Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Lebensmittelkontrolleur/-in

Die Weiterbildung zum Lebensmittelkontrolleur beziehungsweise zur Lebensmittelkontrolleurin richtet sich an Berufstätige aus der Lebensmittelbranche, die sich weiter qualifizieren und verantwortungsvolle Tätigkeiten in der Lebensmittelkontrolle übernehmen möchten. Lebensmittelkontrolleure stellen die Qualität von Nahrungsmitteln sicher und widmen sich somit dem Verbraucherschutz, indem sie bei einer unzureichenden Hygiene oder schlechten Lebensmitteln einschreiten, um gesundheitliche Risiken vom Verbraucher abzuwenden.berufsqualifizierung

Lebensmittelkontrolleur/in – Berufsbild und Gehalt

Wer sich ernsthaft für die Weiterbildung zum/zur Lebensmittelkontrolleur/in interessiert, sollte zunächst das Berufsbild studieren und sich mit den Tätigkeiten in der Lebensmittelkontrolle befassen. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang unter anderem die folgenden Aufgaben, die ein Lebensmittelkontrolleur zu erfüllen hat:

  • Überwachung von Hygienevorschriften
  • Kontrolle der geltenden Bestimmungen, wie zum Beispiel zur Lebensmittelkennzeichnung, zum Einsatz von Zusatzstoffen oder zur Hygiene
  • Dokumentation der Lebensmittelhygiene
  • Untersuchung von Proben
  • Durchführung von Ordnungswidrigkeitsverfahren
  • Prüfung von Erzeugnissen nach dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzes

GehaltFür angehende Lebensmittelkontrolleure ist das Gehalt, das sie erwarten können, ein wichtiger Aspekt, der maßgeblich an der Entscheidung für die Weiterbildung beteiligt ist. Grundsätzlich ist es schwierig, pauschale Angaben zum Gehalt zu machen, weil eine Vielzahl an Faktoren dabei eine Rolle spielt. In der Regel bewegt sich der durchschnittliche Verdienst zwischen 24.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr.

Die Weiterbildung zum Lebensmittelkontrolleur

Menschen, die gerne mit Lebensmitteln arbeiten und sich zugleich dem Verbraucherschutz verschrieben haben, finden mit der Lebensmittelkontrolle ein spannendes und zugleich wichtiges Betätigungsfeld vor. Der Zugang zu diesem Beruf ist allerdings genau geregelt und an eine berufliche Weiterbildung geknüpft. Diese nimmt üblicherweise zwei Jahre in Anspruch und wird in Vollzeit angeboten, so dass eine zeitweise Unterbrechung der Berufstätigkeit erforderlich ist. Der theoretische Unterricht findet an Bildungseinrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens statt und befasst sich unter anderem mit den folgenden Inhalten:

  • rechtliche Rahmenbedingungen des Verkehrs mit Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und Lebensmitteln
  • Warenkunde
  • Mikrobiologie
  • Handelsklassenrecht
  • Eichrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Lebensmittelhygiene
  • Ernährungslehre
  • Parasitologie
  • Umwelthygiene
  • Abfallbeseitigung
  • Kommunikation
  • Konfliktlösung

Die erforderlich Praxis wird während der Weiterbildung zum Lebensmittelkontrolleur nicht außer Acht gelassen und im Zuge von Praktika sichergestellt. Angehende Lebensmittelkontrolleurinnen und Lebensmittelkontrolleure können ein solches Praktikum beim Veterinäramt, bei chemischen Untersuchungsämtern sowie bei Lebensmittelüberwachungsämtern absolvieren. Bei dieser Gelegenheit sammeln sie erste praktische Erfahrungen als Lebensmittelkontrolleure beispielsweise in den folgenden Bereichen:

  • Betriebskontrollen
  • Probennahmen
  • Kontrolle der Bestimmungen zur Lebensmittelkennzeichnung sowie Hygiene
  • Anzeige von Ordnungswidrigkeiten
  • Verfolgung von Straftaten im Sinne des Lebensmittelgesetzes

Voraussetzungen für die Weiterbildung zum Lebensmittelkontrolleur

Für die Weiterbildung zum Lebensmittelkontrolleur muss man einige Voraussetzungen erfüllen, denn die Fortbildung richtet sich speziell an Fachkräfte aus der Lebensmittelbranche. Einerseits muss man eine entsprechende Berufsausbildung absolviert haben und andererseits eine Fortbildung vorweisen können. Unter diesen Bedingungen kann man die Weiterbildung zum Lebensmittelkontrolleur in Angriff nehmen. Um später in diesem Beruf arbeiten zu können, bedarf es außerdem einer Beauftragung durch die zuständigen Behörden.

Weiterbildung und Aufstiegsmöglichkeit zum Lebensmitteltechniker

Die Weiterbildung zum Lebensmitteltechniker genießt in der Lebensmittelbranche ein hohes Ansehen und dient oftmals als Eintrittskarte und Aufstiegsmöglichkeit zu einer Karriere in der Lebensmittelkontrolle, schließlich setzt die entsprechende Fortbildung eine erste Weiterbildung nach der Ausbildung voraus. Der Techniker erscheint dann als gute Wahl und kann in zwei bis vier Jahren absolviert werden. Angeboten wird die landesrechtlich geregelte Weiterbildung an Fachschulen in den folgenden Varianten:

  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Lebensmitteltechnik Schwerpunkt Bäckereitechnik
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Lebensmitteltechnik Schwerpunkt Fleischereitechnik
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Lebensmitteltechnik Schwerpunkt Feinkost und Fertiggerichte
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Lebensmitteltechnik Schwerpunkt Küchentechnik
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Lebensmitteltechnik Schwerpunkt Lebensmittelverarbeitungstechnik
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Lebensmitteltechnik Schwerpunkt Lebensmittelverpackung
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Lebensmitteltechnik Schwerpunkt Systemgastronomie

Seminare als Weiterbildungen für Lebensmittelkontrolleure

Wenn es um adäquate Weiterbildungen für Lebensmittelkontrolleure geht, bieten sich immer wieder Seminare an, die zum Teil sogar als Fernkurse konzipiert sind. Als Teilnehmer kann man sein fachliches Wissen auffrischen oder erweitern, indem man an einem speziellen Lehrgang teilnimmt. Interessante Themen für derartige Weiterbildungen können beispielsweise sein:

  • Verwaltungsrechtseminar
  • Küchenhygiene
  • Lebensmittelhandwerk
  • Dokumentationswesen
  • Brauereiwesen
  • Lebensmittelherstellung

Berufsbegleitendes Studium für Lebensmittelkontrolleure

Auch wenn man die Weiterbildung zum Lebensmittelkontrolleur erfolgreich absolviert und sich im Beruf etabliert hat, kann man sich weiter qualifizieren und so die Grundlage für einen weiteren Aufstieg auf der Karriereleiter schaffen. Ein berufsbegleitendes Studium beziehungsweise Fernstudium erweist sich dabei als ideale Möglichkeit, denn so kann man flexibel neben dem Beruf studieren. Zahlreiche Hochschulen halten ein interessantes Studienangebot für Lebensmittelkontrolleure und andere Fachkräfte aus der Lebensmittelbranche bereit. Vielversprechende Studiengänge können unter anderem sein:

Insbesondere für Lebensmittelkontrolleure, die auf Führungsebene Karriere machen wollen, können von einem international anerkannten akademischen Grad wie dem Bachelor oder Master enorm profitieren und sollten diese Form der Weiterbildung unbedingt in Erwägung ziehen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4/5
  • 10 ratings
10 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%