Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung Friseur

Mit der richtigen Weiterbildung kann man als Friseur eine nachhaltige Karriere begründen und sich in seinem Bereich weiterentwickeln. Als Basis dient in diesem Zusammenhang die abgeschlossene Ausbildung, die das erforderliche Wissen des Friseurberufs vermittelt und zum anerkannten Berufsabschluss führt. Darauf aufbauend kann man nach interessanten Weiterbildungen Ausschau halten. Aber auch Menschen, die in der Beauty-Branche tätig sind und sich grundlegendes Know-How aus dem Friseurhandwerk aneignen wollen, können an einigen der angebotenen Qualifizierungen teilnehmen. Empfehlenswert ist dies beispielsweise für Kosmetiker/innen, die auch in Sachen Haare fachliche Kompetenzen aufbauen wollen, ohne eine komplette Friseur-Ausbildung zu absolvieren.berufsqualifizierung

Beruf Friseur – Ausbildung und Berufschancen

Der Friseurberuf kommt als dreijähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk daher und kann beispielsweise mit einer der folgenden Wahlqualifikationen aufwarten:

  • Coloration
  • Langhaarfrisuren
  • Visagistik
  • Nageldesign
  • Haarersatz

Unabhängig von der jeweiligen Fachrichtung werden die Grundlagen des Friseurhandwerks stets gelehrt. Als angehende Friseurin befasst man sich während der Ausbildung unter anderem mit den folgenden Themen:

  • Haare schneiden
  • Erstellung von Frisuren
  • Haare tönen, färben und blondieren
  • dekorative Kosmetik
  • Maniküre
  • Hand- und Nagelpflege
  • Make-up
  • Haarpflege
  • Kundenberatung
  • Betriebsorganisation

Ausgebildete Friseure sind somit wahre Experten auf dem Gebiet der Haarpflege. Weiterhin widmen sie sich zunächst einer ausführlichen Kundenberatung, machen Haarschnitte und kümmern sich um das Haarstyling. Auch der Verkauf von Haarpflegemitteln sowie Kosmetikprodukten kann zu den Tätigkeiten eines Friseurs gehören. Maniküre und Make-up können weitere Tätigkeitsbereiche sein. Neben Betrieben aus dem Friseurhandwerk halten auch Kosmetikstudios, Film- und Theaterproduktionen sowie Wellness-Einrichtungen Beschäftigungsmöglichkeiten für Friseure bereit.

Das Gehalt als Friseur

GehaltHat man die Gesellenprüfung gemäß der Verordnung über die Berufsausbildung zum Friseur / zur Friseurin vor der Handwerkskammer erfolgreich bestanden, steht einem Start in den Friseurberuf nichts mehr im Wege. In diesem Zusammenhang ist das Gehalt als Friseur natürlich von besonderem Interesse. Der Beruf Friseur ist leider nicht für seine üppigen Gehälter bekannt. Im Durchschnitt bewegen sich die Verdienstmöglichkeiten für ausgebildete Friseure zwischen 16.000 Euro und 22.000 Euro brutto im Jahr. Wer nichtsdestotrotz diesem Tätigkeitsfeld treu bleiben will, kann durch verschiedene Weiterbildungen die Basis für ein höheres Einkommen schaffen.

Weiterbildungsmöglichkeiten als Friseur

Als Friseur kann man verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen und der eigenen Karriere so einen Schub geben. In Zusammenhang mit vielversprechenden Aufstiegsfortbildungen kommt einem sofort der Friseurmeister in den Sinn. Diese berufliche Qualifizierung richtet sich an ausgebildete Friseure mit einschlägiger Berufserfahrung, die eine leitende Position in Friseurbetrieben oder Kosmetiksalons bekleiden möchten. Die Planung, Steuerung und Kontrolle der betrieblichen Prozesse in den Bereichen Frisuren, Haarpflege und Haarschnitt bilden die Kernkompetenzen einer Friseurmeisterin. Da das Friseurhandwerk zulassungspflichtig ist, haben auch nur Absolventen der bundesweit einheitlich geregelten beruflichen Weiterbildung zum Friseurmeister die Befugnis, sich als Friseur selbständig zu machen. Wenn es um eine Existenzgründung im Friseurberuf geht, ist die Meisterprüfung somit zwingend erforderlich.

WeiterbildungZusätzlich zum Meister haben sich unter anderem die folgenden Abschlüsse etabliert und vermitteln Friseuren zusätzlich zu ihren handwerklichen Fertigkeiten betriebswirtschaftliches Wissen:

  • Fachwirt/in für Kosmetik und Wellness
  • Fachkaufmann/-frau in der Handwerkswirtschaft
  • Geprüfte/r Fachfrau/-mann für kaufmännische Betriebsführung nach der Handwerksordnung

Weiterbildung für Friseurmeister

Friseure, die sich weiterbilden möchten, um beruflich mehr zu erreichen, setzen oftmals auf den Meister. Hat man den Titel in der Tasche, heißt das aber nicht, dass es keine weiteren Qualifikationen gibt, die für den weiteren Werdegang nicht nützlich sein könnten. Es existieren also durchaus vielversprechende Qualifizierungen für Friseurmeister. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang vor allem die Aufstiegsfortbildungen zum Betriebswirt beziehungsweise zur Betriebswirtin im Handwerk. Diese berufliche Weiterbildung bringt qualifizierte Führungskräfte für größere Handwerksbetriebe hervor, die einerseits das Handwerk von der Pike auf gelernt haben und andererseits über die Kompetenzen verfügen, um Geschäftsprozesse zu leiten.

Weiterbildung für das Friseurhandwerk per Seminar

seminarDiverse Bildungsanbieter sind auf dem Gebiet des Friseurhandwerks aktiv und bieten unter anderem Seminare und Lehrgänge zu unterschiedlichsten Themen an. Für Friseure ergeben sich so immer wieder Gelegenheiten, sich neben dem Beruf für aktuelle Trendfrisuren weiterzubilden. Darüber hinaus können sich die folgenden Themen als Inhalte für Seminare eignen:

  • Handpflege
  • Typberatung
  • Kosmetik
  • Maskenbildnerei
  • Nagelmodellage
  • Visagistik

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung für den Friseurberuf

Ein berufsbegleitendes Studium darf man in Verbindung mit den Weiterbildungsmöglichkeiten für Friseure ebenfalls nicht außer Acht lassen. Ein vielversprechendes Fernstudium, dass je nach Hochschule durchaus berufsbegleitend konzipiert sein können, sind beispielsweise:

  • Maskenbild
  • Kostüm- und Bühnenbild

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4/5
  • 10 ratings
10 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%