Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung in der Logistik

Eine Weiterbildung in der Logistik kann für viele Menschen von Vorteil sein und ihnen zu einem beruflichen Aufstieg verhelfen. Dies resultiert vor allem aus der Tatsache, dass die Logistik für zahlreiche Branchen eine große Herausforderung darstellt und nach qualifizierten Fachkräften verlangt. Folglich macht es absolut Sinn, sich im logistischen Bereich fortzubilden und so Fachwissen zu erlangen.berufsqualifizierung

Aufgaben der professionellen Logistik

Die Aufgaben der Logistik lassen sich im Allgemeinen durch die sogenannte Sechs-R-Regel definieren. Demnach geht es darum, das richtige Produkt, in der richtigen Menge, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, in der richtigen Qualität und zu den richtigen Kosten verfügbar zu machen. Anhand dieser Formulierung wird deutlich, dass die Logistik einige Herausforderungen gleichzeitig meistern muss, um den allgemeinen Anforderungen gerecht zu werden. Konkret widmet sich die Logistik somit den folgenden Aufgaben:

  • Lagerung
  • Transport
  • Umschlag
  • Beschaffung
  • Bereitstellung
  • Verteilung

In all diesen Bereichen geht es je nach Bereich um Güter, Personen, Energie oder auch Informationen. Zusätzlich sind die Kontrolle, Steuerung und Optimierung weitere Aspekte der Logistik, die nicht außer Acht gelassen werden können.

Karriere und Gehalt in der Logistik

GehaltDie Logistik präsentiert sich als breit gefächertes Tätigkeitsfeld mit verschiedenen Berufsbildern, wie zum Beispiel Speditionskaufmann, Berufskraftfahrer und Fachkraft für Lagerlogistik. Wer eine Ausbildung im logistischen Bereich ins Auge fasst und in der Logistik Karriere machen will, hat grundsätzlich zahlreiche Möglichkeiten. Kaufmännische Berufe sind hier ebenso wie gewerblich-technische Berufe vertreten. Aufgrund der zum Teil stark voneinander abweichenden Tätigkeiten ist es unmöglich, pauschale Angaben zum Gehalt als Logistiker zu machen. Daher ist es ratsam, sich zunächst näher mit den einzelnen Berufen zu befassen und anschließend genauer in Sachen Verdienst zu recherchieren.

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Logistik

Mit einer Berufsausbildung allein ist es in der Regel nicht getan, zumindest wenn es um eine aussichtsreiche Karriere geht. Eine Logistik-Weiterbildung ist somit oftmals mehr oder weniger ein Muss und bringt den Teilnehmern einzelne Aspekte der Logistik näher, so dass sie diesbezüglich echtes Expertenwissen erwerben. Ebenso vielfältig wie die Aufgaben und Bereiche sind auch die Weiterbildungsmöglichkeiten in der Logistik. Wer bereit ist, seine Freizeit zumindest teilweise zu opfern, um weitere Qualifikationen zu erlangen, kann sich auf unterschiedliche Art und Weise berufsbegleitend weiterbilden.

Weiterbildung Logistikmanagement – Weiterbildung zum Logistik-Manager

WeiterbildungWenn es um eine vielversprechende Weiterbildung im Bereich Logistik geht, kommt einem mitunter das Logistikmanagement in den Sinn. Logistiker, die von einer Position als Logistik-Manager träumen, können verschiedene Lehrgänge besuchen und mitunter sogar eine Weiterbildung Logistik IHK absolvieren. Zum Teil werden auch Fernkurse offeriert, die sich gut mit dem Beruf vereinbaren lassen. Je nach Anbieter und Lehrgang werden im Zuge dessen unter anderem die folgenden Inhalte behandelt:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Beschaffungslogistik
  • Supply Chain Management
  • Rechnungswesen
  • Produktionslogistik
  • Transportmanagement
  • juristische Grundlagen
  • Planung und Organisation in der Logistik

Weiterbildung und Aufstiegsmöglichkeit zum Logistikmeister

Abgesehen von Logistikmanager ist der Logistikmeister ein gefragter und renommierter Weiterbildungsabschluss oder Aufstiegsmöglichkeit in der Branche. Als Meister übernimmt man eine Führungsposition und kümmert sich um die Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle der Waren- und Materialflüsse. Logistikmeister müssen zunächst die bundesweit einheitlich geregelte Meisterprüfung erfolgreich bestehen und können dann alle logistischen Schritte von der Güterannahme bis zum Versand kompetent betreuen.

Logistik-Weiterbildung im Bereich Supply Chain Management

In Zusammenhang mit einer Logistik-Weiterbildung fällt immer wieder der Begriff Supply Chain Management, mit dem vor allem Laien und Quereinsteiger in die Branche zunächst nicht viel anfangen können. Lehrgänge und Fortbildungen aus diesem Bereich befassen sich mit dem praktischen Management von Flüssen von Informationen, Produkten, Bauteilen und Rohstoffen. Dabei wird die gesamte Supply Chain, also Wertschöpfungs- und Lieferkette, genau betrachtet. Erklärtes Ziel des Supply Chain Managements ist die Optimierung dieser Kette. Die Besonderheit des Supply Chain Managements besteht dabei darin, dass es auf die Koordination und Steuerung einzelner Unternehmen innerhalb des Wertschöpfungssystems genau eingeht und entsprechende Analysen anstellt, aus denen mitunter neue Ansätze resultieren.

Seminare für Logistiker

Logistiker haben verschiedene Möglichkeiten, neben dem Beruf weitere Qualifikationen zu erlangen. Insbesondere wenn es darum geht, das Know-How in einzelnen Bereichen zu vertiefen, bieten sich Seminare natürlich in besonderem Maße an. Tagesseminare, Wochenend-Workshops und Lehrgänge mit mehrmonatiger Dauer stehen gleichermaßen zur Verfügung.

Berufsbegleitende Studiengänge für eine Karriere in der Logistik

Für all diejenigen, die nicht bloß einen Weiterbildungsabschluss anstreben, sondern einen akademischen Grad erwerben wollen, ist ein Studium die erste Wahl. Auch neben dem Beruf in der Logistik lässt sich dies realisieren, indem man sich beispielsweise für ein berufsbegleitendes Fernstudium entscheidet. Relevante Studiengänge können unter anderem sein:

Ausbildungsmöglichkeiten in der Logistik

Wenn es um eine Qualifizierung auf dem Gebiet der Logistik geht, sollte man nicht nur nach einschlägigen Weiterbildungen Ausschau halten, sondern auch die Ausbildungsmöglichkeiten in der Logistik näher erörtern. Im Rahmen einer Ausbildung kann man so einen Ausbildungsberuf erlernen und die Basis für eine aussichtsreiche Karriere in der boomenden Logistikbranche schaffen. Aber auch Menschen, die nicht frisch von der Schule kommen, sondern in ihrem ursprünglichen Beruf gescheitert sind, sollten um die positiven Perspektiven in der Logistik wissen und gegebenenfalls über eine entsprechende Umschulung nachdenken. Unabhängig davon, ob man eine klassische Berufsausbildung oder eine Umschulungsmaßnahme ins Auge fasst, sollten unter anderem die folgenden Ausbildungsberufe aus dem Umfeld der Logistik ausreichend Beachtung finden:

  • Berufskraftfahrer/in
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Binnenschiffer/in
  • Eisenbahner/in
  • Fachkraft für Hafenlogistik
  • Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen
  • Fachlagerist/in
  • Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen
  • Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Logistikassistent/in
  • Luftverkehrskaufmann/-frau
  • Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik

Welche Logistik-Weiterbildungen führen zu einem anerkannten Abschluss?

FragenAll diejenigen, die eine Weiterbildung in Sachen Logistik ins Auge fassen, können natürlich Seminare besuchen und so ihr Wissen ausbauen, ein anerkannter Abschluss ist darin aber nicht inbegriffen. Um die eigene Karriere weiter voranzutreiben, ist ein Weiterbildungsabschluss allerdings von Vorteil und für manche Positionen auch zwingend erforderlich. Aus diesem Grund stellt sich im Rahmen der Entscheidungsfindung immer wieder die Frage, welche Logistik-Weiterbildungen zu einem anerkannten Abschluss führen. Hier sind unter anderem die folgenden Qualifizierungen zu nennen:

  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Logistik
  • Fachwirt/in für Logistiksysteme
  • Logistikmeister/in
  • Technische/r Fachwirt/in

Weiterhin ist auch auf das berufsbegleitende Studium zu verweisen. Im Zuge dessen kann man mit dem Bachelor oder Master einen akademischen Grad mit internationaler Anerkennung erlangen und so adäquat auf die zunehmende Akademisierung reagieren, die sich auch in der Logistikbranche zeigt.

Gibt es auch Logistik-Weiterbildungen für Quereinsteiger/innen?

In der Regel richten sich die anerkannten Logistik-Weiterbildungen an Fachkräfte aus der Logistik, die über eine einschlägige Berufsausbildung und/oder Berufspraxis verfügen. Dies trifft allerdings nicht auf alle Interessenten an einer Logistik-Weiterbildung zu. Der gegenwärtige Boom der Branche, dessen Ende nicht abzusehen ist, weckt auch bei vielen Fachfremden großes Interesse an einer entsprechenden Qualifizierung. Diverse Seminare und anderweitige Lehrgänge kommen durchaus ohne strenge Zulassungsbedingungen aus und sind folglich auch für Quereinsteiger/innen geeignet, die sich zunächst ein elementares Grundwissen rund um die Logistik aneignen möchten. Für Seiteneinsteiger/innen muss die Suche nach einer logistischen Weiterbildung also keineswegs hoffnungslos sein. Dass sie in besonderem Maße auf die Voraussetzungen achten müssen, liegt allerdings auf der Hand.

Wo kann man eine Logistik-Weiterbildung absolvieren?

Unterschiedlichste Bildungsanbieter engagieren sich im Bereich der Logistik-Weiterbildungen, woraus sich eine große Auswahl an Qualifizierungsmöglichkeiten ergibt. Private und staatliche Bildungsinstitute sind hier gleichermaßen vertreten. Zuweilen sind auch Fernschulen und Abendschulen relevant. Geht es um ein berufsbegleitendes Studium zu Weiterbildungszwecken, ist man an der einen oder anderen Hochschule an der richtigen Adresse. Da die Rahmenbedingungen anbieterabhängig sind, sollten Interessierte vorab mit mehreren Anbietern Kontakt aufnehmen, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern und dann die verschiedenen Logistik-Weiterbildungen miteinander vergleichen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.2/519 ratings