Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Wer per Umschulung Fachkraft für Veranstaltungstechnik werden möchte, sichert sich vielversprechende Chancen, stellt sich aber auch einer enormen Herausforderung. Dementsprechend sollte man sich absolut sicher sein und vorab sorgfältig recherchieren.

Dabei sollte es nicht nur um die Abläufe und Bedingungen der Umschulung, sondern ebenfalls um den Beruf gehen. Angehende Umschüler/innen sollten also unbedingt wissen, dass Fachkräfte für Veranstaltungstechnik die technische Betreuung von Veranstaltungen übernehmen, so dass es eher weniger um die eigentliche Organisation geht.

Umschulung

Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten als Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik hat man einen spannenden und anspruchsvollen Arbeitsalltag. Da kein Event dem anderen gleicht, erlebt man immer wieder Neues und wird vor Herausforderungen gestellt, die man nur mithilfe der fachlichen Kompetenz als Fachkraft für Veranstaltungstechnik meistern kann. Das Aufgabenspektrum reicht vom Auf- und Abbau über den Betrieb der erforderlichen Veranstaltungstechnik. Auch die Konzeption entsprechender Bauten und Anlagen obliegt Fachkräften für Veranstaltungstechnik.

GehaltÜberall dort, wo Veranstaltungstechnik zum Einsatz kommt, sind entsprechende Fachkräfte gefragt. Dementsprechend ergeben sich vor allem in den folgenden Bereichen Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Eventagenturen
  • Messeveranstalter
  • Rundfunkanstalten
  • TV- und Filmproduktionen
  • Kongressveranstalter
  • Kultureinrichtungen
  • Gastgewerbe

Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik hat man einen spannenden und abwechslungsreichen Job, der so durchaus zur Berufung werden kann. Nichtsdestotrotz muss man den Lebensunterhalt verdienen und interessiert sich daher sehr für die Einkommenssituation von Fachkräften für Veranstaltungstechnik. Insbesondere Umschüler/innen, die einen erfolgreichen Neustart planen, wollen vorab die Verdienstmöglichkeiten in Erfahrung bringen. Trotz teils deutlicher Unterschiede kann man von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 26.000 Euro und 38.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Per Umschulung Fachkraft für Veranstaltungstechnik werden

Um den Beruf der Fachkraft für Veranstaltungstechnik zu ergreifen, muss man üblicherweise die dreijährige Berufsausbildung in dualer Form absolvieren. Dies kommt allerdings nur für jugendliche Schulabgänger/innen in Betracht, die ihre ersten Schritte in der Arbeitswelt machen wollen. All diejenigen, die bereits eine berufliche Vergangenheit haben und wegen einer Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit eine Umorientierung planen, setzen eher auf eine Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Die Abläufe weichen zwar von einer dualen Berufsausbildung ab, aber in beiden Fällen werden die folgenden Inhalte vermittelt:

  • Veranstaltungstechnik
  • Wirtschaft
  • Kreativität und Gestaltung
  • Organisation
  • Transport
  • Sicherheit

Voraussetzungen für die Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik

FragenDie Aufnahme der Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik setzt grundsätzlich eine abgeschlossene Ausbildung und eine gewisse Berufserfahrung voraus, wobei diese durchaus fachfremd sein dürfen. Auf eine konkrete Vorbildung kommt es somit nicht an, weil die persönliche Reife entscheidender ist. Zudem sollte man Organisationsgeschick, Belastbarkeit, technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mitbringen.

Dauer der Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Eigentlich dauert die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik drei Jahre und folgt dabei dem dualen System. Umschulungen kommen dahingegen eher außerbetrieblich daher und sind folglich als Lehrgänge konzipiert. Diese können in Teilzeit oder auch Vollzeit absolviert werden, was sich natürlich auf die Dauer der Qualifizierung auswirkt. So muss man mit zwei bis fünf Jahren rechnen.

Kosten der Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Die Anbieter der außerbetrieblichen Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik sind typischerweise private Institutionen, die sich über die Gebühren finanzieren. Kosten von einigen Tausend Euro sind daher die Regel. Zusätzlich hat man als Umschüler keine Zeit, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Somit müssen auch die laufenden Lebenshaltungskosten irgendwie finanziert werden. In der Regel ist es ratsam, zeitig das Arbeitsamt oder die Rentenversicherung zu konsultieren. Mit einem Leistungsträger an der Seite kann man die Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik entspannter sehen.

Welche Alternativen gibt es zur Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik?

Die Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik übt auf viele Menschen eine große Faszination aus. Dennoch kann es sich lohnen, etwaige Alternativen ebenfalls in Betracht zu ziehen. Dabei handelt es sich unter anderem um die folgenden Berufe:

  • Veranstaltungskaufmann/-frau
  • Elektroniker/in
  • Elektroanlagenmonteur/in

Wie können sich Fachkräfte für Veranstaltungstechnik weiterbilden?

WeiterbildungAbsolventen der klassischen Ausbildung oder einer Umschulung können mit dem Abschluss als Fachkraft für Veranstaltungstechnik durchaus Karriere machen. Der Berufsabschluss bildet allerdings nur das Fundament, auf dem man in den folgenden Jahren weiter aufbauen muss. Abgesehen davon, dass man wertvolle Erfahrungen sammelt, sollte man auch das lebenslange Lernen ernst nehmen und regelmäßig an Seminaren, Workshops und Kursen teilnehmen. Eine waschechte Fortbildung mit höherem beruflichen Abschluss ist ebenfalls möglich und kann beispielsweise zu einer der folgenden Qualifikationen führen:

Ein Studium neben dem Beruf kann Fachkräfte für Veranstaltungstechnik ebenfalls weiterbringen und ihnen trotz Job den Bachelor oder Master als international anerkannten akademischen Grad bescheren. Ein Fernstudium, Abendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium ist dazu geeignet und bietet sich vor allem in einem der nachfolgenden Bereiche an:

  • Veranstaltungstechnik
  • Eventmanagement
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Ton- und Bildtechnik
  • Multimediatechnik
  • Medientechnik
  • Medienmanagement

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Die Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist eine große Chance auf einen beruflichen Neuanfang. Dass es sich um eine große Herausforderung handelt, lässt sich aber auch nicht leugnen. Daher sollte man sich auf einiges gefasst machen und unter anderem die Tipps unserer Redaktion beherzigen. Damit macht man es sich zumindest ein wenig leichter.

Vergleichen Sie die Umschulungsangebote!

Wer sich dazu entschließt, sich zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik umschulen zu lassen, kann sich einerseits beraten lassen, sollte andererseits aber einen gewissen Rechercheaufwand betreiben. So kann man verschiedene Lehrgangsanbieter ausfindig machen und miteinander vergleichen. Obwohl der Abschluss als Fachkraft für Veranstaltungstechnik stets das Ziel ist, ergeben sich bei den Qualifizierungsmaßnahmen durchaus Unterschiede.

Denken Sie auch über eine betriebliche Umschulung nach!

Wenn es um eine Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik geht, stehen außerbetriebliche Maßnahmen im Fokus. In Anlehnung an die duale Berufsausbildung kann man aber auch eine betriebliche Umschulung absolvieren. Insbesondere für angehende Fachkräfte für Veranstaltungstechnik, die nicht nur die Schulbank drücken möchten, sondern direkt den Arbeitsalltag erleben wollen, ist dies eine ausgezeichnete Wahl.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/523 ratings