Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Biotechniker

Die Biotechniker-Weiterbildung führt zum offiziellen Abschluss als staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Biotechnik. Zuweilen ist in diesem Zusammenhang auch von Bioverfahrenstechnikern die Rede. In Anbetracht der Tatsache, dass die Biotechnologie auf dem Vormarsch ist und qualifizierte Fachkräfte benötigt, liegt eine Weiterbildung zum Biotechniker bei entsprechender Vorbildung nahe. Interessierte sollten allerdings nichts überstürzen und erst einmal sorgsam recherchieren, bevor sie sich für die Biotechniker-Weiterbildung entscheiden.

Die berufliche Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Biotechnik passt wunderbar in die heutige Zeit und bietet viel Potenzial. Gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass die Qualifizierung mit einigen Herausforderungen einhergeht, die man erst einmal meistern muss. All diejenigen, die mit der Biotechniker-Weiterbildung liebäugeln, tun gut daran, sich eingehend zu informieren, denn nur so können sie die Weichen für eine spannende Karriere auf dem Gebiet der Biotechnik stellen.

berufsqualifizierung

Berufsbild Biotechniker/in – Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten

Das Berufsbild des Biotechnikers wirft hin und wieder Fragen auf und ist daher in Zusammenhang mit der Qualifizierung als staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Biotechnik ein großes Thema. Zunächst sollte man wissen, dass Biotechniker/innen wichtige Fachkräfte im Bereich der Biotechnologie sind. Hier übernehmen sie unter anderem die Planung und Durchführung von Analysen. Weiterhin kann ihnen die Anwendung verschiedener Verfahren und Techniken obliegen.

GehaltTeilweise leisten Biotechniker/innen auch wichtige Entwicklungsarbeit und haben Anteil an neuen Technologien. Dass sie über geballte Fachkompetenz verfügen, steht also außer Frage und wird insbesondere in den folgenden Bereichen sehr geschätzt:

  • Pharma-Industrie
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Abfall- und Abwasserwirtschaft
  • Technische und chemische Untersuchung und Beratung
  • Forschung
  • Öffentlicher Dienst
  • Entwicklung
  • Lehre

Die Verdienstmöglichkeiten von Biotechnikern entsprechen mehr oder weniger den Karrierechancen und können sich also durchaus sehen lassen. Unter den Technikern gehören Biotechniker sogar zu den Spitzenverdienern und erwirtschaften ein durchschnittliches Gehalt zwischen 36.000 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr. Im Einzelfall spielen dabei diverse Faktoren eine Rolle, so dass das Durchschnittsgehalt lediglich der groben Orientierung dienen kann.

Die Weiterbildung zum Biotechniker

All diejenigen, die den Abschluss als staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Biotechnik anstreben, müssen zunächst an der betreffenden Weiterbildung teilnehmen. Diese findet an entsprechenden Fachschulen statt, ist landesrechtlich geregelt und widmet sich den folgenden Inhalten:

  • Chemie
  • Physik
  • Biologie
  • Mathematik
  • Biochemie
  • Mikrobiologie
  • Molekularbiologie
  • Umwelttechnik
  • Lebensmitteltechnologie
  • Hygiene
  • Strahlenschutz
  • Recht
  • Politik
  • Wirtschaft
  • Deutsch
  • Englisch

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Weiterbildung zum Biotechniker

FragenDer Zugang zu der Weiterbildung zum Biotechniker ist exakt geregelt, kann aber je nach Bundesland variieren. Grundsätzlich ist der Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss erforderlich. Da es sich um eine Fortbildung handelt, ist zudem eine einschlägige Vorbildung ein Muss. Dabei handelt es sich in der Regel um eine abgeschlossene Ausbildung sowie gewisse Praxis in beispielsweise einem der folgenden Berufe:

  • Biologielaborant/in
  • Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in
  • Chemisch-technische/r Assistent/in
  • Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in
  • Biologisch-technische/r Assistent/in

Der Besuch der Fachschule kann bis zum Biotechniker-Abschluss zwei Jahre in Vollzeit dauern. Wer die Weiterbildung aber nur in Teilzeit absolviert, muss eher von vier Jahren ausgehen.

Staatliche Fachschulen erheben keine Gebühren und ermöglichen eine kostenlose Techniker-Weiterbildung. Im Gegensatz dazu kann es bei privaten Anbietern mit beispielsweise 3.000 Euro bis 6.000 Euro teuer werden. Dass man zudem auch den laufenden Lebensunterhalt sicherstellen muss, steht zudem außer Frage.

Aus diesem Grund sind die folgenden Finanzierungen und Förderungen sehr hilfreich und wichtig:

  • Aufstiegs-BAföG
  • Bildungsgutschein
  • Bildungsprämie
  • Weiterbildungssparen
  • Steuerliche Absetzbarkeit
  • Weiterbildungsstipendium
  • Ratenzahlung
  • Kredit

Welche Alternativen gibt es zur Weiterbildung zum Biotechniker?

Der staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Biotechnik ist ohne Frage reizvoll und vielversprechend. Trotzdem kann es sich lohnen, etwaige Alternativen nicht gänzlich außer Acht zu lassen. Menschen mit beruflichen Ambitionen, die um die Bedeutung des lebenslangen Lernens wissen, sollten sich also nicht zu früh ausschließlich auf den Biotechniker fokussieren. Auch die folgenden Alternativen sollte man im Hinterkopf haben:

  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Chemietechnik
  • Synthesetechniker/in in der Chemie
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Umweltschutztechnik
  • Technische/r Fachwirt/in

Indem man sich umfassend informiert und die Qualifizierungen unter Berücksichtigung des jeweiligen Berufsbildes vergleicht, kann man die richtige Weiterbildung finden und auf diese Art und Weise Karriere machen.

Wie können sich Biotechniker/innen weiterbilden?

WeiterbildungAls staatlich geprüfte/r Biotechniker/in hat man längst noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht und kann durchaus noch die eine oder andere weitere Qualifikation anstreben. Seminare und ähnliche Kurse bieten sich vor allem dann an, wenn es darum geht, sich näher mit einzelnen Themen zu befassen.

Wenn es jedoch ein anerkannter Weiterbildungsabschluss sein soll, ergeben sich für Biotechniker/innen vor allem die folgenden Optionen:

  • Technische/r Betriebswirt/in
  • Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • Techniker/in – Wirtschaftstechnik
  • Betriebswirt/in

Der Bachelor beziehungsweise Master ist als akademischer Grad mit internationaler Anerkennung ebenfalls von Interesse. Berufstätige Biotechniker können ein Fernstudium, Abendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium aufnehmen, um Studium und Beruf unter einen Hut zu bringen. Ganz im Zeichen der Akademisierung machen somit die folgenden Studienfächer klassischen Weiterbildungen für Biotechniker zunehmend Konkurrenz:

  • Biotechnologie
  • Life Sciences
  • Umwelttechnik
  • Biochemie
  • Chemieingenieurwesen
  • Bionik

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/516 ratings