Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung im Bereich Notfallpflege

Dass die Krankenpflege ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitswesens ist und sich als wesentliche Säule der modernen Medizin darstellt, steht außer Frage. Hier ist in besonderem Maße die Notfallpflege zu nennen, die im Zusammenspiel mit der Notfallmedizin eine bestmögliche Fürsorge für Patientinnen und Patienten gewährleistet, die in akut lebensbedrohlichen Zuständen schweben und in der Notaufnahme eines Krankenhauses vorstellig werden.

Im Rahmen einer Weiterbildung im Bereich Notfallpflege können ambitionierte Pflegekräfte eine Qualifikation erlangen, die sie für pflegerische Einsätze in der Notaufnahme wappnet. Gesundheits- und Krankenpfleger/innen erleben die Notaufnahme als besonders herausforderndes Einsatzgebiet und müssen dort höchsten Anforderungen gerecht werden. Wenig Zeit, unvorhergesehene Abläufe und die Tatsache, dass es oftmals um Leben und Tod geht, prägen den Alltag in der Notaufnahme. Im Rahmen einer Notfallpflege-Weiterbildung kann man zumindest die fachliche Kompetenz erlangen, die es dafür braucht.

All diejenigen, die um die Wichtigkeit einer gut funktionierenden Notfallpflege wissen und daran Anteil haben möchten, sollten sich über die Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich informieren. Im Folgenden erfahren sie viel Wissenswertes und erhalten so die Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

berufsqualifizierung

Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten in der Notfallpflege

Dass die Arbeit in der Notfallpflege überaus wichtig und essenziell für die Pflege sowie Betreuung von Patientinnen und Patienten in der Notaufnahme ist, steht fest. Wer im Bereich der Notfallpflege tätig ist, muss sich somit nicht fragen, ob sein Job wirklich sinnvoll ist. Stattdessen kommt immer wieder die Frage auf, wo Karrierechancen im Umfeld der Notfallpflege bestehen.

Fachkräfte aus der Notfallpflege kümmern sich üblicherweise um die Patientenbetreuung und -pflege in der Notaufnahme. Dort sind sie oftmals die ersten Ansprechpartner und nehmen eine erste Einschätzung der Situation vor. Daraufhin leiten sie Pflegemaßnahmen ein. Nach einer ersten notfallmedizinischen Untersuchung stellen sie dann die weitere Pflege und Betreuung sicher, indem sie die Untersuchungen und Behandlungen unterstützen und den Anweisungen der Ärzte Folge leisten.

Neben der praktischen Pflege ist die mentale Unterstützung eine wichtige Aufgabe von Notfallpflegerinnen und Notfallpflegern. Patienten und Angehörige sind im medizinischen Notfall besonders aufgeregt und ängstlich. Eine professionelle Notfallpflege kann zu einer Beruhigung der Situation führen und allen Beteiligten Halt geben.

GehaltNotfallpfleger/innen werden vor allem in Ambulanzen und Notaufnahmen in Kliniken und Krankenhäusern gebraucht. Darüber hinaus können sie ebenfalls in Rettungsdiensten tätig werden oder medizinische Versorgungszentren unterstützen. Grundsätzlich ergeben sich somit überall dort, wo medizinische Notfälle im Gesundheitswesen versorgt werden, Jobchancen für Notfallpfleger/innen.

Die unterschiedlichen Einsatzbereiche und Qualifikationen machen es dabei schwer, konkrete Angaben zu den Verdienstmöglichkeiten zu finden. Zur groben Orientierung kann hier das durchschnittliche Gehalt von Fachkrankenpfleger/innen für Notfallpflege herangezogen werden, das sich zwischen rund 30.000 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr bewegt.

Die Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Notfallpflege

Die Notfallpflege ist ein fordernder und wichtiger Teilbereich der Krankenpflege. Als solcher erfordert sie spezielle Kenntnisse und Kompetenzen, die die grundlegende Berufsausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in nicht vermitteln kann. Die Ausbildung widmet sich vielmehr der pflegerischen Basis und schafft somit ein solides Fundament für aufbauende Qualifizierungen. Diejenigen, die sich dessen bewusst sind und auch das lebenslange Lernen ernst nehmen, tun somit gut daran, nach entsprechenden Weiterbildungen Ausschau zu halten.

An Weiterbildungsangeboten mangelt es im Bereich der Notfallpflege in keiner Weise. Seminare, Fortbildungen und auch berufsbegleitende Studiengänge sind hier zu nennen und sorgen dafür, dass Interessierte mehr oder weniger die Qual der Wahl haben. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich vorab ausreichend Zeit für die Wahl der richtigen Maßnahme zu nehmen und sich zunächst einen Überblick zu verschaffen. Die folgenden Ausführungen sollen dabei behilflich sein.

Seminare und Kurse rund um die Notfallpflege

Seminare und Kurse sind klassische Beispiele für Anpassungsqualifizierungen und dienen der Aktualisierung, Erweiterung oder auch Spezialisierung des vorhandenen beruflichen Fachwissens. In der Notfallpflege mangelt es hier nicht an Möglichkeiten, denn es stehen Lehrgänge zu beispielsweise den folgenden Themen zur Auswahl:

  • Hygiene
  • Fachpflege
  • Kommunikation
  • Mediation
  • Pflegeberatung
  • Pflegedokumentation
  • Schmerztherapie
  • Wundmanagement
  • Medizinische Dokumentation
  • Erste Hilfe
  • Rettungsdienst
  • Notfallmedizin

Fortbildungen in Sachen Notfallpflege

Wer dahingegen einen höheren beruflichen Abschluss anstrebt und daher nach einer waschechten Fortbildung sucht, sollte wissen, dass die Auswahl maßgeblich von der vorhandenen Ausbildung abhängt. In Anbetracht der Tatsache, dass Fortbildungen auf der Ausbildung und Berufspraxis aufbauen, ist dies nicht verwunderlich.

Dementsprechend kann es je nach Grundqualifikation variieren, welche Fortbildungen aus dem Bereich der Notfallpflege zur Verfügung stehen. Im Allgemeinen sind vor allem die folgenden Aufstiegsweiterbildungen zu nennen:

  • Fachkrankenpfleger/in für Notfallpflege
  • Fachkinderkrankenpfleger/in für Notfallpflege
  • Praxisanleiter/in – Notfallsanitäter
  • Pflegedienstleiter/in
  • Stationsleiter/in

Darüber hinaus kann eine kaufmännische Weiterbildung ebenfalls eine Option sein und zur beruflichen Weiterentwicklung beitragen. Die folgenden Abschlüsse sind dabei in besonderem Maße hervorzuheben:

Welches Studium bietet sich für Absolventen einer Notfallpflege-Weiterbildung an?

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Notfallpflege gibt es viele. Nichtsdestotrotz gibt es neben klassischen Weiterbildungen auch einige interessante Studienangebote. Speziell für ausgebildete und berufstätige Pflegekräfte ist ein Studium neben dem Beruf eine gute Wahl.

Per Fernstudium, Abendstudium oder anderweitigem Teilzeitstudium können Pflegekräfte nebenbei studieren und einen akademischen Grad erlangen. Grundsätzlich bieten sich hier vor allem die folgenden Studiengänge an:

  • Gesundheitswissenschaft
  • Pflegewissenschaft
  • Pflegeökonomie
  • Pflegemanagement
  • Gesundheitsökonomie
  • Gesundheitsmanagement
  • Rettungsingenieurwesen
  • Medizinische Assistenz
  • Medizin
  • Pflegepädagogik
  • Public Health

Wie steht es um die Anerkennung von Notfallpflege-Weiterbildungen?

Wurde eine Weiterbildung Notfallpflege verkürzt absolviert, hat dies zunächst keinen Einfluss auf die Anerkennung. Es kommt vielmehr auf den jeweiligen Abschluss an. Im Falle eines akademischen Studiums oder einer Aufstiegsfortbildung steht die offizielle Anerkennung der Notfallpflege-Weiterbildung außer Frage.

Bei Seminaren und Kursen sieht dies oftmals anders aus, weil diese lediglich mit einem internen Zertifikat enden. Handelt es sich bei dem Weiterbildungsanbieter um eine renommierte Institution, wird die Qualifikation aber dennoch allgemein anerkannt.

Wer sollte eine Qualifizierung im Bereich Notfallpflege ins Auge fassen?

In der Notaufnahme kann es plötzlich sehr hektisch zugehen, denn bei der Einlieferung schwerkranker Patienten oder schwerverletzter Unfallopfer kommt es auf jede Sekunde an. Notfallpfleger/innen müssen dabei stets Herr der Lage bleiben und den Überblick behalten. Zudem müssen sie trotz der belastenden Situationen die richtigen Entscheidungen treffen und ihre Arbeit sorgfältig erledigen.

Bei der Wahl der Notfallpflege als Berufsfeld kommt es somit auf die folgenden persönlichen Eigenschaften an:

  • Belastbarkeit
  • Organisationsgeschick
  • Verantwortungsbewusstsein
  • analytisches Denken
  • Einfühlungsvermögen
  • Durchsetzungsstärke
  • Kommunikationsstärke

Darüber hinaus darf es angehenden Notfallpflegern nicht an einer fundierten Ausbildung fehlen. Es ist somit wichtig, im Vorfeld einer Weiterbildung die formalen und persönlichen Voraussetzungen näher zu betrachten.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/512 ratings