Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Kaufmännische Weiterbildung

Eine kaufmännische Weiterbildung bietet sich nicht nur für ausgebildete Kaufleute, sondern auch Techniker und Handwerker an, die auf der Karriereleiter aufsteigen und künftig mehr Verantwortung tragen möchten. Leitende Positionen erfordern stets ein gewisses betriebswirtschaftliches Know-How, so dass eine Weiterbildung aus dem kaufmännischen Bereich eine ausgezeichnete Wahl ist. Berufstätige, die nun nach einer adäquaten Maßnahmen suchen, haben mehr oder weniger die Qual der Wahl. Angesichts der zahlreichen Anbieter und Lehrgänge ist es ratsam, sich zunächst einen Überblick zu verschaffen. Eine Recherche aktueller Stellenanzeigen sowie ein Gespräch mit dem Arbeitgeber können eine große Hilfe sein und darüber aufklären, welche Qualifikationen auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind.berufsqualifizierung

Kaufmännische Weiterbildung mit IHK-Zertifikat

Die Industrie- und Handelskammer ist eine wichtige Institution für die deutsche Wirtschaft und widmet sich unter anderem auch der Qualifizierung von Fachkräften. Angehende Kaufleute legen ihre Ausbildungsprüfung üblicherweise vor der IHK ab, während diese zudem mit einem breit gefächerten Weiterbildungsangebot aufwarten kann. Die örtlichen Kammern haben zahlreiche Zertifikatslehrgänge im Angebot, zu denen unter anderem die folgenden Weiterbildungen gehören:

  • Office-Manager/in
  • Management-Assistent/in
  • Online Marketing Manager
  • Professionelles Verkaufen
  • Projektmanagement
  • E-Commerce
  • Buchführung

IHK-Abschlüsse genießen in Unternehmen der deutschen Wirtschaft einen hervorragenden Ruf und stehen für Qualität und Kompetenz. Es liegt also nahe, sich an die örtliche Industrie- und Handelskammer zu wenden, um sich kaufmännisch weiterzubilden.

Kaufmännische Weiterbildung nach der Ausbildung

Viele Menschen haben einen konkreten Plan für ihre Karriere im Kopf und möchten diesen Schritt für Schritt abarbeiten. Die Berufsausbildung nach der Schule bildet dann den Grundstein und soll sofort anschließend intensiviert werden. Aus diesem Grund ist die Nachfrage nach kaufmännischen Weiterbildungen direkt nach der Ausbildung recht groß. Oftmals wenden sich ehemalige Auszubildende an die IHK, an der sie ihre Abschlussprüfung abgelegt haben. Das umfangreiche Angebot an kaufmännischen Fortbildungen reizt auch frisch gebackene Kaufleute, die allerdings einiges beachten sollten. Berufliche Aufstiegsfortbildungen setzen in der Regel nicht nur eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem relevanten Bereich voraus, sondern zudem eine gewisse einschlägige Berufspraxis. Direkt nach der Ausbildung ist die Auswahl folglich eingeschränkt, weshalb es sinnvoll sein kann, erst einmal abzuwarten und etwas Erfahrung zu sammeln.

Kaufmännische Weiterbildung im Gesundheitswesen

WeiterbildungDas Gesundheitswesen ist eine überaus abwechslungsreiche und zukunftsorientierte Branche, in der neben medizinischen und pflegerischen Fachkräften ebenfalls Mitarbeiter mit betriebswirtschaftlichem Know-How gefragt sind. In Sachen Organisation, Führung und Verwaltung bedarf es kaufmännisch geschulter Fachkräfte, so dass entsprechende Weiterbildungen den beruflichen Werdegang nachhaltig positiv beeinflussen können. Interessante Qualifikationen können unter anderem sein:

  • Fachwirt/in für Sozial- und Gesundheitswesen
  • Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung
  • Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen

Es existieren folglich verschiedene Möglichkeiten, im Gesundheitswesen kaufmännisch tätig zu werden und per Fortbildung die Basis dafür zu schaffen.

Kaufmännische Weiterbildung für Handwerker und Techniker

Handwerker und Techniker erkennen im Laufe ihrer beruflichen Tätigkeit oftmals, dass eine kaufmännische Weiterbildung ihrer Karriere sehr zugutekommen würde. In Kombination mit ihrer fachlichen Kompetenz sind sie geradezu prädestiniert für leitende Positionen in Industrie und Handwerk. Ohne betriebswirtschaftliches Grundwissen geht es allerdings nicht, so dass beispielsweise der durch die HWK angebotene Fachkaufmann eine vielversprechende Option sein kann.

Seminare als kaufmännische Weiterbildung

Wenn es um eine berufsbegleitende Fortbildung geht, erweisen sich Seminare immer wieder als gute Möglichkeiten, sich einzelnen Themen intensiver zu widmen. In Zusammenhang mit einer kaufmännischen Weiterbildung treten zahlreiche Anbieter in Erscheinung, zu denen unter anderem auch die bundesweit renommierte IHK gehört. Passende Seminare können unter anderem die folgenden Inhalte behandeln:seminar

  • Controlling
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung
  • Personalwesen
  • Finanzmanagement
  • Buchführung
  • Büroorganisation
  • Kommunikation

Kaufmännische Weiterbildung als Aufstiegsmöglichkeit per Fernstudium

Kaufleute, die sich fachlich weiterentwickeln und eine Aufstiegsmöglichkeit möchten, sollten auch ein berufsbegleitendes Studium in Erwägung ziehen. Ein besonders hohes Maß an Flexibilität bietet ein Fernstudium, das zu einem international anerkannten akademischen Grad führt und perfekt auf die Bedürfnisse berufstätiger Studenten zugeschnitten ist. Studiengänge, die in besonderem Maße auf dem fachlichen Wissen von ausgebildeten Kauffrauen und Kaufmännern aufbauen, sind:

Karriere und Gehalt im kaufmännischen Bereich

Unabhängig davon, ob man ausgebildeter Kaufmann ist oder sich entsprechendes Fachwissen erst durch eine berufsbegleitende Weiterbildung aneignen will, besteht meist der Wunsch, Karriere zu machen. Kaufleute bringen durch ihr fundiertes Fachwissen aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich gute Voraussetzungen dafür mit und finden in sämtlichen Bereichen der Wirtschaft vielversprechende Beschäftigungsmöglichkeiten vor. Inwiefern sich eine kaufmännische Weiterbildung finanziell bezahlt macht, hängt von der vorhandenen Berufserfahrung sowie der konkreten Qualifikation ab. Aufgrund der Bandbreite an Möglichkeiten lassen sich in diesem Zusammenhang keine pauschalen Angaben machen.

Welche Voraussetzungen gelten für eine kaufmännische Weiterbildung?

Gut zu wissen!Kaufmännische Weiterbildungen setzten in der Regel gewisse Vorkenntnisse voraus und richten sich daher an ausgebildete Kaufleute. Eine kaufmännische Ausbildung sowie entsprechende Berufspraxis sind folglich übliche Zulassungsbedingungen. So manche kaufmännische Weiterbildung verfolgt aber einen anderen Ansatz und will Angehörigen anderer Berufe einen Zugang zur Ökonomie bieten. Je nach Lehrgang kann es hinsichtlich der Voraussetzungen also gewisse Unterschiede geben.

Wie hoch sind die Kosten für eine kaufmännische Weiterbildung?

Kaufleute jonglieren im beruflichen Alltag immer wieder mit Zahlen und sind in wichtige ökonomische Entscheidungen involviert. Um Zahlen geht es auch, wenn es die Kosten einer kaufmännischen Weiterbildung geht. An staatlichen Fachschulen werden zwar keine Gebühren erhoben, die Kosten für Qualifizierungen über private Anbieter schlagen aber umso mehr zu Buche und können sich durchaus auf ein paar Tausend Euro belaufen. Als Kauffrau beziehungsweise Kaufmann dürfte man aber im Zuge einer objektiven Kosten-Nutzen-Analyse feststellen, dass sich eine kaufmännische Weiterbildung im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen kann und folglich lohnt.

Wo kann man eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich machen?

Kaufmännische Weiterbildungen erfreuen sich bei ausgebildeten Kaufleuten und auch Angehörigen anderer Berufe großer Beliebtheit, so dass hier eine hohe Nachfrage besteht. Das Angebot ist dementsprechend hoch, so dass verschiedene Anbieter für eine kaufmännische Weiterbildung infrage kommen. Fachschulen, Kollegschulen, die Industrie- und Handelskammern und auch private Institutionen engagieren sich gleichermaßen auf diesem Gebiet und sorgen für eine große Bandbreite an Qualifizierungsmöglichkeiten.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/518 ratings