Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Umweltschutz

Eine Weiterbildung Umweltschutz trägt dem wachsenden Umweltbewusstsein in der Bevölkerung Rechnung und bietet die Möglichkeit, sich auf professioneller Ebene für die Umwelt zu engagieren. Nicht nur engagierte Bürger, sondern auch immer mehr Unternehmen zeigen ernsthaftes Interesse am Umweltschutz, während die Politik ebenfalls mehr und mehr erkennt, wie schützenswert unsere Umwelt ist.

Folglich ist der Umweltschutz längst nicht mehr nur ein Thema, das Aktivisten beschäftigt, schließlich geht die Umwelt alle Menschen etwas an. Spätestens die Energiewende hat eindrucksvoll gezeigt, dass der Umweltschutz in allen Bereichen von Belang ist und neben viel Engagement auch fachliche Kompetenz erfordert. Entsprechende Weiterbildungen vermitteln fundiertes Know-How und bieten sich für Angehörige unterschiedlichster Berufe an, die darin eine vielversprechende Zusatzqualifikation sehen.berufsqualifizierung

Karriere und Gehalt im Umweltschutz

All diejenigen, die sich einerseits im Umweltschutz engagieren, andererseits aber auch Karriere machen möchten, können aus den sogenannten grünen Berufen auswählen und sich so auf unterschiedliche Art und Weisen beruflichen verwirklichen. Nachfolgend findet sich eine Auswahl interessanter Berufe aus dem Bereich Umwelt und Natur:

  • Landwirt/in
  • Tierpfleger/in
  • Förster/in
  • Fachkraft für Wasserwirtschaft
  • Gärtner/in
  • Pflanzentechnologe /-technologin
  • Jäger/in
  • Schornsteinfeger/in
  • Umweltschutztechniker/in
  • Wirtschaftsassistent/in der Fachrichtung Umweltschutz
  • Umweltschutztechnische/r Assistent/in

GehaltNicht all diese Berufe haben auf den ersten Blick etwas mit dem Umweltschutz zu tun, doch sie leisten alle einen Umweltbeitrag und widmen sich mehr oder weniger direkt der Natur. Unabhängig davon, ob man eine schulische Ausbildung, ein Studium, eine betriebliche Ausbildung oder eine Weiterbildung absolviert, können sich mit der richtigen Qualifikation interessante Berufsperspektiven ergeben.

Aufgrund der sehr unterschiedlichen Berufe ist es allerdings leider nicht möglich, konkrete Angaben zum durchschnittlichen Gehalt zu machen. Wer detaillierte Informationen zu den Verdienstmöglichkeiten sucht, muss sich daher zunächst auf einen einzelnen Beruf festlegen. Die Tätigkeitsbereiche der klassischen Umweltberufe lassen sich dahingegen durchaus benennen, denn vor allem in den folgenden Bereichen ergeben sich gute Jobaussichten:

  • Entsorgung
  • Industrie
  • Straßenbau
  • Wasserschutz
  • öffentlicher Dienst
  • Lärmschutz
  • Ingenieurbüros
  • Bauwesen
  • Energieversorger
  • Unternehmen aus der Energiewirtschaft
  • Forschung
  • Gutachterbüros

Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Umwelt

WeiterbildungIn Anbetracht der vielfältigen Berufsbilder ist es nicht verwunderlich, dass sich im Bereich Umweltschutz auch zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten ergeben. Je nach Vorbildung und Karrierepläne kann man sich so neben dem Beruf fortbilden und bei dieser Gelegenheit die Basis für eine aussichtsreiche Laufbahn schaffen.

An privaten Bildungseinrichtungen, in der Erwachsenenbildung, an Fachschulen und -akademien sowie auch an diversen Hochschulen besteht die Möglichkeit, sich in Sachen Umweltschutz weiterzubilden. Interessierte sollten sich ausreichend Zeit für ihre Entscheidung nehmen und neben ihrer Vorbildung auch die weiteren Karrierepläne berücksichtigen.

Die Weiterbildung zum Umwelttechniker

Wenn es um eine Weiterbildung in Sachen Umweltschutz geht, kommt den meisten Menschen zunächst der Umwelttechniker in den Sinn. Wer diesbezüglich einen anerkannten Weiterbildungsabschluss anstrebt, kann an einer entsprechenden Fachschule in zwei bis vier Jahren den Abschluss als staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Umweltschutztechnik machen. Folglich kann man dieses Ziel in Vollzeit oder auch in Teilzeit neben dem Beruf erreichen. Messungen, Analysen, Beratungen sowie Umweltschutzmaßnahmen sind für Umweltschutztechniker an der Tagesordnung und ihr zentrales Aufgabengebiet.

Zusätzlich existieren noch einige weitere Weiterbildungen zum Umwelttechniker, die allerdings nicht zur staatlichen Prüfung führen.

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Umweltschutz

Die wesentliche Aufgabe der Fachkraft für Umweltschutz besteht darin, professionelle Unterstützung in Zusammenhang mit der Durchführung von Umweltschutzmaßnahmen und der Einhaltung der betreffenden Gesetzgebung zu bieten. Angehende Fachkräfte für Umweltschutz befassen sich während der Weiterbildung, die je nach Unterrichtsform wenige Wochen bis zu 18 Monate dauert, vor allem mit den folgenden Inhalten:

  • Umweltrecht
  • Umwelttechnik
  • Entsorgungstechnik
  • Recycling
  • Verfahrenstechnik
  • Betriebswirtschaftslehre

Die Weiterbildung Umweltmanagement

Für all diejenigen, die sich im Rahmen einer Weiterbildung für eine Führungsposition im Umweltschutz qualifizieren wollen, erscheint eine Weiterbildung Umweltmanagement perfekt geeignet zu sein. Eine solche Qualifizierungsmaßnahme verbindet umwelttechnisches Know-How mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen. Absolventen glänzen somit mit umfassenden Kompetenzen, die sie als Umweltmanager qualifizieren.

Man muss also keineswegs einen technischen Ansatz verfolgen, um sich in Sachen Umwelt und Natur weiterzubilden. Das Umweltmanagement bietet enorm viel Potenzial und ist daher vielfach Gegenstand von Seminaren, Schulungen und Lehrgängen.

Das Fernstudium Umweltschutz

Besonders interessant erscheint zuweilen auch das Fernstudium Umweltschutz, das als berufsbegleitendes Studium mit dem Ziel Bachelor oder Master daherkommt. Berufstätige können so ein umwelttechnisches Fach studieren und sich berufsbegleitend eine akademische Ausbildung sichern, die ihnen Fachwissen auf wissenschaftlichem Niveau vermittelt.

Der international anerkannte Studienabschluss sorgt zudem für exzellente Perspektiven und beschert erfolgreichen Absolventen ein hohes Ansehen, viel Anerkennung und beste Chancen auf eine verantwortungsvolle Führungsposition.

Wer kann die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Umweltschutz wahrnehmen?

Der Umweltschutz ist eine der großen Herausforderungen, die die gesamte Gesellschaft meistern muss. Knapper werdende Ressourcen und der Klimawandel sind nur zwei Beispiele dafür, dass Umweltschutz die gesamte Menschheit angeht. Umweltschutz-Weiterbildungen richten sich dennoch vor allem an Menschen mit einschlägiger Vorbildung, die Zusatzqualifikationen anstreben. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel, so dass Weiterbildungen im Bereich Umweltschutz häufig auch für Quereinsteiger/innen offen sind. Es hängt somit vom jeweiligen Lehrgang ab, welche Zielgruppe anvisiert wird. Gewisse Kenntnisse aus dem Umweltschutz schaden aber nie und können privat und gegebenenfalls auch beruflich von großem Nutzen sein.

Welche Alternativen gibt es zu Umweltschutz-Weiterbildungen?

Trotz der enormen Bedeutung des Umweltschutzes sind entsprechende Weiterbildungen nicht alternativlos. So sollten Interessierte offen für unterschiedlichste Weiterbildungsmöglichkeiten sein und diese stets unter Berücksichtigung ihrer Karrierepläne betrachten. Unter anderem die folgenden Zusatzqualifikationen sind als geeignete Weiterbildungsalternativen zu nennen und können zudem auch nach einer Umweltschutz-Weiterbildung interessante Optionen zur weiteren Qualifizierung sein:

  • Meister/in für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung
  • Techniker/in – Chemietechnik
  • Techniker/in – Biotechnik
  • Industriemeister/in – Lack
  • Techniker/in – Farb- und Lacktechnik
  • Technische/r Fachwirt/in

Welches Studium ist als Weiterbildung in Sachen Umweltschutz geeignet?

Vielfältige Qualifizierungsmaßnahmen und auch einige Zusatzqualifikationen, die als Alternativen taugen, sorgen dafür, dass es im Umweltschutz in keiner Weise an Weiterbildungsmöglichkeiten mangelt. Nichtsdestotrotz sollten neben den Klassikern auch zunehmend Studienangebote Beachtung finden. Die Akademisierung spielt auch im Umweltsektor eine Rolle, so dass ein akademischer Grad ein wichtiger Karrierebaustein sein kann. Wer eigentlich nach einer Umweltschutz-Weiterbildung sucht und dabei ebenfalls ein Studium in Betracht zieht, sollte vor allem die folgenden Studiengänge beachten:

  • Umweltwissenschaft
  • Umwelttechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Energiemanagement
  • Facility-Management

Berufstätigen kommt dabei die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Studiums sehr entgegen. Flexibel per Fernstudium, Abendstudium oder anderweitigem Teilzeitstudium können sie den Bachelor oder Master in einem einschlägigen Fach erlangen. Einem nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter steht dann nichts im Wege.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/524 ratings