige Alternativen genauer unter die Lupe zu nehmen. So hat man einen Vergleich und kann direkt feststellen, welche Fortbildung die ideale Wahl unter Berücksichtigung der jeweiligen Karrierepläne ist.

Grundsätzlich kann man auch Seminare absolvieren, wobei die folgenden Fortbildungen eher als ernstzunehmende Alternativen zum Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik zu sehen sind:

  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Karosserie- und Maschinentechnik
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Karosserie- und Luftfahrttechnik
  • Technische/r Fachwirt/in
  • Industriemeister/in der Fachrichtung Metall

Die Weiterbildung zum Geprüften Industriemeister der Fachrichtung Luftfahrttechnik ist also alles andere als alternativlos. Interessierte sollten unbedingt einen gewissen Rechercheaufwand betreiben, um die richtige Wahl zu treffen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/513 ratings