Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Lohnbuchhalter

Wer per Weiterbildung Lohnbuchhalter werden möchte, sollte sich zunächst mit der Lohnbuchhaltung im Allgemeinen und anschließend mit dem Berufsbild im Einzelnen befassen. Auf diese Art und Weise können sich Interessenten ein Bild von der Fortbildung und den daraus resultierenden Perspektiven machen. Eine umfassende Recherche ist somit dringend anzuraten und sorgt dafür, dass man die Weiterbildung mit realistischen Erwartungen angeht. Erfahrungsberichte sowie das kostenlose Informationsmaterial der Anbieter sind dabei wichtige Informationsquellen und geben ausführlich über die Weiterbildung zum Lohnbuchhalter Auskunft. All diejenigen, die eine Lohn- und Gehaltsbuchhalter-Weiterbildung in Erwägung ziehen, um beruflich aufzusteigen, können auch das Gespräch mit ihren Vorgesetzen suchen. Dabei sollte es nicht nur um eine etwaige Unterstützung durch den Arbeitgeber, sondern auch um konkrete Perspektiven nach der Fortbildung gehen.

All diejenigen, die über eine Weiterbildung beziehungsweise Umschulung zum Lohn- und Gehaltsbuchhalter nachdenken und sich erst einmal auf eigene Faust informieren wollen, finden nachfolgend viel Wissenswertes.berufsqualifizierung

Berufsbild Lohnbuchhalter – Aufgaben und Stellenangebote

Von besonders großer Bedeutung ist selbstverständlich das Berufsbild des Lohnbuchhalters. Hier hilft die Definition des Begriffs Lohnbuchhaltung enorm weiter. Darunter versteht man grundsätzlich alle betrieblichen Maßnahmen rund um die Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Die wesentliche Aufgabe eines Lohn- und Gehaltsbuchhalters besteht somit darin, entsprechende Abrechnungen zu erstellen. Auch die Abwicklung der Sozialversicherung sowie die sonstige Finanzbuchhaltung können ins Aufgabenspektrum eines Lohn- und Gehaltsbuchhalters fallen. Insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen übernehmen Lohn- und Gehaltsbuchhalter oftmals Aufgaben, die nur entfernt mit der eigentlichen Lohnbuchhaltung in Zusammenhang stehen. Ein gutes Beispiel ist unter anderem die Ausarbeitung von Arbeitsverträgen.

Lohnbuchhalterinnen verfügen demnach über breit gefächerte Kompetenzen und sollten unterschiedlichste Stellenangebote in Betracht ziehen. Vor allem in den folgenden Bereichen können sich interessante Beschäftigungsmöglichkeiten in der Personalabteilung, dem Controlling oder auch bei den Sozialversicherungen und Krankenkassen ergeben.

Das Gehalt als Lohnbuchhalter

GehaltLohnbuchhalter befassen sich im beruflichen Alltag vor allem mit Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Dass sie sich auch für die eigenen Verdienstmöglichkeiten interessieren, ist somit mehr als verständlich. Auf der Suche nach verlässlichen Informationen zum Einkommen als Lohn- und Gehaltsbuchhalter sollte man jedoch stets daran denken, dass es sich lediglich um Werte zur Orientierung handelt und die Zahlen im Einzelfall je nach Berufserfahrung, Position und Branche durchaus anders aussehen können. Im Durchschnitt kann man jedoch von einem Gehalt zwischen 22.000 Euro und 32.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Die Lohn- und Gehaltsbuchhalter-Weiterbildung mit IHK-Abschluss

Wer gerne mit Zahlen jongliert und zugleich im Personalwesen Karriere machen will, liegt mit einer Weiterbildung zum Lohn- und Gehaltsbuchhalter grundsätzlich goldrichtig. Besonders interessant dürften dabei Weiterbildungen sein, die zu einem Zertifikat der Industrie- und Handelskammer führen. Folglich entscheiden sich zahllose Menschen für eine Weiterbildung zum Lohnbuchhalter IHK. Auf dem Weg zum IHK-Abschluss auf dem Gebiet der Lohnbuchhaltung werden die folgenden Inhalte behandelt:

  • Lohn- und Einkommenssteuer
  • Aufzeichnungs- und Bescheinigungspflichten
  • Sozialversicherung
  • Beitragsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Lohnbestandteile
  • Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Zertifizierter Lohnbuchhalter IHK – Voraussetzungen der Weiterbildung

FragenZertifizierter Lohnbuchhalter IHK kann grundsätzlich jedermann werden, denn im Allgemeinen existierten für die Weiterbildung keine speziellen Zulassungsbedingungen. Um etwaige Voraussetzungen müssen sich Interessenten somit in der Regel keine Gedanken machen. Einige Vorkenntnisse auf dem Gebiet der Lohnbuchhaltung schaden aber natürlich nicht und kommen dem Lernerfolg sehr zugute. Aber auch Quereinsteiger, die neben dem Job eine Qualifikation als Lohn- und Gehaltsbuchhalter erlangen wollen, sollten sich die IHK-Weiterbildung einmal näher ansehen.

Dauer, Kosten und Anbieter der Fortbildung zum Lohnbuchhalter IHK

Auf der Suche nach einer Weiterbildung zum zertifizierten Lohnbuchhalter wird man direkt bei den Industrie- und Handelskammern fündig. Darüber hinaus existieren noch viele weitere Anbieter, wie zum Beispiel Bildungszentren oder auch Fernschulen. Für jeden lässt sich so eine geeignete Lehrgangsform finden. Die Dauer der Weiterbildung kann dabei dann zwischen zwei bis vier Wochen und bis zu 18 Monaten liegen. Hinsichtlich der Kosten existieren zuweilen ebenfalls erhebliche Unterschiede. Angehende Lohnbuchhalter müssen so mit Lehrgangsgebühren zwischen beispielsweise 600 Euro und 2.000 Euro rechnen.

Möglichkeiten zur Weiterbildung für Lohnbuchhalter

WeiterbildungWer die Weiterbildung zum Lohn- und Gehaltsbuchhalter bereits erfolgreich abgeschlossen hat und nun weiter aufsteigen will, kann sich ebenfalls fortbilden und in diesem Zusammenhang auf verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten zurückgreifen. Unter anderem die folgenden Optionen kommen in diesem Zusammenhang infrage:

  • Steuerfachwirt/in
  • Betriebswirt/in für Personalwirtschaft
  • Personalreferent/in

Abgesehen von diesen kaufmännischen Weiterbildungen kann mitunter auch ein akademisches Studium in Betracht kommen. Vor allem die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Fernstudiums erweist sich für Berufstätige immer wieder aufs Neue als ausgezeichnete Chance. Vielversprechende Studiengänge können dabei unter anderem sein:

  • Controlling
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Finanzmanagement
  • Steuern
  • Personalmanagement

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4/5
  • 10 ratings
10 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%