Unabhängiges Ratgeberportal
  • Home
  • Umschulung
  • Umschulung Fremdsprachenkorrespondent – Quereinsteiger in Teilzeit

Umschulung Fremdsprachenkorrespondent – Quereinsteiger in Teilzeit

Die Umschulung zum Fremdsprachenkorrespondenten beziehungsweise zur Fremdsprachenkorrespondentin ist heute aktueller denn je, denn in der globalisierten Welt von heute sind internationale Geschäftsbeziehungen an der Tagesordnung. Damit die Prozesse funktionieren und die Kommunikation auf internationaler Ebene gelingt, gibt es Fremdsprachenkorrespondenten als versierte Fachkräfte für diesen Bereich.

Spannende Aufgaben und exzellente Aussichten sorgen dafür, dass der Fremdsprachenkorrespondent als zukunftsorientierter Beruf daherkommt. Wer dies von seinem bisherigen Beruf nicht behaupten kann und daher einen Berufswechsel anstrebt, tut gut daran, die Fremdsprachenkorrespondenten-Umschulung genauer zu betrachten. Noch vor einem etwaigen Termin beim Arbeitsamt oder dem ersten Kontakt mit dem einen oder anderen Anbieter erfahren Interessierte hier alles Wissenswerte und können so ihre Recherche beginnen.

Umschulung

Beruf Fremdsprachenkorrespondent/in – Berufsaussichten und Verdienstmöglichkeiten

Als Fremdsprachenkorrespondent/in übernimmt man im beruflichen Alltag kaufmännische Aufgaben. Die Pflege von Auslandskontakten sowie internationalen Geschäftsbeziehungen sind hier wichtige Aspekte, die das besondere Berufsbild des Fremdsprachenkorrespondenten prägen. Aufgrund der zunehmenden Globalisierung sind internationale Kontakte für nahezu jedes Unternehmen von Belang.

GehaltDementsprechend ergeben sich für Fremdsprachenkorrespondenten in allen Branchen und Bereichen der freien Wirtschaft interessante Beschäftigungsmöglichkeiten.

Hinsichtlich der Karrierechancen erweist sich der Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten als sehr vielversprechend. Im Rahmen der Berufswahl spielen die Verdienstmöglichkeiten allerdings auch eine nicht zu verachtende Rolle. Das durchschnittliche Gehalt liegt beispielsweise bei rund 20.000 Euro bis 38.000 Euro brutto im Jahr.

Studienführer Umschulung - bis zu 100% gefördert vom Arbeitsamt

Bei all unseren Fernschulen haben Sie die Möglichkeit, ein kostenloses vierwöchiges Probestudium zu absolvieren. So können Sie schon im Vorfeld ganz unverbindlich testen, ob das ausgewählte Fernstudium zu Ihnen passt und Sie die richtige Fernschule und den perfekten Studiengang für sich ausgesucht haben.

Doch die Wahl fällt oft schwer, denn insbesondere hinsichtlich Dauer, Kosten und Studieninhalte unterscheiden sich die Studiengänge meist zum Teil erheblich. Nutzen Sie daher die Möglichkeit und vergleichen Sie die Studienführer der Fernschulen untereinander. So haben Sie alle relevanten Informationen auf einen Blick vorliegen und können sich in Ruhe entscheiden.

Fordern Sie dazu gleich jetzt kostenlos und unverbindlich die NEUEN Studienführer 2024 bei den folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern und vergleichen!

FernschuleAbschlussQualitätZertifierter LehrgangStudienführer
ZertifikatInfomaterial bestellen
ZertifikatInfomaterial bestellen
ZertifikatInfomaterial bestellen
ZertifikatInfomaterial bestellen

Per Umschulung Fremdsprachenkorrespondent/in werden

Menschen mit einem besonderen Faible für Fremdsprachen sowie ökonomischen Interessen sind geradezu prädestiniert für den Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten. Wer zunächst einen anderen Karriereweg eingeschlagen hat und nun mit einer gewissen Perspektivlosigkeit konfrontiert ist, muss nicht verzweifeln, sondern bekommt eine zweite Chance. Möglich macht dies die Fremdsprachenkorrespondenten-Umschulung, die die folgenden Inhalte vermittelt:

  • Sprachgrundlagen
  • Übersetzen
  • Dolmetschen
  • Deutsch
  • Sozialkunde
  • Wirtschaft
  • Textverarbeitung
  • Korrespondenz
  • Außenwirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Kommunikation
  • Recht
  • Organisation

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Fremdsprachenkorrespondenten-Umschulung

Eine bestimmte Vorbildung ist für die Fremdsprachenkorrespondenten-Umschulung zumeist nicht vorgeschrieben. Die Teilnehmenden sollten aber mindestens über einen mittleren Bildungsabschluss verfügen und eine Leidenschaft für Fremdsprachen haben. Kaufmännisches Interesse sollte ebenfalls vorhanden sein.

Wer sich zum Fremdsprachenkorrespondenten umschulen lassen möchte, muss dafür üblicherweise zwei Jahre einplanen. Ob und in welcher Höhe Lehrgangsgebühren fällig werden, hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Grundsätzlich ist es ratsam, sich mit verschiedenen Anbietern und auch dem Arbeitsamt in Verbindung zu setzen, um alle relevanten Details zu recherchieren.

Wie anerkannt ist die Umschulung zum Fremdsprachenkorrespondenten?

Es existieren verschiedene Lehrgänge und Anbieter, die eine Ausbildung beziehungsweise Umschulung zur Fremdsprachenkorrespondentin ermöglichen. Interessierte sollten bei der Auswahl auf verschiedene Punkte achten und besonderen Wert auf die Anerkennung legen.

Es ist daher wichtig, dass die Maßnahme zu einem der folgenden Abschlüsse führt:

  • staatlich geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in
  • staatlich geprüfte/r Euro-Korrespondent/in

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen für Fremdsprachenkorrespondenten?

Nach dem erfolgreichen Abschluss als Fremdsprachenkorrespondent/in kann es durchaus noch weitergehen. Neben Seminaren gibt es auch die folgenden Fortbildungen:

  • Fachwirt/in – Handel
  • Betriebswirt/in – Handel
  • Fachkaufmann/-frau – Vertrieb
  • Betriebswirt/in – Marketing
  • Betriebswirt/in – Logistik

Ein Studium neben dem beruf kann ebenfalls eine Option sein und beispielsweise als Abendstudium oder Fernstudium daherkommen. Fremdsprachenkorrespondenten können Wirtschaftswissenschaften oder Kommunikation studieren oder sich für ein Sprachenstudium entscheiden.

Welche Alternativen gibt es zur Umschulung zum Fremdsprachenkorrespondenten?

Wer sich mit der Umschulung zum Fremdsprachenkorrespondenten noch nicht ganz sicher ist, sollte um mögliche Alternativen wissen und diese ebenfalls in Betracht ziehen. Hier sind vor allem die folgenden Optionen zu nennen:

  • Fremdsprachensekretär/in
  • Übersetzer/in
  • Dolmetscher/in
  • Wirtschaftsassistent/in – Fremdsprachen
  • Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandelsmanagement in der Fachrichtung Außenhandel
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement

Die berufsbegleitende Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten

Fremdsprachenkorrespondent/in wird man per Umschulung oder Ausbildung üblicherweise in Vollzeit. Die Teilnehmenden schenken der Qualifizierung ihre gesamte Aufmerksamkeit und schaffen so ein solides Fundament für ihren beruflichen Erfolg.

Wer zugleich Kinder hat oder einen Angehörigen pflegt, kann eine solche Vollzeit-Ausbildung nicht mit seinem Alltag vereinbaren. Eine berufsbegleitende Ausbildung, die in Teilzeit daherkommt, kann hier jedoch Abhilfe schaffen. Familiäre Verpflichtungen stehen dem Abschluss nicht im Wege.

Finanzierungsmöglichkeiten für die Fremdsprachenkorrespondenten-Qualifizierung

Dass die Qualifizierung zum Fremdsprachenkorrespondenten beziehungsweise zur Fremdsprachenkorrespondentin Zeit und Kraft kostet, steht außer Frage. Etwaige Gebühren und der laufende Lebensunterhalt sorgen aber zusätzlich für finanziellen Druck. Eine solide Finanzierung muss daher unbedingt sichergestellt werden.

Teilweise kann man in Raten zahlen, einen Kredit aufnehmen, BAföG beziehen oder ein Stipendium erhalten. Wenn es um eine Umschulungsmaßnahme geht, ist zudem der Bildungsgutschein vom Arbeitsamt erwähnenswert.

Stellenangebote für Fremdsprachenkorrespondenten

Angehende Fremdsprachenkorrespondentinnen und Fremdsprachenkorrespondenten, die mit einer entsprechenden Umschulungsmaßnahme liebäugeln, erhalten so die Chance, der Perspektivlosigkeit ihres alten Jobs zu entkommen. Dass die Fremdsprachenkorrenspondenz viel Potenzial bietet, zeigt sich bereits anhand der vielen Stellenangebote, die sich hier finden lassen.

In Anbetracht der hohen Relevanz der Globalisierung für Unternehmen ist dies auch nicht verwunderlich. Angehende Umschüler/innen können aus den Stellenanzeigen zudem herauslesen, welche Aufgaben sie erwarten und welche Anforderungen an sie gestellt werden.

Stellenangebote liefern zudem erste Informationen über mögliche Arbeitgeber. Die Adressen können somit nach dem erfolgreichen Abschluss der Qualifizierung sehr hilfreich sein.

Checkliste: Diese Eigenschaften sollte man als Fremdsprachenkorrespondent/in mitbringen

Berufswechsler/innen, die einen Quereinstieg als Fremdsprachenkorrespondent/in anstreben, müssen sich vor allem um die richtige Qualifizierung kümmern.

Zusätzlich sollten sie auch ihre persönliche Eignung für den angestrebten Beruf hinterfragen und können sich an den Ausführungen der folgenden Liste orientieren:

  • Sprachgefühl
  • Ausdrucksvermögen
  • kaufmännisches Interesse
  • Organisationsgeschick
  • Flexibilität
  • Kommunikationsstärke
  • Anpassungsfähigkeit
  • Offenheit

5 Tipps für ein berufsbegleitendes Studium für Fremdsprachenkorrespondentinnen

Auch als Fremdsprachenkorrespondent/in kann man der zunehmenden Akademisierung nicht entkommen.

Es empfiehlt sich daher, diese zu nutzen, indem man neben dem Beruf studiert. Die Wahl der richtigen Studienform sowie des richtigen Fachs kann herausfordernd sein. Darüber hinaus müssen sie noch einige weitere Herausforderungen meistern.

Die folgenden Tipps erweisen sich daher als sehr wertvoll:

  • Wählen Sie eine Studienform, die zu Ihrem Lernverhalten und zu Ihrem Alltag passt!
  • Nehmen Sie mit mehreren Hochschulen Kontakt auf und fordern das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich an!
  • Widmen Sie sich zunächst einem Probestudium, um einen ersten Eindruck vom Studienalltag zu gewinnen!
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber nach Unterstützungsmöglichkeiten für das Studium neben dem Beruf!
  • Denken Sie trotz zunehmender Akademisierung auch an klassische Fortbildungen für Fremdsprachenkorrespondenten!

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Eine Umschulung zur Fremdsprachenkorrespondentin kann häufig der Schlüssel zum beruflichen Erfolg sein und einen vielversprechenden Neuanfang ermöglichen. Berufswechsler/innen müssen dabei aber einiges beachten und sollten sich den folgenden Tipp unserer Redaktion zu Herzen nehmen.

Sammeln Sie Erfahrungen im Ausland!

Während der Schulzeit und insbesondere während der Qualifizierung als Fremdsprachenkorrespondent/in erwirbt man fundierte Fremdsprachenkenntnisse. Wer einen Fremdsprachenberuf ausüben möchte, sollte es aber nicht allein dabei belassen, sondern nach Möglichkeit auch Auslandserfahrungen sammeln. Diese bilden einen wichtigen Karrierebaustein und heben die Qualifikation auf ein höheres Niveau.

Redaktion stzgd
Autor
Redaktion stzgd.de

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/511 ratings