Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Bauingenieur

Weiterbildungen für Bauingenieure greifen einerseits die vorhandene Qualifikation auf und verfolgen andererseits das Ziel, den Teilnehmern zu noch mehr fachlicher Kompetenz zu verhelfen. Auf diese Art und Weise können Bauingenieure ihre berufliche Situation absichern und nachhaltig ausbauen, denn Wissen ist bekanntlich Macht. Auch im Bauingenieurwesen ist dies nicht anders, weshalb Weiterbildungen immer wieder als wichtige und effektive Karrierebausteine in Erscheinung treten. Die Qualifikation als Bauingenieur/in ist ohne Frage überaus wertvoll, doch erst in Verbindung mit der Berufspraxis und ergänzenden Weiterbildungen ergibt sich eine vollumfängliche Führungs- und Handlungskompetenz. In diesen Punkten müssen Bauingenieure überzeugen können, um einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter bewältigen zu können.

Bauingenieur-Weiterbildungen eröffnen Bauingenieuren vielversprechende Perspektiven und stellen ihnen eine erfolgversprechende berufliche Entwicklung in Aussicht. Allerdings geschieht dies nicht ohne eigenes Zutun. Dies beginnt bereits mit der Sichtung der Weiterbildungsmöglichkeiten und Entscheidungsfindung und reicht bis hin zum Lernen neben dem Beruf. Die Wahl der richtigen Weiterbildung sowie die grundsätzliche Entscheidung, ob man für eine weitere Qualifizierung bereit ist, sollten mit größter Sorgfalt getroffen werden. Dass man verschiedene Optionen in Betracht zieht und sich vorab genau informiert, sollte eine Selbstverständlichkeit sein und stets damit einhergehen, dass man das kostenlose Informationsmaterial verschiedener Anbieter unverbindlich anfordert. Zunächst kann aber auch eine Online-Recherche zielführend sein und erste Erkenntnisse rund um die Weiterbildungsmöglichkeiten für Bauingenieure liefern.berufsqualifizierung

Beruf Bauingenieur – Beruf und Verdienstmöglichkeiten

Als Bauingenieur/in bekleidet man eine Schlüsselposition im Bauwesen und kümmert sich vor allem um die Planung und Berechnung baulicher Maßnahmen. Darüber hinaus obliegt Bauingenieuren in vielen Fällen auch die Bauleitung. Die Entwicklung von Bauverfahren sowie Baustoffen kann je nach Tätigkeitsbereich ebenfalls zu den typischen Aufgaben im Bauingenieurwesen gehören. Ausschlaggebend ist somit vor allem der Einsatzbereich, weshalb es bei näherer Betrachtung des Berufsbildes wichtig zu wissen ist, dass sich für Bauingenieure vor allem in den folgenden Bereichen Karrierechancen ergeben können:

  • Hochbau
  • Tiefbau
  • Baubehörden
  • Ingenieurbüros
  • Architekturbüros
  • Bauträger
  • Facility-Management
  • Baustoffindustrie

GehaltGute Berufsaussichten sind ein großer Pluspunkt, den Bauingenieure für sich verbuchen können. Die finanzielle Seite des Berufes ist mindestens ebenso interessant und auch sehr vielschichtig. Je nach Qualifikation, Erfahrung und Einsatzbereich kann es hinsichtlich der Verdienstmöglichkeiten enorme Unterschiede geben. Zur besseren Orientierung kann ein durchschnittliches Gehalt zwischen 36.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr als Anhaltspunkt herangezogen werden.

Per Weiterbildung Bauingenieur/in werden

Eine Weiterbildung zum Bauingenieur wird zwar relativ häufig gesucht, ist aber leider dennoch keine Option. Bauingenieur können sich nur Absolventen des akademischen Studiums Bauingenieurwesen nennen. Lehrgänge, Kurse und anderweitige Weiterbildungen sind folglich nicht dazu geeignet, diesen Berufswunsch zu erfüllen. Wenn es um eine Bauingenieur-Weiterbildung geht, sind daher weitere Qualifizierungen für studierte und oftmals auch berufserfahrene Bauingenieure gemeint.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Bauingenieure

Bauingenieure mit entsprechendem Studienabschluss und einschlägiger Berufserfahrungen sollten sich nicht nur auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern rechtzeitig über die eine oder andere Weiterbildung nachdenken. Das Bauingenieurwesen-Studium ist ohne Frage eine angesehene und erfolgversprechende Qualifikation. Aber nur diejenigen, die weiterdenken und das lebenslange Lernen zu ihrem persönlichen Motto machen, können sich beruflich immer weiterentwickeln und immer wieder neue Herausforderungen meistern. Das Bauingenieurwesen bietet hier enormes Potenzial, was anhand der zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten für Bauingenieure und Bauingenieurinnen mehr als deutlich wird.

Anpassungsqualifizierungen und Spezialisierungen

Vielen Bauingenieuren geht es bei der Wahl einer Weiterbildung darum, neue Technologien und Verfahren kennenzulernen. Mitunter bemerkt man im Arbeitsalltag auch fachliche Schwächen oder Lücken bei sich selbst und will mithilfe einer Qualifizierung gegensteuern. In all diesen Situationen ist eine Anpassungsweiterbildung die richtige Wahl. Seminare, Kurse und andere Lehrgänge vermitteln konzentriertes Wissen beispielsweise aus den folgenden Themenfeldern:

  • Technischer Vertrieb
  • Bauprojektmanagement
  • Personalführung
  • Baustellenleitung
  • Bauphysik
  • Baustatik
  • Baugutachten
  • CAD
  • Baurecht
  • Bautechnik

Solche Qualifizierungsmaßnahmen sind zuweilen auch zur Spezialisierung geeignet. Bauingenieure können durch eine gezielte Seminarwahl, fachliche Schwerpunkte setzen und sich somit in dem betreffenden Fachbereich zum Experten mausern.

Aufstiegsweiterbildungen

WeiterbildungJe nach Anbieter kann ein Seminar zwar durchaus anerkannt sein und mit einem Zertifikat beendet werden, aber damit wollen sich ambitionierte Bauingenieure nicht immer zufriedengeben. All diejenigen, die einen höheren beruflichen Abschluss im Sinn haben, sollten sich stattdessen auf sogenannte Aufstiegsweiterbildungen fokussieren. Diese dienen gezielt dem Aufstieg auf der Karriereleiter und erreichen dies, indem sie erfolgreichen Absolventen einen anerkannten Fortbildungsabschluss bescheren. Als Bauingenieur/in sollte man hier vor allem die folgenden Fortbildungen ins Auge fassen:

  • Technische/r Betriebswirt/in
  • Baufachwirt/in
  • Bausachverständige/r

Berufsbegleitendes Studium im Bereich Bauingenieurwesen

Bauingenieure haben zwar bereits ein erfolgreiches Studium in Sachen Bauingenieurwesen hinter sich, aber dies sollte sie nicht davon abhalten, zu Weiterbildungszwecken auch die Studienangebote verschiedener Hochschulen zu berücksichtigen. Insbesondere dann, wenn es sich um ein berufsbegleitendes Studium in Form eines Abend-, Wochenend- oder Fernstudiums handelt, kann eine solche Weiterbildung sehr vielversprechend sein und muss keineswegs einer weiteren Berufstätigkeit im Bauwesen im Wege stehen. Wer über den grundständigen Bachelor in Bauingenieurwesen verfügt, sollte den Master ins Auge fassen. Ansonsten kommen auch die folgenden Fächer infrage und können Bauingenieure weiter voranbringen:

  • Baubetriebswirtschaft
  • Baumanagement
  • Bautechnik
  • Versorgungstechnik
  • Immobilienwirtschaft
  • Architektur
  • Infrastrukturmanagement
  • Stadt- und Regionalplanung
  • Bauphysik

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
5/52 ratings