Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung als Veranstaltungskauffrau

Wer eine Weiterbildung als Veranstaltungskauffrau beziehungsweise Veranstaltungskaufmann ins Auge fasst, hat die Potenziale der Event-Branche bereits für sich erkannt und sucht nun nach Wegen, um auf der Karriereleiter aufzusteigen. Wie lassen sich auch Großveranstaltungen erfolgreich und effizient organisieren? Worauf muss man bei der Erstellung von Veranstaltungsplänen achten? Wie sieht die optimale Vorbereitung für Ausschreibungen aus? Diese und viele weitere Fragen prägen den Alltag von Veranstaltungskaufleuten und verdeutlichen, welche Herausforderungen diese tagtäglich zu meistern haben. Eine Ausbildung kann somit lediglich die Basis bilden, auf der anschließende Weiterbildungen aufbauen.berufsqualifizierung

Veranstaltungskauffrau/-mann – Beruf und Gehalt

Der Beruf des Veranstaltungskaufmannes erweist sich als äußerst vielseitig, spannend und herausfordernd. Im Zuge der Ausbildung erwirbt man kaufmännisches Fachwissen mit direktem Bezug zur Veranstaltungsbranche. Typische Inhalte sind unter anderem:

  • Kundengespräche
  • Beschwerdemanagement
  • Projektmanagement
  • Kommunikation
  • Rechnungswesen
  • Angebotskalkulation
  • Erfolgskontrolle
  • Betriebsorganisation
  • Erstellung von Veranstaltungsplänen
  • Vorbereitung von Ausschreibungen

Überall dort, wo regelmäßig Veranstaltungen stattfinden, werden Veranstaltungskauffrauen/-männer folglich gebraucht. Haben diese erfolgreich eine Weiterbildung abgeschlossen, sind sie zudem für Führungsaufgaben geradezu prädestiniert. Interessante Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich dabei vor allem in den folgenden Bereichen:

  • Kongresszentren
  • Event-Agenturen
  • Unternehmen aus der Veranstaltungsbranche
  • öffentliche Verwaltung
  • Kulturbereich
  • PR-Agenturen
  • MessegesellschaftenGehalt

Aufgrund der unterschiedlichen Einsatzbereiche und Qualifikationen lässt sich schwer sagen, wie hoch das Gehalt als Veranstaltungskauffrau ausfällt. Im Durchschnitt kann man von etwa 20.000 Euro bis 31.500 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Möglichkeiten zur Weiterbildung in der Veranstaltungsbranche

Die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann beziehungsweise zur Veranstaltungskauffrau erweist sich oftmals als Basis für eine berufliche Laufbahn in der Veranstaltungsbranche. Es stellt sich aber unweigerlich die Frage, wie es danach weitergeht. Veranstaltungskaufleute, die bereits einige Erfahrungen in der Praxis sammeln konnten, müssen nicht auf diesem Stand bleiben, sondern können ihre Entwicklung durch geeignete Weiterbildungen fördern.

Als Bürokauffrau eine Weiterbildung zur Veranstaltungskauffrau absolvieren

Bürokaufleute, die sich in besonderem Maße für die Veranstaltungsbranche interessieren und beruflich verändern wollen, ziehen mitunter eine Weiterbildung zur Veranstaltungskauffrau in Erwägung. Bürokauffrauen müssen in diesem Zusammenhang jedoch bedenken, dass es sich um einen gewöhnlichen Ausbildungsberuf handelt. Eine klassische Weiterbildung erweist sich daher nicht als zielführend. Wer nicht als Quereinsteiger in der Branche Fuß fassen will, sondern auf eine adäquate Qualifikation setzt, muss sich somit mit dem Gedanken anfreunden, eine zweite Ausbildung zu absolvieren oder an einer Umschulung teilzunehmen.

Weiterbildung für Veranstaltungskaufleute zum Fachwirt oder Betriebswirt

Wer die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann erfolgreich abgeschlossen hat und beruflich weiter vorankommen möchte, begibt sich auf die Suche nach einer geeigneten Weiterbildung und stößt dabei unweigerlich auf die etablierten Abschlüsse Betriebswirt und Fachwirt. Der Betriebswirt ist für viele Kaufleute eine vielversprechende Fortbildung und bietet sich auch für den Veranstaltungsbereich an. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang vor allem der Betriebswirt für Event-Management. Die betriebswirtschaftlichen Herausforderungen der Veranstaltungsbranche werden hier genau beleuchtet, so dass es sich auch thematisch um eine adäquate Fortsetzung der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann handelt. Um staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Event-Management werden zu können, muss man allerdings nicht nur eine entsprechende Ausbildung, sondern auch eine einschlägige Berufserfahrung vorweisen können.

Eine ebenfalls gefragte Weiterbildung für Veranstaltungskaufleute führt zum Fachwirt für Veranstaltungen. Angehende Veranstaltungsfachwirte durchlaufen eine bundesweit einheitlich geregelte Fortbildung, die an diversen Einrichtungen in Vollzeit, Teilzeit und sogar per Fernunterricht angeboten wird. Je nach Lernform muss man zwischen drei Monaten und zwei Jahren für dieses Vorhaben einplanen. Veranstaltungsfachwirte übernehmen Führungsaufgaben und erhalten im Vergleich zu Veranstaltungskaufleuten ein mitunter deutlich höheres Gehalt. Zudem verfügen sie über einen Weiterbildungsabschluss, der mit einer IHK-Prüfung gemäß Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Veranstaltungsfachwirt/Geprüfte Veranstaltungsfachwirtin einhergeht.

Weiterbildung als Veranstaltungskaufmann per Seminar

Veranstaltungskaufleute mit Weiterbildungswunsch können sich aber auch abseits des Fachwirts und Betriebswirts fortbilden, indem sie beispielsweise Seminare besuchen. Die fachliche Kompetenz kann so ganz gezielt um einzelne Themen erweitert werden, so dass man auf die Bedürfnisse des eigenen beruflichen Alltags konkret eingehen kann. Vielversprechende Themen für ein solches Seminar können unter anderem sein:

  • Veranstaltungsmanagementseminar
  • Kommunikation
  • Recht
  • Rechnungswesen
  • Marketing
  • Public Relations
  • Messemanagement

Berufsbegleitende Studiengänge für Veranstaltungskaufleute

Wenn es nicht nur ein Lehrgang sein soll, um die vorhandenen Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern, sondern ein Studium mit akademischen Grad, müssen Veranstaltungskauffrauen keineswegs kündigen, um sich fortan für mehrere Jahre dem Studium an der Hochschule widmen zu können. Berufsbegleitende Studiengänge sind eine exzellente Alternative und gehen auf die besonderen Bedürfnisse berufstätiger Studenten ein, ohne auf wissenschaftlichen Anspruch und internationale Anerkennung zu verzichten. Ein besonderes Maß an Flexibilität bietet beispielsweise ein Fernstudium. Für die Event-Branche interessante Studiengänge sind beispielsweise: