Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Weiterbildung zum Technischen Fachwirt

Die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt bringt immer wieder aufs Neue Fachkräfte hervor, die einerseits mit betriebswirtschaftlichem Fachwissen und andererseits mit technischem Know-How glänzen können. Absolventen einer solchen Qualifizierung bringen so beste Voraussetzungen für eine aussichtsreiche Laufbahn in der Industrie mit und übernehmen dort vor allem kaufmännische, planende, organisierende und kontrollierende Aufgaben.berufsqualifizierung

Berufliche Perspektiven als Technischer Fachwirt

Technische Fachwirte bekleiden typischerweise Schnittstellenpositionen zwischen Administration und Produktion und sind folglich wichtige Mitarbeiter in der Industrie. Grundsätzlich ergeben sich für Technische Fachwirte aber in sämtlichen Wirtschaftsbereichen Beschäftigungsmöglichkeiten. Aufgrund der Vielseitigkeit der Weiterbildung existiert nicht ein einzelner festgelegter Tätigkeitsbereich, sondern ein breit gefächertes Spektrum an Karrierechancen. Dementsprechend kann die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt den Startschuss für eine vielversprechende Berufslaufbahn geben.

Das Gehalt als Technische/r Fachwirt/in

GehaltAll diejenigen, die sich für die Karrierechancen Technischer Fachwirte interessieren, wollen selbstverständlich auch wissen, welche Verdienstmöglichkeiten aus dieser Qualifikation resultieren können. Obgleich zahlreiche Faktoren diesbezüglich eine Rolle spielen, lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 24.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Die Ausbildung zum Technischen Fachwirt

Menschen, die den Wunsch haben, Technischer Fachwirt zu werden, können einen entsprechenden Weiterbildungsabschluss entweder über die IHK oder die HWK anstreben. In beiden Fällen wird ein öffentlich-rechtlich anerkannter Abschluss erlangt, der von technischen Kompetenzen und betriebswirtschaftlichem Wissen zeugt. Dafür sorgen die facettenreichen Inhalte, die unter anderem die folgenden Themengebiete abdecken:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Recht
  • Rechnungswesen
  • Unternehmensführung
  • Fertigungstechnik
  • Logistik
  • Vertrieb
  • Materialwirtschaft
  • Steuern

Die Ausbildung zum Technischen Fachwirt geht dementsprechend auf wirtschaftsbezogene, technische und handlungsspezifische Qualifikationen ein und trägt so dem Umstand Rechnung, dass der Technische Fachwirt als Bindeglied zwischen dem kaufmännischen und technischen Bereich gilt. Die konkreten Inhalte und Prüfungsthemen hängen aber davon ab, ob man die Prüfung vor der Handwerkskammer oder vor der Industrie- und Handelskammer ablegt.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Gut zu wissen!Je nachdem, ob man sich bei der IHK oder HWK prüfen lässt, können die Voraussetzungen für die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt variieren. Interesse an ökonomischen Zusammenhängen, mathematisches sowie technisches Verständnis und auch IT-Kenntnisse sind stets erforderlich. Handelt es sich um eine berufsbegleitende Weiterbildung, müssen angehende Technische Fachwirte zudem viel Disziplin, Ehrgeiz und Motivation mitbringen, um der Doppelbelastung standhalten zu können. Für die Prüfungszulassung setzt die HWK dann eine abgeschlossene Ausbildung in einem gewerblich-technischen oder handwerklichen Beruf voraus. Im Gegensatz dazu muss man für die Prüfungszulassung vor der IHK eine mindestens dreijährige Ausbildung in einem verwaltenden, gewerblich-technischen oder kaufmännischen Beruf sowie eine mindestens einjährige Berufspraxis vorweisen können. Wer eine andere Ausbildung abgeschlossen hat, muss dahingegen über eine einschlägige Berufspraxis von mindestens zwei Jahren verfügen. Alternativ werden auch diejenigen zugelassen, die eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufspraxis nachweisen können.

Aufgrund der zum Teil recht unterschiedlichen Voraussetzungen für die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt tun Interessenten gut daran, sich mit verschiedenen Anbietern in Verbindung zu setzen, um sich ein genaues Bild machen zu können. Zu diesem Zweck kann man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern. Dieses gibt auch Auskunft über die Dauer, die je nach Lehrgangsform beispielsweise zwischen drei Monaten und mehr als zwei Jahren liegen kann. Ein ebenfalls wichtiger Aspekt sind die Kosten, die mit der Qualifizierung als Technischer Fachwirt einhergehen. Je nach Anbieter können die Gebühren sehr unterschiedlich sein, so dass sich eine Spannweite von rund 1.000 Euro bis zu über 5.000 Euro ergibt.

Aufstiegsfortbildungen und andere Weiterbildungsmöglichkeiten für Technische Fachwirte

Dass die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt vielfältige Karrierechancen bietet, steht außer Frage, bedeutet aber nicht, dass nach dem Abschluss Stillstand angesagt ist. Technische Fachwirte können sich selbstverständlich weiterentwickeln und weitere Qualifikationen erlangen, um ihre Karriere zu fördern. Naheliegend ist vor allem ein Studium der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften oder des Wirtschaftsingenieurwesens, das zum Bachelor oder Master führt und zuweilen auch berufsbegleitend absolviert werden kann.

Aber es muss natürlich nicht zwingend ein Studium sein, schließlich gibt es auch zahlreiche Seminare, Workshops und Lehrgänge, die beispielsweise als Spezialisierungsweiterbildungen in Betracht kommen können. Beispielsweise in Sachen Logistik, Controlling, Vertrieb, Einkauf oder Qualitätsmanagement kann man ein Zertifikat erwerben und so weitere Qualifikationen sammeln.

Ist der Abschluss als Technischer Fachwirt anerkannt?

Unabhängig davon, ob es um ein Seminar, einen Fernkurs, den Besuch einer Abendschule oder auch eine Weiterbildung in Vollzeit geht, ist die Anerkennung des Abschlusses für viele Menschen von zentraler Bedeutung. Auch all diejenigen, die die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt absolvieren möchten, verfolgen üblicherweise bestimmte Karriereziele, die eine Anerkennung des Weiterbildungsabschlusses erfordern. Ein institutsinternes Zertifikat reicht daher kaum aus. Der Technische Fachwirt gilt als öffentlich-rechtlicher Abschluss in der Industrie sowie im Handwerk und ist dementsprechend anerkannt. Dies ist allerdings nur dann der Fall, wenn die Qualifizierung mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer als Geprüfter Technischer Fachwirt oder vor der Handwerkskammer als Technischer Fachwirt HWK abgeschlossen wird. An der allgemeinen Anerkennung des Weiterbildungsabschlusses kann es dann keinen Zweifel geben.

Kann man die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt auch per Fernstudium machen?

WeiterbildungDie meisten Menschen, die sich für eine Weiterbildung zum Technischen Fachwirt interessieren, stehen mitten im Beruf und schließen eine Fortbildung in Vollzeit daher aus. Vielfach besteht zwar die Möglichkeit, die Weiterbildung in Teilzeit beispielsweise an der Abendschule zu absolvieren, aber die regelmäßigen Präsenzen lassen sich mitunter nicht mit Beruf und Familie vereinbaren. Für solche Fälle bietet sich ein Fernkurs an, der nicht nur berufsbegleitend daherkommt, sondern maximale Flexibilität bietet. Unabhängig von Zeit und Ort kann ein solches Fernstudium absolviert werden, das zur Vorbereitung auf die Prüfung vor der IHK oder HWK dient. Die eine oder andere Fernschule macht dies möglich.

Wo kann man die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt absolvieren?

Wenn es um eine Weiterbildung per Fernlehrgang geht, sind Interessenten an den Fernschulen des Landes an der richtigen Adresse. Diese sind aber natürlich längst nicht die einzigen Anbieter dieser Fortbildung. So kommen auch die IHK und HWK selbst in Betracht. Private Weiterbildungsinstitute sind ebenfalls geeignete Ansprechpartner und komplettieren die Vielfalt an Lehrgangsanbietern.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4/5
  • 10 ratings
10 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%