Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung Friedhofsgärtner

Der Friedhof wird von vielen Menschen als Ort der Ruhe und des Gedenkens empfunden. Wer einen geliebten Menschen verloren hat, kann hier an dessen letzter Ruhestätte trauern. Diejenigen, die dies zu schätzen wissen und beruflich zu einem ansprechenden Ambiente auf dem Friedhof beitragen möchten, können über eine Umschulung zum Friedhofsgärtner beziehungsweise zur Friedhofsgärtnerin nachdenken.

Wer zunächst einen anderen Beruf ergriffen und darin nun keine Perspektiven mehr hat, muss einen Berufswechsel vollziehen, sofern er nicht arbeitslos bleiben möchte.

Die Umschulung zum Friedhofsgärtner kann eine Option sein und bietet interessante Chancen für einen beruflichen Neustart. Menschen sollten während der beruflichen Neuorientierung aber nichts überstürzen und sich eingehend beim Arbeitsamt sowie hier auf stzgd.de informieren.

Umschulung

Beruf Friedhofsgärtner/in – Berufsaussichten und Verdienstmöglichkeiten

Die meisten Menschen haben lediglich eine vage Vorstellung davon, was den Beruf des Friedhofsgärtners ausmacht. Wenn es darum geht, diesen Beruf zu ergreifen, sollte man sich vorab genauer informieren und das Berufsbild unter die Lupe nehmen.

Zunächst ist festzustellen, dass Friedhofsgärtner Gärtner der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei sind.

Hier nehmen sie vor allem die folgenden Aufgaben wahr:

  • Friedhofsanlagen anlegen
  • Friedhofsanlagen pflegen und bepflanzen
  • Grabstätten anlegen
  • Grabstätten bepflanzen und pflegen

GehaltDie Fachkompetenz von Friedhofsgärtnern wird vor allem in Friedhofsgärtnereien, Friedhofsverwaltungen, in Bestattungsunternehmen sowie in der Floristik gebraucht. Dort ergeben sich daher interessante Jobchancen. Zu guter Letzt komplettieren die Verdienstmöglichkeiten das Berufsbild des Friedhofsgärtners.

Von Fall zu Fall kann es zwar deutliche Unterschiede geben, aber im Allgemeinen bewegt sich das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 20.000 Euro und 30.000 Euro brutto im Jahr.

[su_infobox color="#0b3954" icon="icon: info-circle" icon_color="#ffffff" title="

Studienführer Umschulung - bis zu 100% gefördert vom Arbeitsamt

" size="42"]

Bei all unseren Fernschulen haben Sie die Möglichkeit, ein kostenloses vierwöchiges Probestudium zu absolvieren. So können Sie schon im Vorfeld ganz unverbindlich testen, ob das ausgewählte Fernstudium zu Ihnen passt und Sie die richtige Fernschule und den perfekten Studiengang für sich ausgesucht haben.

Doch die Wahl fällt oft schwer, denn insbesondere hinsichtlich Dauer, Kosten und Studieninhalte unterscheiden sich die Studiengänge meist zum Teil erheblich. Nutzen Sie daher die Möglichkeit und vergleichen Sie die Studienführer der Fernschulen untereinander. So haben Sie alle relevanten Informationen auf einen Blick vorliegen und können sich in Ruhe entscheiden.

Fordern Sie dazu gleich jetzt kostenlos und unverbindlich die NEUEN Studienführer 2024 bei den folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern und vergleichen!

[table “2” not found /]

[/su_infobox]

Per Umschulung Friedhofsgärtner/in werden

Friedhofsgärtner müssen üblicherweise eine duale Ausbildung als Gärtner der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei absolvieren. Nach drei Jahren stellen sie sich dann der Prüfung und erlangen so den offiziellen Abschluss als Friedhofsgärtner.

Im Falle eines Berufswechsels mithilfe einer Umschulung läuft dies etwas anders ab. Umschüler/innen nehmen zumeist an einem außerbetrieblichen Lehrgang teil, der sie auf die Abschlussprüfung vorbereitet.

Zu diesem Zweck stehen die folgenden Inhalte auf dem Lehrplan:

  • Pflanzen
  • Böden
  • Erden
  • Substrate
  • Maschinen und Geräte
  • Werkstoffe und Materialien
  • Natur- und Umweltschutz
  • Grabpflege
  • Floristik
  • Trauerbinderei
  • Organisation
  • Wirtschaft
  • Kommunikation

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Friedhofsgärtner-Umschulung

Dass die Umschulung zum Friedhofsgärtner von der dualen Ausbildung abweicht, liegt in der Natur der Sache. Interessierte, die den Beruf wechseln müssen oder möchten, sollten sich dessen bewusst sein und die Rahmenbedingungen der Umschulungsmaßnahme für die Friedhofsgärtnerei genauer betrachten.

Im Folgenden gibt es ein paar Details zur groben Orientierung.

  • Voraussetzung
    abgeschlossene Ausbildung und Praxis in einem beliebigen Beruf
  • Dauer
    zwei Jahre

Die Kosten des Umschulungslehrgangs und der laufende Lebensunterhalt können angehende Friedhofsgärtner/innen teils sehr belasten.

Daher sollten sie die Finanzierung genau planen und unbedingt das Arbeitsamt mit ins Boot holen, um sich einen Bildungsgutschein sowie Hilfen zum Lebensunterhalt zu sichern.

Wo finden Umschulungen zum Friedhofsgärtner statt?

Die meisten Umschulungen kommen als außerbetriebliche Lehrgänge daher und finden an privaten Bildungseinrichtungen statt. Lediglich einzelne Praktika sorgen für Bezüge zur Praxis der Friedhofsgärtnerei.

Es geht allerdings auch anders, denn eine betriebliche Umschulung ist durchaus möglich. Diese orientiert sich stark an der dualen Berufsausbildung und findet vornehmlich im Betrieb statt.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen für Friedhofsgärtner/innen?

Seminare und ähnliche Kurse sind gute Gelegenheiten für Friedhofsgärtner/innen, sich weiterzubilden.

Diejenigen, die einen höheren beruflichen Abschluss anstreben, sollten jedoch nach einer passenden Fortbildung Ausschau halten und unter anderem an die folgenden Qualifizierungen denken:

  • Gärtnermeister/in – Friedhofsgärtnerei
  • Techniker/in – Gartenbau
  • Techniker/in – Umwelt/Landschaft
  • Fachagrarwirt/in
  • Wirtschafter/in – Gartenbau

Welche Alternativen gibt es zur Umschulung zum Friedhofsgärtner?

Obwohl die Friedhofsgärtner-Umschulung interessante Perspektiven bietet, kann es sich lohnen, auch Alternativen zu kennen.

So sichert man sich während der Entscheidungsfindung eine große Auswahl und kann die richtigen Weichen für den beruflichen Neuanfang stellen. Erwähnenswerte Optionen sind hier unter anderem:

  • Florist/in
  • Forstwirt/in
  • Landwirt/in
  • Bestatter/in

Darüber hinaus ist es auch eine Überlegung wert, eine Gärtner-Umschulung in einer anderen Fachrichtung zu wählen.

Dabei bestehen die folgenden Auswahlmöglichkeiten:

  • Zierpflanzenbau
  • Baumschule
  • Obstbau
  • Gemüsebau
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Staudengärtnereien

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Wer seine berufliche Zukunft in der Friedhofsgärtnerei sieht und zudem das lebenslange Lernen ernst nimmt, sollte den folgenden Tipp aus unserer Redaktion in besonderem Maße beherzigen.

So steht einer aussichtsreichen Karriere als Friedhofsgärtner nichts im Wege.

Ziehen Sie ein berufsbegleitendes Studium in Betracht!

Die zunehmende Akademisierung geht selbst an der Friedhofsgärtnerei nicht spurlos vorbei. Absolventen einer entsprechenden Umschulung sollten dies im Zuge der Karriereplanung beachten und mitunter ein Studium neben dem Beruf ins Auge fassen.

Per Fernstudium, Abendstudium oder anderweitigem Teilzeitstudium können sie nicht nur ihre fachlichen Kenntnisse erweitern, sondern zudem mit dem grundständigen Bachelor oder weiterführenden Master einen akademischen Grad mit internationaler Anerkennung erlangen.

Für Friedhofsgärtner bieten sich insbesondere die folgenden Studiengänge an:

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Städtebau und Stadtplanung
Redaktion stzgd
Autor
Redaktion stzgd.de

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/516 ratings