Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal
  • Home
  • Umschulung
  • Umschulung Fachangestellte für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek

Umschulung Fachangestellte für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek

Ein Quereinstieg als Bibliothekar/in ist für viele Menschen ein Traum, denn so könnten sie ihren beruflichen Neustart nutzen, um ihre Leidenschaft für Bücher und Kultur auszuleben. Ganz so einfach ist es allerdings nicht, denn dazu bedarf es einer entsprechenden Qualifikation.

Wer sich nach seiner Schulzeit für einen Berufsweg entschieden hat und nun aufgrund einer Erwerbsminderung oder Arbeitslosigkeit ohnehin umsatteln muss, kann das Beste aus der Situation machen und eine Umschulung zur/zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste mit der Fachrichtung Bibliothek in Angriff nehmen. Zuvor muss man sich aber eingehend informieren und eine eingehende Recherche durchführen. Nur so kann man die Berufswahl absichern und einen weiteren Misserfolg bestmöglich verhindern.

Umschulung

Umschulung zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste – Beruf und Gehalt

Wenn es um die Umschulung zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek geht, denken die meisten Menschen an eine Karriere als Bibliothekar/in. Dabei handelt es sich jedoch um ein eigenständiges Berufsbild, das abzugrenzen ist. So sollte man wissen, dass Fachangestellte für Medien und Informationsdienste (Bibliothek) vor allem am Aufbau und der Pflege von Bibliotheksbeständen beteiligt sind.

Zudem fällt der Service der Büchereikunden in ihr Aufgabenfeld. Insbesondere in den folgenden Bereichen sind Fachangestellte für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek gefragt:

  • Stadtbibliotheken
  • Universitätsbibliotheken
  • Verlage
  • Archive
  • Betriebsbibliotheken
  • Kirchenbibliotheken

GehaltHinsichtlich der Verdienstmöglichkeiten muss man wissen, dass es je nach Einsatzbereich, Position und Erfahrung große Unterschiede geben kann. Nichtsdestotrotz kann man sich zumindest grob an dem durchschnittlichen Gehalt zwischen 24.000 Euro und 36.000 Euro brutto im Jahr orientieren.

Die Umschulung zum Bibliothekar beziehungsweise Fachangestellten für Medien und Informationsdienste

Für viele Menschen haben Bibliotheken und Büchereien eine ganz besondere Atmosphäre, die eine Faszination auf sie ausübt. An dieser kann man unter anderem auch teilhaben, indem man eine Umschulung zur Bibliothekarin absolviert. Umschulungsmaßnahmen sind hier allerdings sehr rar gesät, denn nur per Studium oder im Rahmen einer entsprechenden Beamtenausbildung kann man Bibliothekar werden.

Eine Alternative ist die Umschulung zur/zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek. Im Rahmen einer betrieblichen Umschulung oder eines außerbetrieblichen Lehrganges können Quereinsteiger den Beruf von der Pike auf lernen und dabei Kenntnisse auf den folgenden Gebieten sammeln:

  • Datenbanken
  • Recherche
  • Beschaffung, Erfassung und Erschließung von Medien, Informationen und Daten
  • Bestandspflege
  • Kundenberatung
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • elektronische und konventionelle Liefersysteme
  • Bearbeitung von Ausleihen, Vorbestellungen, Mahnungen und Rücknahmen

Voraussetzungen

Die Umschulung zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste kommt formal ohne strenge Voraussetzungen aus. Lediglich der Umstand, dass Umschüler zumeist eine erste Ausbildung und ein paar Jahre Berufserfahrung vorzuweisen haben, muss beachtet werden.

Dauer

Die duale Berufsausbildung zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek nimmt drei Jahre in Anspruch. Teilnehmer/innen an einer außerbetrieblichen Umschulung können den Berufsabschluss allerdings schon nach zwei Jahren erreichen.

Kosten

Angehende Umschüler/innen haben zumeist ohnehin schon mit finanziellen Problemen zu kämpfen, weil sie arbeitslos oder erwerbsgemindert sind. Eine Umschulung zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste kann dem ein Ende bereiten und eine rosigere Zukunft einläuten. Zunächst fallen aber teils beträchtliche Kosten von einigen Tausend Euro an. Neben den Lehrgangsgebühren sind auch die laufenden Lebenshaltungskosten nicht zu verachten. Förderungen vom Arbeitsamt oder der Rentenversicherung sorgen zumeist dafür, dass die Umschulung nicht am Geld scheitert.

Wo kann man eine Umschulung zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste absolvieren?

WeiterbildungWer sich zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (Fachrichtung Bibliothek) umschulen lassen möchte, kann an einer betrieblichen oder auch überbetrieblichen Maßnahme teilnehmen. Verschiedene Lehrgangsanbieter und auch die Bibliotheken selbst sind folglich lohnende Anlaufstellen.

Außerdem existieren in einigen Regionen Anbieter, die Vorbereitungslehrgänge für Externe bereithalten. Die Teilnahme an einer Umschulungsmaßnahme ist demnach nicht zwingend erforderlich. Aufgrund der unterschiedlichen Qualifizierungswege kann die Umschulung zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste an verschiedensten Orten stattfinden.

Für wen ist die Umschulung zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste besonders geeignet?

Die formalen Voraussetzungen für die Umschulung zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek lassen sich leicht herausfinden und stellen keine allzu großen Anforderungen. Bevor man an einer solchen Qualifizierung teilnimmt, sollte man sich aber auch sicher sein, dass man in dem Beruf sein Glück findet und für diesen geeignet ist. Organisationsgeschick, strukturiertes Arbeiten, Interesse an modernen Medien, IT-Affinität, eine Liebe zu Büchern sowie eine ausgeprägte Kommunikationsstärke sollten vorhanden sein, wenn man Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek werden möchte.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion:

Per Umschulung Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek zu werden, ist dank verschiedener Qualifizierungsangebote problemlos möglich. Dies ändert aber nichts an den immensen Herausforderungen, die damit einhergehen. Die folgenden Tipps aus unserer Redaktion sollen wichtige Unterstützung bieten und zugleich dabei helfen, die richtigen Weichen für eine aussichtsreiche Laufbahn zu stellen.

Berücksichtigen Sie auch Alternativen zur Umschulung zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek!

Wer mit der Umschulung zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek liebäugelt, sucht typischerweise nach einem abwechslungsreichen Beruf, der einen engen Bezug zu Büchern oder anderen Medien- beziehungsweise Informationsformen aufweist. Dies trifft zumindest zum Teil auch auf andere Berufe zu, die daher gegebenenfalls als Umschulungsalternativen in Betracht kommen. All diejenigen, die noch nicht festgelegt sind und sich eine größtmögliche Auswahl sichern wollen, sollten daher auch an die folgenden Berufe denken:

  • Buchhändler/in
  • Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien
  • Medienkaufmann/-frau Digital und Print
  • Beamte/r im Archivdienst
  • Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Archiv
  • Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Bildagentur
  • Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Information und Dokumentation
  • Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Medizinische Dokumentation

Nutzen Sie die Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachangestellte für Medien und Informationsdienste!

Die Ausbildung beziehungsweise Umschulung zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek bietet vielfältige Karrierechancen und vermittelt die grundlegenden Kenntnisse und Kompetenzen, die man als Bibliothekar/in benötigt. Wer aber nachhaltig auf der Karriereleiter aufsteigen möchte, sollte die zur Verfügung stehenden Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen, die sich folgendermaßen kategorisieren lassen:

  • Anpassungsweiterbildungen
    Seminare, Workshops, Fernkurse und andere Lehrgänge, die das Ziel haben, das Wissen der Teilnehmer/innen aktuell zu halten, zu erweitern oder zu spezialisieren, werden auch als Anpassungsweiterbildungen bezeichnet. Fachangestellte für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek können sich im Zuge dessen mit der Internetnutzung, dem Informations- und Dokumentationswesen, dem Bibliothekswesen oder auch mit dem Archivwesen auseinandersetzen.
  • Aufstiegsfortbildungen
    Im Rahmen einer Aufstiegsfortbildung geht es ebenfalls um den Ausbau der vorhandenen Kenntnisse und Kompetenzen, allerdings mit dem Ziel, einen höheren beruflichen Abschluss zu erlangen. Damit hat man beste Chancen auf einen beruflichen Aufstieg und kann sich fachlich weiterentwickeln. Fachangestellte für Medien und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek können sich als Fachwirte für Informationsdienste oder auch, Medienfachwirte qualifizieren.
  • Studiengänge
    Ein Studium ist heutzutage trotz Job kein Problem mehr, denn zahlreiche Hochschulen setzen auf das berufsbegleitende Studium. Auch als Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste kann man dies nutzen und sich auf wissenschaftlichem Niveau weiterbilden, indem man beispielsweise ein Fernstudium oder Abendstudium IT-Management, Bibliothekswissenschaft oder Archivwissenschaft absolviert.

Über eine unzureichende Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten können sich Fachangestellte für Medien und Informationsdienste folglich nicht beklagen. Stattdessen haben sie eine große Auswahl und sollten sich genügend Zeit nehmen, um ihre eigenen Pläne und Wünsche mit den Möglichkeiten abzugleichen. Grundsätzlich ist es ohnehin sinnvoll, zu vergleichen und mit verschiedenen Anbietern in Kontakt zu treten.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/526 ratings