Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Informatikkaufmann

Der Beruf des Informatikkaufmanns gehört mittlerweile der Vergangenheit an und kann nicht mehr erlernt werden, denn im Zuge einer Reform wurde dieser durch den Kaufmann für Digitalisierungsmanagement ersetzt. Ausgebildete Informatikkaufleute sind dennoch gefragte Fachkräfte und profitieren von regelmäßigen Weiterbildungen, denn im Zuge dessen können sie ihr Fachwissen erweitern, sich spezialisieren oder auch einen höheren beruflichen Abschluss erlangen. Darüber hinaus bietet sich angesichts der zunehmenden Akademisierung auch das eine oder andere Studium an.

An Weiterbildungsmöglichkeiten fehlt es versierten Informatikkaufleuten nicht. Diese sollten vielmehr einen gewissen Rechercheaufwand betreiben, um sich einen Überblick zu verschaffen und bewusst entscheiden zu können. Durch diese Vorgehensweise können Informatikkaufleute ihrer Karriere neuen Schwung verleihen und sich noch intensiver ihrem Beruf widmen.

berufsqualifizierung

Informatikkaufmann/-frau – Berufsbild und Karrierechancen

Bevor es um konkrete Weiterbildungen geht, lohnt sich ein genauer Blick auf den Beruf des Informatikkaufmannes beziehungsweise der Informatikkauffrau. Informatikkaufleute heißen mittlerweile Kaufleute für Digitalisierungsmanagement. Dass sie auf keine bestimmte Branche festgelegt sind, sondern in nahezu allen Bereichen spannende Karrierechancen vorfinden, hat sich durch die Reform des Berufsbildes nicht geändert. Kaufleute mit fundierten IT-Kenntnissen werden nahezu überall gebraucht und kommen folglich in den Genuss attraktiver Karrierechancen.

Als Informatikkaufmann beziehungsweise Kaufmann für Digitalisierungsmanagement besetzt man typischerweise eine Schnittstellenposition zwischen der IT und dem kaufmännischen Bereich. Die Entwicklung digitaler Prozesse gehört ebenso wie die Datenanalyse zu ihren wesentlichen Aufgaben. Auch die Beschaffung von IT-Systemen kann Informatikkaufleuten obliegen.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Informatikkaufleute

WeiterbildungDie duale Berufsausbildung vermittelt Informatikkaufleuten beziehungsweise Kaufleuten für Digitalisierungsmanagement nicht nur den Berufsabschluss, sondern auch die Kenntnisse und Kompetenzen, die sie im beruflichen Alltag benötigen. Wer langfristig auf der Karriereleiter aufsteigen möchte, sollte allerdings die eine oder andere Weiterbildung ins Auge fassen. Hier sind zunächst Anpassungsqualifizierungen zu nennen, die etwaige Wissenslücken schließen, die Fachkompetenz erweitern oder zu einer Spezialisierung führen können.

Dabei kann es sich zum Beispiel um Seminare oder auch Fernlehrgänge zu den folgenden Themen handeln:

  • IT-Projektmanagement
  • Informationstechnik
  • Kommunikationstechnik
  • IT-Qualitätssicherung
  • Software-Testmanagement
  • Datenschutz
  • Netzwerkadministration

Darüber hinaus besteht im Rahmen einer Fortbildung ebenfalls die Möglichkeit, einen höheren beruflichen Abschluss zu erlangen. Im Folgenden finden sich die typischen Fortbildungen für Informatikkaufleute.

Die Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in für Computer-Management

Fachwirte für Computer-Management kümmern sich um computergestützte kaufmännische Prozesse. Dementsprechend ist die Schnittstelle zwischen IT und dem kaufmännischen Bereich ihr Fachgebiet. Die Vorbereitung, Durchführung und Kontrolle entsprechender Maßnahmen bestimmt den Arbeitsalltag aller Absolventen dieser Fortbildung.

Die Fortbildung zum/zur Techniker/in der Fachrichtung Informatik

Die Qualifizierung als staatlich geprüfte/r Techniker/in bietet sich auch für Informatikkaufleute an, schließlich steht hier die Fachrichtung Informatik zur Auswahl. Innerhalb dieses Fachbereichs besteht zudem die Möglichkeit, aus einer der folgenden Spezialisierungen auszuwählen:

  • Betriebsinformatik
  • Technische Informatik
  • Netzwerktechnologie

Per Weiterbildung Betriebswirt/in für Informationsverarbeitung werden

Für Kaufleute liegt eine Fortbildung zum Betriebswirt in der Regel nahe und verschafft ihnen neue Perspektiven. Dies gilt auch für Kaufleute für Digitalisierungsmanagement, die über eine Qualifizierung als Betriebswirt/in für Informationsverarbeitung nachdenken können. Im Zuge der Fortbildung erlangen die Teilnehmenden den Abschluss als staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Informationsverarbeitung und rüsten sich für den Einsatz von IT-Systemen im ökonomischen Umfeld.

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung für Informatikkaufleute beziehungsweise Kaufleute für Digitalisierungsmanagement

Abgesehen von klassischen Weiterbildungen gibt es auch diverse Studienmöglichkeiten, die als sinnvolle Fortsetzungen der Ausbildung zum Informatikkaufmann daherkommen. Hier sind vor allem die folgenden Studienfächer zu nennen:

  • Informatik
  • Informationswissenschaft
  • IT-Management
  • Softwareentwicklung
  • Wirtschaftsinformatik
  • Informationsmanagement

Ein klassisches Studium in Präsenz und Vollzeit ist allerdings nicht so gut als berufliche Weiterbildung geeignet. Für ambitionierte Informatikkaufleute bieten sich daher die folgenden Optionen für ein berufsbegleitendes Studium an:

Wann sollten Informatikkaufleute eine Weiterbildung in Betracht ziehen?

FragenAls Informatikkauffrau beziehungsweise -mann muss man nicht den perfekten Zeitpunkt für eine Weiterbildung abpassen, denn im Sinne des lebenslangen Lernens sind vielmehr kontinuierliche Qualifizierungen angesagt. Wer den Job wechselt, sich um eine Beförderung bemüht oder feststellt, dass sich die Anforderungen im beruflichen Alltag verändern, sollte jedoch dringend an eine Qualifizierung denken.

Welche Alternativen gibt es zu einer klassischen Weiterbildung für Informatikkaufleute?

Neben einer klassischen Weiterbildung in Form von Seminaren oder Fortbildungen bieten sich für Kaufleute für Digitalisierungsmanagement berufsbegleitende Studien zu Weiterbildungszwecken an. Zudem ist das Internet voller Tutorials und MOOCs, die die Möglichkeit bieten, sich flexibel und kostenlos in Eigenregie weiterzubilden. Wer autodidaktisch veranlagt ist, hat somit die große Auswahl und kann täglich dazulernen.

Wie steht es um die Anerkennung der Weiterbildungen für Informatikkaufleute?

Bei Seminaren und ähnlichen Kursen winkt vielfach ein Zertifikat des Anbieters, dessen Anerkennung vom Ansehen des Anbieters abhängt. Bei Fortbildungen sieht dies anders aus, denn diese führen zu einem höheren beruflichen Abschluss mit offizieller Anerkennung. All diejenigen, die ein berufsbegleitendes Studium ins Auge fassen, können sich dank des Bachelors oder Masters einer internationalen Anerkennung des akademischen Grades sicher sein.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

In Zusammenhang mit Weiterbildungen für Informatikkaufleute gibt es einiges zu beachten. Die folgenden Tipps aus unserer Redaktion können den eigentlichen Lernaufwand zwar nicht schmälern, aber einen Beitrag zur Entscheidungsfindung leisten.

Widmen Sie sich dem lebenslangen Lernen!

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung können Informatikkaufleute beziehungsweise Kaufleute für Digitalisierungsmanagement im Beruf Fuß fassen. Das Lernen ist nach dem Berufsabschluss aber längst nicht vorbei. Insbesondere im IT-Bereich vollzieht sich ein stetiger Wandel, der ein lebenslanges Lernen erfordert. Dementsprechend ist es wichtig, sich regelmäßig weiterzubilden, um auf dem Laufenden zu bleiben und den Anforderungen des Arbeitsmarktes weiterhin gerecht zu werden.

Wer dies versäumt, riskiert nicht nur Aufstiegschancen, sondern seine grundsätzliche Beschäftigungsmöglichkeit.

Vergleichen Sie die verschiedenen Qualifizierungsmöglichkeiten!

Informatikkaufleute auf der Suche nach der richtigen beruflichen Weiterbildung haben mehr oder weniger die Qual der Wahl. Seminare, Fernkurse, Fortbildungslehrgänge und diverse Studienangebote, die teilweise auch berufsbegleitend absolviert werden können, stehen zur Auswahl. Auf diese Art und Weise lässt sich für jede Lebenssituation und jedes Karriereziel eine passende Qualifizierung finden. Interessierte tun gut daran, sorgsam zu recherchieren und mit verschiedenen Anbietern Kontakt aufzunehmen, um sich einen Überblick verschaffen und schlussendlich die richtige Wahl treffen zu können.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/513 ratings