Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Pflegedienstleitung PDL

Eine Weiterbildung im Bereich Pflegedienstleitung beziehungsweise PDL dient als Qualifikation für verantwortungsvolle Tätigkeiten in der Pflege sowie dem Gesundheitswesen. Pflegedienstleiter werden oftmals als Bereichsleitung eingesetzt oder übernehmen anderweitige Führungsaufgaben in der Alten-, Kinderkranken- oder Krankenpflege. An entsprechenden Fachschulen können Menschen, die einen Gesundheitsfachberuf erlernt und bereits praktische Erfahrungen in der Pflege gesammelt haben, die Weiterbildung absolvieren.berufsqualifizierung

Pflegedienstleitung – Beruf, Aufgaben und Gehalt

Wer eine Weiterbildung zur PDL ins Auge fasst, sollte sich vorab zunächst genau über den Beruf des Pflegedienstleiters informieren und so ein Bild machen. Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich für Pflegedienstleiter/innen vor allem in den folgenden Bereichen:

  • soziale Dienste
  • Pflegeheime
  • Kliniken
  • ambulante Pflegedienste
  • Tagespflegeeinrichtungen

Das Aufgabenspektrum erweist sich dabei als sehr vielfältig. Als Pflegedienstleiter ist man mitunter nicht mehr direkt in die Pflege involviert, sondern kümmert sich um reibungslose Abläufe. In Anbetracht der Tatsache, dass es nicht nur um die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens, sondern auch um das Wohlergehen der Patienten geht, wird das hohe Maß an Verantwortung deutlich, das der Pflegedienstleitung zuteilwird. Folglich ist es absolut nachvollziehbar, dass eine Tätigkeit als PDL reglementiert ist und eine abgeschlossene Weiterbildung zur Pflegedienstleiterin oder einen entsprechenden Studienabschluss sowie eine Berufserlaubnis erfordert. Zu den zentralen Aufgaben eines Pflegedienstleiters gehören unter anderem:

  • Personalauswahl
  • Dienstplan-Gestaltung
  • Personalentwicklung
  • Organisation der Patientenaufnahme
  • Entwicklung und Kontrolle von Pflegestandards
  • Qualitätssicherung
  • Finanzmanagement und Controlling
  • Personalbedarfsplanung
  • KommunikationGehalt

Mindestens ebenso vielfältig wie die Aufgaben als PDL kann sich das Gehalt als Pflegedienstleitung gestalten. Im Durchschnitt verdienen Pflegedienstleiter beispielsweise im öffentlichen Dienst zwischen 36.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr.

Weiterbildung zur Pflegedienstleitung

Pflegefachkräfte, die Gefallen am Berufsbild Pflegedienstleitung finden und ihren Aufstieg auf der Karriereleiter auch mit einer deutlichen Steigerung ihrer Verdienstmöglichkeiten verbinden wollen, treffen mit einer entsprechenden Weiterbildung die richtige Wahl. Staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtungen für Gesundheitsberufe sind die Fachschulen, an denen die dem jeweiligen Landesrecht unterliegende PDL-Weiterbildung durchgeführt wird. Dabei erwerben die Teilnehmer fundiertes Fachwissen aus den folgenden Themenbereichen:

  • Pflegewissenschaft
  • Gesundheitswissenschaft
  • Rehabilitation
  • Wirtschaftswissenschaft
  • Pflegeforschung
  • Kommunikation
  • juristische Grundlagen
  • Prävention
  • Management
  • Unternehmensführung
  • Personalmanagement
  • Organisation

Berufspraktische Anteile gehören ebenfalls zur Pflegedienstleitung-Weiterbildung und werden im Zuge der berufsbegleitenden Fortbildung durch die parallele Berufstätigkeit gewährleistet. Wird die PDL-Weiterbildung dahingegen in Vollzeit absolviert, sind entsprechende Praktika erforderlich, um die theoretischen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden.

Weiterbildung PDL und die Voraussetzungen

WeiterbildungDa die Weiterbildung zum Pflegedienstleiter landesrechtlich geregelt ist, sind die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes maßgebend für die Zulassung. Im Allgemeinen ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem einschlägigen Gesundheitsfachberuf eine zwingende Voraussetzung. Demnach können nur Altenpfleger, Heilerziehungspfleger sowie Gesundheits- und Krankenpfleger diese Weiterbildung an einer entsprechenden Fachschule aufnehmen. Weiterhin werden praktische Erfahrungen in der Pflege vorausgesetzt, so dass Interessierte eine mindestens zweijährige Berufspraxis vorweisen können müssen. Zum Teil verlangen die Weiterbildungsanbieter außerdem eine gewisse Leitungserfahrung.

Weiterbildung zur PDL per Fernstudium

Altenpfleger/innen sowie Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, die in die Pflegedienstleitung aufsteigen und daher eine entsprechende Qualifizierung erlangen möchten, können dieses Ziel auch berufsbegleitend erreichen, indem sie die Weiterbildung zur Pflegedienstleiterin per Fernstudium absolvieren. Absolute Flexibilität ist so garantiert, wobei die Teilnehmer viel Disziplin an den Tag legen und außerdem anerkannte Praktika absolvieren müssen.

Weiterbildung zur PDL in Vollzeit

Dass ein berufsbegleitendes Fernstudium zum Pflegedienstleiter mehr Zeit in Anspruch nimmt, versteht sich wohl von selbst. All diejenigen, die den Abschluss schnellstmöglich erreichen möchten und sich außerdem voll und ganz auf die Weiterbildung konzentrieren wollen, können die Fachschule selbstverständlich in Vollzeit besuchen.

Seminare für die Pflegedienstleitung

Im Anschluss an die Pflegedienstleitung-Weiterbildung hat man keineswegs ausgelernt, sondern vielmehr die Basis für verantwortungsvolle Tätigkeiten in der Pflege geschaffen. Um den hohen Anforderungen der Branche dauerhaft gerecht werden zu können, sollte man als Pflegedienstleiter regelmäßige Fortbildungen in Erwägung ziehen. Lehrgänge und Seminare zu den folgenden Themen können das Fachwissen auffrischen beziehungsweise erweitern:

  • Pflegedokumentationseminar
  • Konfliktmanagement
  • Personalplanung
  • Haus- und Familienpflege
  • Mediation
  • Recht in der Pflege
  • Case Management

Studium für Pflegedienstleiter

Für qualifizierte Pflegedienstleiter/innen können auch einige Studiengänge infrage kommen. Wer nach der beruflichen Weiterbildung weiter aufsteigen will, entwickelt oftmals ein großes Interesse an einer akademischen Ausbildung und strebt zunächst den grundständigen Bachelor an. Aber auch ein postgraduales Aufbaustudium kann im Anschluss daran eine Option und somit eine wichtige Etappe des Karriereweges sein. Besonders interessant für berufstätige Pflegedienstleiter dürfte ein berufsbegleitendes Studium beziehungsweise akademisches Fernstudium sein, das flexibel zum Bachelor oder Master in einem für die Berufstätigkeit relevanten Fach führt. Vielversprechende Studiengänge können in diesem Zusammenhang sein:

Welche Weiterbildungen gibt es für die Pflegedienstleitung?

In Zusammenhang mit PDL-Weiterbildungen geht es typischerweise um Qualifizierungen zur Pflegedienstleitung. Wer diese bereits erfolgreich bewältigt hat und nach weiteren Bausteinen für die eigene Karriere Ausschau hält, begibt sich mitunter auf die Suche nach speziellen Weiterbildungen für die Pflegedienstleitung. Nach der PDL-Qualifikation ist schließlich längst noch nicht Stillstand angesagt, denn auch kompetente Pflegedienstleiter/innen können sich fachlich weiterentwickeln und ihre Karriere so weiter vorantreiben. Insbesondere aufgrund des aktuell großen Bedarfs an Fachkräften im Pflegebereich können sich zusätzliche Qualifikationen ganz besonders lohnen. In der Pflegedienstleitung kommen so beispielsweise Seminare und Kurse zu den folgenden Themen als Anpassungsqualifizierungen in Betracht:

  • Pflegedokumentation
  • Personalwesen
  • Krankenpflege
  • Altenpflege
  • Pflegeplanung
  • Pflegeleitung
  • Case Management

Im Rahmen einer Anpassungsweiterbildung geht es üblicherweise darum, das vorhandene Berufswissen zu aktualisieren und an die veränderten Arbeitsbedingungen in der Pflegedienstleitung anzupassen. Nicht wenige Pflegedienstleiter/innen streben aber auch einfach höhere Qualifikationen an und fassen daher eine Aufstiegsweiterbildung ins Auge. Nach der Weiterbildung zur Pflegedienstleitung kommt dann nur noch ein Studium in Betracht, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann und mit dem Bachelor oder Master zu einem akademischen Grad mit internationaler Anerkennung führt.

Wie findet man die richtige Weiterbildung Pflegedienstleitung?

Die Vielfalt an Qualifizierungsmöglichkeiten ist zunächst sehr vorteilhaft, stellt Interessierte aber auch vor die große Herausforderung, die richtige PDL-Weiterbildung zu finden. Wer sich vorab ein paar Gedanken macht, kann aber rasch eine Vorauswahl treffen und gelangt so zur richtigen Entscheidung. Zunächst geht es darum, ob man sich als Pflegedienstleiter/in qualifizieren möchte oder bereits in der Pflegedienstleitung tätig ist und nun nach der passenden Weiterbildung sucht. Auch die Form der Qualifizierung ist ein wesentlicher Aspekt, wobei der angestrebte Abschluss ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf. Weiterhin kommt es auf die Rahmenbedingungen sowie Voraussetzungen und Kosten an. Im Idealfall recherchieren Interessierte an einer PDL-Weiterbildung zunächst online und nehmen dann mit verschiedenen Anbietern Kontakt auf, um unter anderem das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.3/521 ratings