Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung IT-Berufe

Umschulungen in IT-Berufen haben gegenwärtig Hochkonjunktur, denn während viele Branchen schwächeln, boomt der IT-Bereich. Quereinsteiger/innen haben hier ohnehin gute Karten und können ihre Perspektiven noch weiter verbessern, indem sie sich umschulen lassen. Im Zuge einer entsprechenden Maßnahme absolvieren sie eine Zweitausbildung in der IT und machen sich den Fachkräftemangel in der Branche zunutze.

Dass sich eine Umschulung in einem IT-Beruf lohnen kann, steht außer Frage. Die zunehmende Digitalisierung sorgt für vielversprechende Chancen und kann die Basis für einen aussichtsreichen Berufswechsel bilden. Zunächst sollten sich Interessierte allerdings umfassend informieren und so ein genaues Bild von den Umschulungsmöglichkeiten im IT-Bereich machen.

Umschulung

Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten in der IT

Die beruflichen Perspektiven einer IT-Umschulung treiben Interessierte an einer solchen Maßnahme um. Zunächst sollte man wissen, dass es unter anderem die folgenden Ausbildungsberufe in der IT gibt, die man auch per Umschulung erlernen kann:

  • Fachinformatiker/in für Systemintegration
  • Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung
  • Fachinformatiker/in für Daten- und Prozessanalyse
  • Kaufmann/-frau für IT-Systemmanagement
  • IT-Systemelektroniker/in
  • Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement
  • IT-Systemkaufmann/-frau
  • Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in
  • Technische/r Assistent/in für Informatik
  • Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Elektroniker/in für Informations- und Systemtechnik

Mit einer solchen Ausbildung in der IT kann man in nahezu allen Bereichen Fuß fassen, denn moderne Informationstechnik ist allgegenwärtig und längst nicht nur für die IT-Branche relevant. Konkrete Angaben zu den Verdienstmöglichkeiten kann es allerdings nicht geben, denn je nach Qualifikation und Einsatzbereich kann das Gehalt stark variieren. Angehende Umschüler/innen tun daher gut daran, sich auf einzelne IT-Berufe zu fokussieren und die betreffenden Verdienstmöglichkeiten zu analysieren.

Typische Inhalte einer IT-Umschulung

FragenIn Anbetracht der unterschiedlichen Berufsbilder innerhalb der IT erscheint es nahezu unmöglich, pauschale Aussagen zu den typischen Umschulungsinhalten zu treffen. Nichtsdestotrotz gibt es einende Elemente auf thematischer Ebene, die hier hervorzuheben sind. So geht es in der IT stets um die folgenden Themen:

  • Mathematik
  • Informatik
  • IT-Systeme
  • IT-Sicherheit
  • Programmierung
  • Softwareentwicklung

Die jeweiligen Schwerpunkte und weiteren Inhalte ergeben sich dahingegen aus dem jeweiligen Berufsbild und lassen sich nicht verallgemeinern.

Wie läuft eine Umschulung in einem IT-Beruf ab?

Unter Interessierten an einer Umschulung im IT-Bereich kommt immer wieder die Frage auf, wie eine solche Maßnahme abläuft. Hier muss man zwischen betrieblichen und außerbetrieblichen Umschulungen unterscheiden. Letztere sind die Regel und kommen als Lehrgänge an entsprechenden Einrichtungen daher. Angehende IT-Fachkräfte widmen sich hier vor allem der Theorie, absolvieren aber auch Praktika in einschlägigen Unternehmen.

Welche Voraussetzungen gelten für eine Umschulung in einem IT-Beruf?

Formal bedarf es zur Aufnahme einer IT-Umschulung keiner bestimmten Vorbildung. Wer in seinem bisherigen Beruf keine Perspektiven mehr hat, kann sich umschulen lassen und so die spannende IT-Branche erschließen. Persönlich sollte man zu einem Berufswechsel bereit und zudem an moderner IT interessiert sein. Eine gewisse mathematische Begabung sollte ebenso wie technisches Verständnis vorhanden sein.

Wie lange dauert eine IT-Umschulung?

Klassische Berufsausbildungen nehmen üblicherweise drei Jahre in Anspruch. Eine Umschulung in der IT ist dahingegen eher mit zwei Jahren zu veranschlagen. Umschulungsmaßnahmen richten sich an Erwachsene mit persönlicher Reife und berufspraktischen Erfahrungen, weshalb eine verkürzte Dauer vorgesehen ist.

Welche Alternativen gibt es zu einer Umschulung im IT-Bereich?

Obwohl die IT-Branche einen hohen Bedarf an Fachkräften hat und auch Quereinsteigern eine Chance gibt, existieren durchaus Alternativen. Selbst innerhalb der IT gibt es zahlreiche Optionen. So kann man nicht nur einen Beruf aus der reinen Informatik erlernen, sondern sich auch für einen kaufmännischen IT-Beruf entscheiden.

All diejenigen, die vor allem technisch versiert sind, können sich zum Elektroniker oder Mechatroniker umschulen lassen. Es muss also nicht zwingend eine Alternative abseits der IT sein, denn innerhalb der Informationstechnik besteht eine riesige Auswahl. Ansonsten kann man aber natürlich auch einen vollkommen anderen Umschulungsberuf wählen.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Eine IT-Umschulung bietet die Chance auf einen beruflichen Neubeginn in einer boomenden und zukunftsorientierten Branche. Interessierte sollten allerdings auch wissen, dass das Ganze sehr fordernd sein kann. Der Lernaufwand sowie die Disziplin, die hier gefordert sind, verlangen IT-Umschüler/innen einiges ab. Die folgenden Tipps aus unserer Redaktion können daran zwar nichts ändern, aber dennoch zu einer erfolgreichen Karriere in der IT beitragen.

Kümmern Sie sich um die Finanzierung Ihrer Umschulung im IT-Bereich!

Dass eine Umschulung in einem IT-Beruf enormes Potenzial bietet und die Karrierechancen sowie Verdienstmöglichkeiten nachhaltig verbessern kann, steht außer Frage. Zunächst ergeben sich aber finanzielle Belastungen durch die Lehrgangsgebühren und die laufenden Lebenshaltungskosten. Es ist daher wichtig, dass sich angehende Umschüler/innen um die Finanzierung kümmern und beim Arbeitsamt vorstellig werden, wo sie beispielsweise einen Bildungsgutschein in Anspruch nehmen können.

Denken Sie über ein berufsbegleitendes Studium im Bereich IT nach!

Unabhängig davon, ob man eine Umschulung oder andere Qualifizierung in einem IT-Beruf absolviert hat, sollte man die Akademisierung sowie das lebenslange Lernen ernst nehmen. Ein Studium neben dem Beruf erweist sich hier als ideale Studienmöglichkeit für ambitionierte IT-Fachkräfte. Diese können sich beispielsweise einem der folgenden Fächer widmen:

  • Informatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Medieninformatik
  • E-Business
  • Softwareentwicklung
  • Technische Informatik
  • IT-Management

All diejenigen, die berufsbegleitend studieren möchten, müssen dabei von einem klassischen Studium in Präsenz und Vollzeit Abstand nehmen. Stattdessen bietet sich ein Fernstudium, Abendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium an.

Angehörige von IT-Berufen sollten die Gelegenheit eines Studiums nutzen und so ihre Qualifikation weiter ausbauen, um den Boom der IT-Branche karrieretechnisch optimal nutzen zu können. Dank verschiedener Studienformen ist eine gute Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie jedenfalls gegeben.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/522 ratings