Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Hauswirtschaft

Eine Weiterbildung im Bereich Hauswirtschaft ist bestens geeignet für Menschen, die einer hauswirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen und sich nun beruflich weiterentwickeln möchten. Es kommt nicht selten vor, dass das Potenzial dieses Berufsfeldes unterschätzt wird. Die Tatsache, dass hauswirtschaftliche Aufgaben in jedem Haushalt anfallen und somit jedermann diese erfüllen muss, erwecken zuweilen den Eindruck, in der Hauswirtschaft seien keinerlei Qualifikationen erforderlich. Dem ist aber nicht so, denn wer den Beruf des Hauswirtschafters ausübt, muss ein hohes Maß an Fachkompetenz und Professionalität an den Tag legen. Die anerkannte Berufsausbildung zum/zur Hauswirtschafter/in hat also ihre Daseinsberechtigung. Dementsprechend existieren auch verschiedene Optionen zur Fortbildung in Sachen Hauswirtschaft.berufsqualifizierung

Beruf Hauswirtschafter/in – Karrierechancen und Beschäftigungsmöglichkeiten

Wer dem Beruf des Hauswirtschafters nachgeht, widmet sich verschiedenen Versorgungsleistungen und übernimmt zudem gegebenenfalls die Betreuung von Personen. Im Wesentlichen geht es dabei um die Verpflegung, die Reinigung des Hauses, eine adäquate Textilpflege sowie eine personenorientierte Betreuung. Neben Privathaushalten bieten vor allem die folgenden Einrichtungen Beschäftigungsmöglichkeiten für Hauswirtschafter/innen:

  • Pflegeeinrichtungen
  • Pflegedienste
  • Jugendherbergen
  • Kinder- und Jugendheime
  • Betreutes Wohnen
  • Krankenhäuser
  • Kur-Kliniken
  • Kindertagesstätten
  • Landwirtschaft
  • Hotellerie
  • Gastronomie

All diejenigen, die der Hauswirtschaft einerseits treu bleiben, sich andererseits aber auch fachlich weiterentwickeln wollen, können mithilfe der einen oder anderen Weiterbildung ihre Karrierechancen ausbauen. Obgleich dies viele Menschen nicht vermuten, bietet somit auch der Beruf des Hauswirtschafters Potenzial.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Hauswirtschafter/innen

WeiterbildungHauswirtschafter/innen, die beruflich etwas erreichen wollen, profitieren einerseits von umfangreicher Berufserfahrung, tun andererseits aber auch gut daran, sich fortzubilden. Auf der Suche nach einer passenden Weiterbildung ergibt sich eine recht große Auswahl, so dass eine ausführliche Recherche im Vorfeld absolut unerlässlich ist. So kann man sich ein genaues Bild von den Optionen sowie den daraus resultierenden Berufschancen machen. Hauswirtschafter mit Weiterbildungswunsch haben so mehr oder weniger die Qual der Wahl und sollten genau vergleichen, um die richtige Wahl treffen zu können.

Die Weiterbildung zur hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin

Die Weiterbildung zur hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin unterliegt dem Landesrecht und nimmt zwischen zwei und vier Jahre in Anspruch. Qualifizierte hauswirtschaftliche Betriebsleiter sind typischerweise für die Organisation von Arbeitsabläufen in der Hauswirtschaft zuständig. Darüber hinaus fällt auch die Planung und Koordination des Personaleinsatzes in ihr Aufgabengebiet.

Die Weiterbildung zur Betriebswirtin für Hauswirtschaft

Auch die Qualifikation als Betriebswirt/in für Hauswirtschaft kann ein vielversprechendes Ziel für Hauswirtschafter/innen sein, die nach einer passenden Weiterbildung suchen. Betriebswirte für Hauswirtschaft sind im hauswirtschaftlichen Bereich tätig und übernehmen in entsprechenden Betrieben verantwortungsvoll Führungsaufgaben. Insbesondere wirtschaftliche Themen beschäftigen sie dabei, so dass der Einkauf, die Anlieferung von Lebensmitteln, die Kontrolle des Haushaltsbudgets oder auch die Überwachung der Kosten zu ihren wesentlichen Aufgaben gehören.

Die Weiterbildung zur Technikerin der Fachrichtung Hauswirtschaft und Ernährung

Hauswirtschafter/innen, die einerseits zwar eine Führungsposition anstreben, andererseits ökonomisch nicht so versiert sind, sollten vielleicht über einer Fortbildung zur Technikerin der Fachrichtung Hauswirtschaft und Ernährung nachdenken. Koordinative und organisatorische Aufgaben ergänzen dann die nach wie vor praktische Tätigkeit. Für all diejenigen, die zwar auf eine zusätzliche Qualifikation aus sind, um auf der Karriereleiter aufzusteigen, andererseits aber auch nicht den praktischen Bezug zur Hauswirtschaft verlieren wollen, dürften an dieser Techniker-Qualifizierung großen Gefallen finden.

Die Weiterbildung zur Meisterin der Hauswirtschaft

Wenn es um eine Hauswirtschaft-Weiterbildung geht, stößt man immer wieder auch auf den Meister. Meister/innen der Hauswirtschaft widmen sich Führungsaufgaben in Betrieben mit hauswirtschaftlicher Ausrüstung und können so die im Zuge der Ausbildung erworbenen Fachkenntnisse nachhaltig ausbauen.

Studienmöglichkeiten auf dem Gebiet der Hauswirtschaft

Ferntusium MasterNicht nur berufliche Fortbildungen, sondern auch akademische Studiengänge können für Hauswirtschafter eine Option sein und die Karriere vorantreiben. Zahlreiche Hochschulen halten relevante Angebote bereit und ermöglichen so eine hauswirtschaftliche Qualifizierung auf wissenschaftlichem Niveau. All diejenigen, die daran Interesse haben, sollten vor allem die folgenden Studiengänge genauer unter die Lupe nehmen:

  • Ernährungswissenschaft
  • Hauswirtschaft
  • Ökotrophologie
  • Pädagogik
  • Versorgungsmanagement
  • Gesundheitswissenschaft
  • Lebensmittelwirtschaft

Berufsbegleitendes Studium für Hauswirtschafter/innen

Dass der Bachelor oder Master eine Option für Hauswirtschafter sein kann, liegt angesichts der vielfältigen Studienmöglichkeiten auf der Hand. Nichtsdestotrotz nehmen viele Hauswirtschafter/innen Abstand von einem Studium, weil sie bereits fest im Berufsleben stehen und nicht alles hinschmeißen können beziehungsweise wollen, um Hauswirtschaft zu studieren. Dies ist auch gar nicht erforderlich, schließlich kann man auch ein berufsbegleitendes Studium in Angriff nehmen. Dabei stehen im Allgemeinen die folgenden Studienformen zur Auswahl:


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 3.9/5
  • 11 ratings
11 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 100% 0% 0%