Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung zum Buchhalter

Die Umschulung zum Buchhalter beziehungsweise zur Buchhalterin bietet Menschen die Möglichkeit, diesen interessanten Beruf im Rahmen einer zweiten Ausbildung zu ergreifen. Ganz grundsätzlich kümmern sich Buchhalter um finanzielle Angelegenheiten eines Unternehmens und sind dort für die Buchhaltung zuständig. Die Buchführung erweist sich in diesem Zusammenhang als essentielle Organisationseinheit eines jeden Unternehmens, denn hier kommen die Zahlen zusammen, die unter anderem aussagen, ob ein Geschäftsjahr erfolgreich war oder nicht. Wer gerne mit Zahlen umgeht, sich durch eine hohe Genauigkeit auszeichnet und Freude am Rechnungswesen hat, kann durch eine Umschulung zum Buchhalter eine vielversprechende zweite Karriere beginnen.Umschulung

Was ist Buchhaltung?

Die Buchhaltung dürfte zwar den meisten Menschen durchaus ein Begriff sein, allerdings können viele Menschen nur wenig damit anfangen und wissen gar nicht so recht, worum es dabei konkret geht. Hier hilft die Definition der Buchhaltung weiter, denn diese erläutert, dass es sich dabei um eine Organisationseinheit im Unternehmen handelt, die sich der Buchführung widmet. Die Buchführung wiederum ist der Teilbereich des Rechnungswesens, der sämtliche Geschäftsvorfälle zahlenmäßig erfasst. Die so gesammelten Informationen und gewonnenen Erkenntnisse der Buchhaltung dienen dann als Basis für Entscheidungen im Management. In Anbetracht der Tatsache, dass jedes Unternehmen in erster Linie wirtschaftlich arbeiten muss, zeigt sich die Bedeutung einer funktionierenden Buchhaltung.

Berufsbild Buchhalter/in

Unabhängig davon, ob es um eine klassische Ausbildung oder eine Umschulung zum Buchhalter geht, ist es im Zuge der Berufswahl sinnvoll, sich eingehend mit dem betreffenden Berufsbild zu befassen. Ganz allgemein formuliert, ist der Buchhalter derjenige, der sich um die Bearbeitung finanzieller Geschäftsfälle dem Handelsrecht sowie den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung entsprechend kümmert. Im Allgemeinen lassen sich die folgenden Teilbereiche der Buchhaltung definieren:

  • Finanzbuchhaltung
  • Kreditorenbuchhaltung
  • Debitorenbuchhaltung
  • Lohnbuchhaltung
  • Anlagenbuchhaltung
  • Lagerbuchhaltung
  • Energiebuchhaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnung

Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich für qualifizierte Buchhalter in nahezu sämtlichen Unternehmen und Branchen, so dass sich passende Jobs praktisch immer finden lassen dürften.

Gehalt als Buchhalter

GehaltAls Buchhalterin sollte man ein Faible für Zahlen haben und dürfte sich daher auch in besonderem Maße für das eigene Einkommen interessieren. Wer über eine Umschulung beziehungsweise Weiterbildung zum Buchhalter nachdenkt, will schließlich wissen, welches Gehalt er erwarten kann. Die konkreten Verdienstmöglichkeiten hängen von zahlreichen Faktoren ab, die von Fall zu Fall variieren. Folglich ist es mitunter schwierig, pauschale Angaben zum durchschnittlichen Gehalt als Buchhalter/in zu machen. Wer nach Tarif bezahlt wird, kann zum Beispiel mit einem Verdienst zwischen 38.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr rechnen.

Die Umschulung zum Buchhalter IHK

Viele Menschen, die Interesse an der Buchführung haben, fragen sich: Wie werde ich Buchhalter? Um einen anerkannten Ausbildungsberuf handelt es sich jedenfalls nicht. Stattdessen tritt der Buchhalter als kaufmännischer Weiterbildungsabschluss in Erscheinung. Als Bildungsanbieter fungiert hierbei die Industrie- und Handelskammer, die vielerorts entsprechende Weiterbildungen bereithält. Die Umschulung zum Buchhalter IHK ist also genau genommen eine berufliche Weiterbildung und keine zweite Ausbildung. Als Geprüfter Buchhalter IHK kann man Lohn- und Gehaltsabrechnungen erstellen, die Buchhaltung organisieren, sich der Erstellung einer Kosten- und Leistungsrechnung widmen oder auch Zwischen- und Jahresabschlüsse erstellen.

Umschulung zum Bilanzbuchhalter

In Zusammenhang mit einer Weiterbildung zum Buchhalter ist oftmals die Rede von der Umschulung zum Bilanzbuchhalter. Der öffentlich-rechtlich anerkannte Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter wird durch die Industrie- und Handelskammer oder gegebenenfalls einen anderen Anbieter verliehen. Um eine richtige Umschulung handelt es sich aber auch dabei nicht. Stattdessen muss man als angehender Bilanzbuchhalter eine entsprechende kaufmännische Aufstiegsfortbildung nach dem Berufsbildungsgesetz absolvieren und die bundesweit einheitlich geregelte Prüfung bestehen.

Umschulung Buchhaltung – Dauer, Kosten und Voraussetzungen

Obgleich immer wieder von der Umschulung in Sachen Buchhaltung die Rede ist, handelt es sich genau genommen um Weiterbildungen. Diese Tatsache hat großen Einfluss auf die Voraussetzungen, die man als Interessent erfüllen muss. Wer sich als Buchhalterin qualifizieren möchte, muss bereits über einen kaufmännischen Berufsabschluss verfügen. Darüber hinaus ist auch eine mehrjährige Berufspraxis erforderlich, um die Prüfungszulassung zu erhalten.

Die Dauer der Buchhalter-Weiterbildung kann im Allgemeinen zwischen 4 und 24 Monaten liegen. Ausschlaggebend ist neben den Vorgaben des Anbieters vor allem, ob man die Maßnahme in Voll- oder Teilzeit absolviert. Die Gebühren darf man ebenfalls nicht außer Acht lassen, denn die IHK-Weiterbildung kann durchaus ein paar Tausend Euro kosten. Diverse Fördermöglichkeiten sowie die Aussicht auf einen vielversprechenden Job in der Buchhaltung lassen dies aber als sinnvolle und nachhaltige Investition erscheinen.

Möglichkeiten zur Weiterbildung als Buchhalter

WeiterbildungAll diejenigen, die die Weiterbildung zum Buchhalter bereits erfolgreich abgeschlossen haben und sich beruflich weiterentwickeln möchten, können zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen. Zunächst sind in diesem Zusammenhang Seminare zu nennen, die sich mit einzelnen Themen befassen. So haben sich für Buchhalterinnen Weiterbildungen etabliert, bei denen es unter anderem um die folgenden Themen und Inhalte geht:

  • Kostenmanagement
  • Bilanz
  • Lohn- und Gehaltsbuchführung
  • Steuerrecht
  • Finanzmanagement

Ein Fernstudium beziehungsweise berufsbegleitendes Studium kann für Buchhalter ebenfalls eine vielversprechende Möglichkeit zur Weiterbildung sein und ihnen neben dem Beruf zu einem akademischen Grad verhelfen. Besonders interessante Studiengänge sind dabei unter anderem:


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4/5
  • 10 ratings
10 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%