Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung in Digitalisierung

Die Digitalisierung ist in aller Munde und mittlerweile Gegenstand zahlreicher Weiterbildungen. Im Zuge entsprechender Qualifizierungen sollen die Teilnehmenden die Gelegenheit erhalten, in die digitale Welt einzutauchen und Fachkenntnisse zu erlangen, die sich beruflich verwerten lassen.

Da das Internet und alle damit verbundenen technischen Möglichkeiten noch recht jung sind, ist die digitale Welt für viele Menschen Neuland. Eine Weiterbildung in Digitalisierung kann Abhilfe schaffen. Nachfolgend erfahren Interessierte alles Wissenswerte zur individuellen Entscheidungsfindung.

berufsqualifizierung

Was ist Digitalisierung?

Es stellt sich immer wieder die Frage, was unter der Digitalisierung überhaupt zu verstehen ist. Viele Menschen haben zwar eine vage Vorstellung davon, kennen die exakte Definition allerdings nicht. Spätestens wenn es um die Teilnahme an einer entsprechenden Qualifizierungsmaßnahme geht, sollte man aber ganz genau wissen, was die Digitalisierung ist. Die nachfolgende Definition kann für Klarheit sorgen:

Grundsätzlich lässt sich die Digitalisierung als Umwandlung von analogen Informationen in digitale Formate verstehen, um diese informationstechnisch verarbeiten zu können.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt

Da moderne Technik heutzutage allgegenwärtig ist, betrifft die Digitalisierung alle Menschen. Insbesondere Unternehmen erleben die digitale Transformation als große Herausforderung und müssen im Zuge dessen die betrieblichen Prozesse vollkommen umstellen. Dadurch ergab und ergibt sich eine Digitalisierung der Arbeitswelt.

Berufstätige werden permanent mit den digitalen Medien konfrontiert. Dafür sorgt der Aufbau einer digitalen Infrastruktur, die auf moderner IT basiert und für mehr Effizienz in den betrieblichen Abläufen sorgt.

Der digitale Wandel hat das Arbeitsleben nachhaltig verändert. Heutzutage werden Akten vielfach nur noch in digitaler Form geführt, während beispielsweise die betriebliche Kommunikation die modernen Medien nutzt. Unter anderem auch im Marketing macht sich dies ebenfalls bemerkbar, denn heute ist Printwerbung nur noch ein kleiner Teil. Online-Werbung und Social Media Kampagnen sind weitere wichtige Elemente innerhalb des Marketing-Mix.

Weiterbildungen im Bereich Digitalisierung

Die zunehmende Digitalisierung hat dafür gesorgt, dass die meisten Menschen gewissermaßen hineinwachsen und nach und nach den Umgang mit digitalen Formaten lernen. Für den privaten Hausgebrauch sind solche Kenntnisse ausreichend, aber im Beruf bedarf es mehr Fachkompetenz. Daher bieten sich Weiterbildungen im Bereich Digitalisierung an. Im Rahmen einer solchen Maßnahme lernen die Teilnehmenden, worauf es in der digitalen Welt ankommt und wie sie die technischen Möglichkeiten bestmöglich nutzen.

Eine Weiterbildung in Digitalisierung ist somit ein wichtiger Karrierebaustein für eine nachhaltige Berufslaufbahn. Auf der Suche nach der richtigen Qualifizierung offenbart sich die Vielseitigkeit der Digitalisierung. Interessierte haben somit die Qual der Wahl und sollten sorgsam recherchieren, inwiefern sie sich in Sachen Digitalisierung weiterbilden.

Seminare zu digitalen Themen

seminarDigitale Themen lassen sich bestens im Rahmen von Seminaren und ähnlichen Kursen behandeln. Solche Anpassungsweiterbildungen sorgen dafür, dass das Wissen erweitert oder aufgefrischt wird.

Insbesondere im digitalen Bereich macht das Sinn, weshalb Seminare zu beispielsweise den folgenden Themen von großer Relevanz für den weiteren beruflichen Werdegang sein können:

  • Industrie 4.0
  • Online-Marketing
  • Digital Business Management
  • Digital Leadership
  • IT-Sicherheit
  • Softwareentwicklung
  • IT-Projektmanagement

Fortbildungen mit Bezug zur Digitalisierung

Neben einfachen Seminaren existieren auch echte Fortbildungen zur Digitalisierung. Im Zuge dessen lernt man nicht nur viel über die digitale Welt, sondern erlangt gleichzeitig einen anerkannten höheren Abschluss. Hier gibt es unter anderem die folgenden Optionen:

Berufsbegleitendes Studium passend zum digitalen Wandel

Nicht nur die Digitalisierung, sondern auch die Akademisierung schreitet voran. Weiterbildungswillige können beide Aspekte miteinander verknüpfen, indem sie ein berufsbegleitendes Studium passend zum digitalen Wandel aufnehmen.

Insbesondere ein auf dem E-Learning basierendes Fernstudium erweist sich dabei als exzellente Wahl, denn es bietet nicht nur maximale Flexibilität, sondern setzt digitale Medien zur Wissensvermittlung ein. Zudem kann der Digitalisierung auch auf fachlicher Ebene Rechnung getragen werden, wie unter anderem die folgenden Studiengänge unter Beweis stellen:

  • Informatik
  • Medieninformatik
  • Informationsmanagement
  • E-Business
  • Digital Business Management
  • Digital Business

Wer sollte eine Weiterbildung in Digitalisierung absolvieren?

Eine Weiterbildung in Digitalisierung bietet sich für nahezu jeden an, denn digitale Technik ist im privaten und beruflichen Umfeld allgegenwärtig.

Aber insbesondere Fachkräfte, die im Job mit moderner IT konfrontiert sind und einen digitalen Wandel ihres Berufsbildes erleben, kommen um die eine oder andere Weiterbildung nicht herum. Ansonsten verlieren sie den Anschluss und gefährden ihre Beschäftigungsfähigkeit.

Wie anerkannt sind Weiterbildungen zum Thema Digitalisierung?

Wer eine Weiterbildung zu beruflichen Zwecken absolviert, will sich auch der Anerkennung sicher sein, um die Qualifikation bestmöglich nutzen zu können. Im IT-Bereich kommt es zwar nicht so sehr auf offizielle Abschlüsse, sondern vielmehr auf das praktische Können an, aber eine Weiterbildung in Digitalisierung sollte dennoch in gewissem Maße anerkannt sein.

Im Falle eines Studiums mit Bachelor- oder Master-Abschluss steht die Anerkennung außer Frage. Auch bei einem Fortbildungsabschluss oder einem IHK-Zertifikat gibt es keine Bedenken. Wer ein Seminar zur Digitalisierung absolviert, sollte auf das Ansehen des jeweiligen Anbieters achten.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/514 ratings