Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Grafikdesign

Eine Weiterbildung Grafikdesign bietet sich für verschiedene Zielgruppen an. Viele Menschen beschäftigen sich in ihrer Freizeit mit dem Grafikdesign und betreiben dieses als Hobby. Ohne fachliche Ausbildung stößt man dann aber zuweilen an seine Grenzen und entwickelt den Wunsch, die eigenen Kenntnisse als Grafikdesigner auszubauen. Eine berufsbegleitende Weiterbildung, die mitunter sogar als Fernstudium absolviert werden kann, kommt da wie gerufen und lässt sich problemlos mit dem Job vereinbaren.

Darüber hinaus ergibt sich aus einer Fortbildung in Sachen Grafik-Design auch immer wieder ein professioneller Nutzen. Wer als Redakteur, Webentwickler, Programmierer oder beispielsweise im Bereich Public Relations tätig ist, kann seine Kompetenzen als Grafik-Designer ausbauen und so gegebenenfalls auf aktuelle Trends reagieren.berufsqualifizierung

Was ist Grafikdesign?

Eine Erörterung des Begriffs Grafikdesign hilft Interessenten an entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen, festzustellen, ob sie damit tatsächlich eine gute Wahl treffen. Unter dem Grafik-Design versteht man die visuelle Gestaltung unterschiedlicher Medien mithilfe grafischer Elemente. Auf diese Art und Weise soll das Interesse des Betrachters geweckt und dessen Aufmerksamkeit gehalten werden.

Nachrichten bestehen so nicht nur aus geschriebenen Texten, sondern können durch Elemente des Grafikdesigns aufgelockert werden. So ergibt sich ein ansprechendes Gesamtbild, das das Verständnis erhöhen kann. Kunst und Technik gehen im Grafik-Design Hand in Hand und sind Gegenstand entsprechender Studiengänge. Alternativ kommt mitunter auch eine Ausbildung als Mediengestalter/in infrage.

Professionelles Grafikdesign ist vor allem in den folgenden Bereichen sehr gefragt:

  • Werbeagenturen
  • Online-Medien
  • Verlage
  • Druckereien
  • Public Relations
  • Rundfunkanstalten
  • Designbüros
  • Kommunikationsberatungen

Über mangelnde Perspektiven können sich qualifizierte Grafik-Designer folglich nicht beschweren. Das breite Spektrum von der Illustration und die Fotografie über das Desktop-Publishing und die Typografie bis hin zur Werbung und Corporate Identity machen Grafikdesigner zu gefragten Fachkräften überall dort, wo es um visuelle Gestaltungen geht.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Grafikdesigner

WeiterbildungAll diejenigen, die die Ausbildung zum Mediengestalter oder ein Studium zum Kommunikationsdesigner erfolgreich abgeschlossen haben, können ihre Karriere weiter vorantreiben, indem sie die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten im Grafik-Design nutzen. Auf diese Art und Weise können Designer ihre grafischen Kenntnisse vertiefen und ausbauen, was angesichts des stetigen Wandels der Medienbranche auch überaus sinnvoll ist.

Dabei haben ambitionierte Grafikdesigner aber mehr oder weniger die Qual der Wahl, denn unterschiedlichste Anbieter halten diverse Fortbildungen bereit. Das Angebot reicht von Tagesseminaren über Wochenendkursen bis hin zu Fernlehrgängen, so dass eigentlich jeder eine geeignete Maßnahme finden dürfte.

Fortbildung zum Medienfachwirt

Eine interessante mediale Aufstiegsfortbildung, die auch für Grafik-Designer/innen infrage kommen dürfte, führt zum geprüften Medienfachwirt. Dieser bekleidet eine Führungsposition und verfügt über betriebswirtschaftliches Know-How. Zugleich ist er mit den kreativen Abläufen in den Medien vertraut und kann diese Kompetenzen optimal kombinieren. Wenige Monate oder auch bis zu drei Jahre kann die Weiterbildung in Anspruch nehmen, die Designer zu kompetenten Führungspersönlichkeiten in der Medienplanung macht.

Qualifizierung als staatlich geprüfter Techniker Druck- und Medientechnik

Wer als ausgebildeter Grafikdesigner eher im technischen Bereich Schwerpunkte setzen möchte, liegt dahingegen mit der Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker für Druck- und Medientechnik goldrichtig.

Seminare für Grafik-Designer

seminarAuch einzelne Grafikdesign-Kurse können mitunter eine Überlegung wert sein. Unabhängig davon, ob man bereits im kreativen Bereich tätig ist oder sich einfach nur verstärkt seinem Hobby widmen möchte, können Seminare zu einzelnen Themen immer wieder aufs Neue von Interesse sein. Grundsätzlich kommt dabei die gesamte Bandbreite des grafischen Designs infrage. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich aber Grafikdesign-Kurse zu den folgenden Themen:

  • Layout
  • Webdesign
  • Bildredaktion
  • Mediendesign
  • 3D-Animation
  • Typografie
  • Screendesign

Ein solches Seminar bietet Grafik-Designern die Möglichkeit, ihre Kompetenzen auszubauen und beispielsweise mehr über aktuelle Trends zu erfahren. Obgleich man so keinen Weiterbildungsabschluss erlangt, lohnt sich die Teilnahme an einem Seminar folglich auf jeden Fall.

Berufsbegleitendes Studium statt Weiterbildung Grafik-Design

Für all diejenigen, denen eine einfache Weiterbildung nicht ausreicht, erscheint ein akademisches Studium als perfekte Lösung. Berufsbegleitende Studienangebote sorgen zudem dafür, dass sich Studium und Beruf miteinander vereinbaren lassen, obgleich dies natürlich eine immense Herausforderung darstellt, die den Teilnehmern einiges abverlangt. Nichtsdestotrotz lohnt es sich, ein Fernstudium oder anderweitige Studiengänge neben dem Beruf in Betracht zu ziehen.

Wer bereits einen Studienabschluss in der Tasche hat, wird den Master anstreben, während unter anderem ausgebildete Mediengestalter so berufsbegleitend einen ersten akademischen Grad in Form des international anerkannten Bachelors erreichen können. Im Bereich des Grafikdesigns bieten sich vor allem die folgenden Fächer an:

  • Kommunikationsdesign
  • Medieninformatik
  • Digital Design
  • Marketing & Kommunikation
  • Medienkommunikation
  • Medienproduktion
  • Visuelle Kommunikation
  • Fotografie
  • Web Development

Welche Zusatzqualifikationen lohnen sich als Grafikdesign-Weiterbildung ganz besonders?

Wenn es eine Weiterbildung in Sachen Grafikdesign sein soll, haben Interessenten mehr oder weniger die Qual der Wahl. Je weiter die Recherche fortschreitet, desto mehr Möglichkeiten zeigen sich. Dass es vielen Menschen schwer fällt, die richtige Wahl zu treffen, ist folglich nicht verwunderlich. Gleichzeitig werden damit die Weichen für die berufliche Zukunft gestellt, so dass man sich fragen muss, welche Weiterbildung die beste ist.

Die verschiedenen Zusatzqualifikationen lassen sich zwar nicht uneingeschränkt vergleichen, aber eine Gegenüberstellung ist dennoch dringend anzuraten. Zunächst sollte man die eigenen Karrierepläne ergründen und dann herausfinden, welche zusätzlichen Qualifikationen für den betreffenden Berufsweg sinnvoll sind.

Ein Studium Grafikdesign, das auch berufsbegleitend stattfinden kann, ist zwar immer eine gute Wahl, doch die folgenden Fortbildungen sind ebenfalls in besonderem Maße hervorzuheben:

  • Medienfachwirt/in
  • Techniker/in – Druck- und Medientechnik

Wie kann man per Weiterbildung Grafikdesigner/in werden?

All diejenigen, die noch von einer Tätigkeit im Grafikdesign träumen und keine entsprechende Qualifikation vorweisen können, wollen häufig per Weiterbildung Grafikdesigner/in werden. Dass eine Weiterbildungsmaßnahme aber kein vollwertiger Ersatz für die schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule oder an einem Berufskolleg sein kann, liegt jedoch auf der Hand.

Bestenfalls ein berufsbegleitendes Studium in Sachen Grafikdesign kann als Weiterbildung durchgehen und den Teilnehmern die betreffende Qualifikation bescheren. Ansonsten ist es aber nicht möglich, per Weiterbildung Grafikdesigner/in zu werden.

Wo werden Grafikdesign-Weiterbildungen angeboten?

Auf der Suche nach der perfekten Grafikdesign-Weiterbildung muss man sich nicht nur für ein bestimmtes Qualifikationsziel entscheiden, sondern auch den passenden Anbieter finden. Dabei kann es sich um eine Fachschule, ein Kolleg, eine Fernschule, eine Hochschule oder auch eine andere private Institution handeln. Die Auswahl an möglichen Ansprechpartnern ist somit groß und variiert zudem regional.

Das Internet erweist sich dabei als gute Recherchequelle und liefert nicht nur Adressen, sondern auch Möglichkeiten, sich zu informieren und beispielsweise das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/522 ratings