Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

Per Weiterbildung Fachkraft für Arbeitssicherheit zu werden, erscheint vielen Menschen überaus vielversprechend. Die Tatsache, dass die Arbeitssicherheit in allen Bereichen relevant und gewissermaßen die Basis der Beschäftigung von Mitarbeitern bildet, sorgt für den Reiz der Qualifizierung als Fachkraft für Arbeitssicherheit. Aus der beruflichen Praxis kennt man entsprechende Normen und Standards und kann darauf aufbauend eine Qualifikation erlangen, die einen voranbringt und spannende Perspektiven eröffnet. Bevor man voller Euphorie eine Weiterbildung in Angriff nimmt, sollten sich angehende Fachkräfte für Arbeitssicherheit mit der Qualifizierung und dem Berufsbild auseinandersetzen. Nur so erhalten sie die richtige Basis für ihre weitere Karriereplanung.berufsqualifizierung

Berufsbild Fachkraft für Arbeitssicherheit

Arbeitnehmer/innen werden im beruflichen Alltag nahezu permanent mit den Standards der Arbeitssicherheit konfrontiert und verinnerlichen den Arbeitsschutz derart, dass sie ihm mitunter kaum noch Aufmerksamkeit schenken. Dann können sich Fehler einschleichen, die schlimmstenfalls schwerwiegende Folgen haben können. Damit es erst gar nicht dazu kommt, setzen Unternehmen vielfach auf sensibilisierte Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Diese widmen sich in erster Linie der kompetenten Unterstützung des Arbeitgebers bei der Umsetzung des Gesundheitsschutzes, der Unfallverhütung und der Arbeitssicherheit. Die angepasste Gestaltung der Arbeitsabläufe steht dabei im Mittelpunkt. Fachkräfte für Arbeitssicherheit sind dahingehend beratend tätig, nehmen aber auch die etablierten Prozesse genau unter die Lupe und nehmen die Rolle eines Beobachters ein. Im Zuge dessen zeigt sich zumeist ein gewisses Optimierungspotenzial, das Fachkräfte für Arbeitssicherheit anzeigen. Insbesondere dann, wenn Mängel festgestellt werden, unterbreitet die Fachkraft konkrete Verbesserungsvorschläge und hilft bei der Etablierung neuer Standards.

Die Verdienstmöglichkeiten als Fachkraft für Arbeitssicherheit

Der Arbeitsschutz lässt sich nicht auf einzelne Branchen beschränken, sondern ist in allen Bereichen relevant, so dass die Einsatzbereiche für Fachkräfte für Arbeitssicherheit immens sind. Über mangelnde Beschäftigungsmöglichkeiten können sich Absolventen dieser Qualifizierung folglich nicht beschweren. Darüber hinaus sind aber auch die Verdienstmöglichkeiten von großem Interesse und sollten in die Entscheidungsfindung für oder gegen die Fortbildung einbezogen werden. Trotz teils großer Unterschiede von Fall zu Fall kann das durchschnittliche Gehalt auf rund 45.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr beziffert werden.

Per Weiterbildung Fachkraft für Arbeitssicherheit werden

WeiterbildungDie Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit kann den Absolventen zu einem Aufstieg auf der Karriereleiter verhelfen, indem sie ihn zum Experten in Sachen Arbeitsschutz macht. Gemeinsam mit dem Betriebsarzt unterstützt die Fachkraft für Arbeitssicherheit das Unternehmen bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen im Sinne eines bestmöglichen Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz. Dass es dazu fachlicher Kompetenz bedarf, liegt auf der Hand und liefert die Notwendigkeit der betreffenden Weiterbildung. Die Qualifizierung als Fachkraft für Arbeitssicherheit kann als Seminar, Lehrgang in Voll- oder Teilzeit oder sogar als flexibler Fernkurs erfolgen. Hier ist das Konzept des jeweiligen Anbieters maßgebend. Unabhängig von der Weiterbildungsform sollten sich angehende Fachkräfte für Arbeitssicherheit jedoch mit den folgenden Inhalten auseinandersetzen:

  • Grundlagen der arbeitsbedingten Belastungen und Gefährdungen
  • Gestaltung von Arbeitssystemen
  • Arbeitssicherheit
  • Gesundheitsschutz
  • Rechtliche Grundlagen

Kosten

Die Kosten der Qualifizierung als Fachkraft für Arbeitssicherheit sind ebenfalls nicht zu verachten, sollten aber als Investition in die berufliche Zukunft gesehen werden. Zunächst ist es für Interessierte wichtig zu wissen, welche Gebühren auf sie zukommen. Zwischen 1.000 Euro und 5.000 Euro sind die Kosten für gewöhnlich einzustufen. Konkrete Angaben erhält man vom jeweiligen Anbieter. Für einen Vergleich bietet es sich auch an, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern und sich so einen Überblick über sämtliche Details der Fortbildung zu verschaffen.

Voraussetzungen

Es stellt sich natürlich auch die Frage, wer überhaupt Fachkraft für Arbeitssicherheit werden kann. Die formalen Voraussetzungen für die betreffende Weiterbildung sind hier maßgebend, können aber je nach Anbieter variieren. Grundsätzlich sollten Interessierte Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Organisationsgeschick mitbringen. Darüber hinaus sollte eine gewisse fachliche Kompetenz vorhanden sein. Aus diesem Grund bietet sich die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit in erster Linie für die folgenden Personengruppen an:

  • Ingenieurinnen und Ingenieure
  • Technikerinnen und Techniker
  • Meisterinnen und Meister

Der Nachweis einer umfassenden Fachkunde ist demnach unerlässlich, um die Weiterbildung absolvieren zu können und offiziell als Fachkraft für Arbeitssicherheit anerkannt zu werden.

Dauer

Die unterschiedlichen Lehrgangsformen auf dem Gebiet der Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit haben unter anderem erheblichen Einfluss auf die Dauer der Qualifizierungsmaßnahme. Ein einfaches Basisseminar kann in wenigen Tagen abgeschlossen werden, während berufsbegleitende Maßnahmen durchaus mehrere Wochen oder auch Monate in Anspruch nehmen können. Pauschale Angaben zur Dauer kann es aus diesem Grund kaum geben.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/56 ratings