Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung Eventmanagement

Eine Umschulung kann die Basis dafür schaffen, im Eventmanagement Fuß zu fassen und sich in diesem Bereich zu verwirklichen. Insbesondere für Menschen, die von Arbeitslosigkeit oder gesundheitlichen Einschränkungen betroffen und daher dringend auf neue Perspektiven angewiesen sind, ist eine Umschulung in Sachen Eventmanagement sehr lohnend. Bevor es allerdings losgehen kann, müssen noch einige Details geklärt werden.

Dies beginnt schon bei den Karrierechancen und reicht bis hin zu den verschiedenen Umschulungsmöglichkeiten im Bereich Eventmanagement. Umschulungswillige sollten daher einen gewissen Rechercheaufwand betreiben, um eine klare Entscheidung treffen zu können.Umschulung

Die Eventmanagement-Umschulung

Wenn es eine Umschulung zum Eventmanager sein soll, ist zunächst festzuhalten, dass es sich bei dem Eventmanagement um eine Spezialisierung handelt, der unterschiedliche Berufe zugrundeliegen können. In erster Linie ist hier der Veranstaltungskaufmann zu nennen, so dass Eventmanagement-Umschüler/innen vielfach eine Qualifikation als Veranstaltungskaufmann/-frau anstreben.

Im Zuge dessen stehen typischerweise die folgenden Inhalte auf dem Plan:

  • Buchführung
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Geschäfts- und Leistungsprozesse
  • Kommunikation
  • Kooperation
  • Eventmarketing
  • Personalmanagement
  • Veranstaltungsorganisation
  • Veranstaltungstechnik
  • Recht

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

FragenEine bestimmte Vorbildung wird für die Umschulung zum Eventmanager nicht vorgesetzt, so dass diese grundsätzlich jedermann offensteht. Je nach Lehrgangsform sind dafür dann zwei bis drei Jahre zu veranschlagen. Während die betriebliche Umschulung an die duale Berufsausbildung angelehnt ist und daher mit einer Vergütung daherkommt, handelt es sich bei der außerbetrieblichen Umschulung um einen schulischen Lehrgang.

Dieser ist gebührenpflichtig und kann teilweise beträchtliche Kosten verursachen. In Anbetracht der Tatsache, dass Eventmanagement-Umschüler zudem ihre ganze Zeit in die Qualifizierung stecken und daher parallel keinem Job nachgehen können, stellt sich auch noch die Frage nach der Finanzierung der laufenden Lebenshaltungskosten.

Die Umschulung Eventmanagement kann folglich durchaus zu einer finanziellen Belastung werden, die sich angesichts der späteren Perspektiven aber bezahlt macht. Das Arbeitsamt oder die Rentenversicherung bieten gegebenenfalls eine Förderung, so dass der Wunsch nach einer Umschulung nicht am Geld scheitern muss.

Karrierechancen nach der Umschulung zur Eventmanagerin

Das Eventmanagement ist ein überaus spannendes und zudem auch vielfältiges Berufsfeld. Für erfolgreiche Umschüler/innen können sich daher unterschiedlichste Karrierechancen ergeben. Zunächst sollte man wissen, dass Eventmanager/innen üblicherweise mit der Konzeption, Planung und Durchführung von unterschiedlichsten Veranstaltungen betraut werden. Die Organisation kann ihnen dabei ebenso wie die kaufmännische Leitung obliegen.

Das Eventmarketing ist ein weiteres Tätigkeitsfeld, für das Eventmanager geradezu prädestiniert sind. Unabhängig davon, ob man die betreffenden Kenntnisse per Umschulung, Ausbildung oder Studium erlangt hat, ist man bestens gerüstet für eine Karriere in einem der folgenden Bereiche:

  • Eventagenturen
  • Messeveranstalter
  • Kultureinrichtungen
  • Sportstätten
  • Tourismus

Verdienstmöglichkeiten als Eventmanager

GehaltEventmanager/innen übernehmen verantwortungsvolle Aufgaben und setzen dementsprechend auch auf ansprechende Verdienstmöglichkeiten. Diese sind auch durchaus gegeben, wobei das Einkommen im Eventmanagement von Fall zu Fall variieren kann. Zur groben Orientierung kann jedoch ein durchschnittliches Gehalt zwischen 20.000 Euro und 40.000 Euro brutto im Jahr herangezogen werden.

Wie geht es nach der Umschulung Eventmanagement weiter?

Wer die Eventmanagement-Umschulung als Veranstaltungskaufmann/-frau abgeschlossen hat, sollte sich nicht dauerhaft darauf ausruhen, sondern das lebenslange Lernen ernst nehmen. Dazu gehört es vor allem, regelmäßige Weiterbildungen zu absolvieren. Seminare, Workshops und Fernkurse greifen für gewöhnlich einzelne Themen auf, während beispielsweise die folgenden Fortbildungen einen höheren beruflichen Abschluss bereithalten:

Wer bietet Umschulungen zum Eventmanager an?

Wenn es nun eine Umschulung im Bereich Eventmanagement sein soll, muss man erst einmal den richtigen Anbieter finden. Einige Unternehmen ermöglichen betriebliche Umschulungen, doch außerbetriebliche Qualifizierungen sind hier die Regel. Dafür kommen unterschiedlichste Institutionen als Lehrgangsanbieter in Betracht, so dass Umschulungswillige mehr oder weniger die Qual der Wahl haben und eine anfänglich umfassende Recherche nicht scheuen sollten.

Achtung! Tipps aus der Redaktion:

All diejenigen, die von einer Karriere im Eventmanagement träumen und ihre beruflichen Misserfolge hinter sich lassen möchten, indem sie mithilfe einer Umschulung den Neuanfang wagen, sollten die Tipps aus unserer Redaktion beachten, um die ideale Basis dafür zu schaffen.

Berücksichtigen Sie auch Alternativen zur Eventmanager-Umschulung!

Eine ausdrückliche Eventmanager-Umschulung gibt es nicht, weshalb Interessierte an einer entsprechenden Qualifizierung ohnehin erst einmal suchen müssen. Dabei fällt die Umschulung zum Veranstaltungskaufmann ins Auge und erweist sich vielfach als ideale Lösung. Zu beachten ist allerdings auch, dass es durchaus Alternativen gibt.

Obwohl grundsätzlich verschiedenste kaufmännische Berufe in Betracht kommen, sind in diesem Zusammenhang vor allem die folgenden Umschulungsalternativen hervorzuheben:

  • Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit
  • Tourismuskaufmann/-frau
  • Hotelkaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation
  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Fassen Sie ein berufsbegleitendes Studium ins Auge!

Unabhängig davon, ob es um eine Umschulungsalternative oder eine Weiterbildung nach der Qualifizierung geht, ist ein berufsbegleitendes Studium auf dem Gebiet des Eventmanagements stets eine Überlegung wert. Neben einem Abendstudium oder dualen Studium ist ein Fernstudium eine besonders flexible Möglichkeit, den Bachelor oder Master neben dem Beruf zu erwerben.

Wer auf diese Art und Weise auf die zunehmende Akademisierung reagieren möchte, kann beispielsweise eines der folgenden Fächer berufsbegleitend studieren:

  • Eventmanagement
  • Kommunikation- und Eventmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/523 ratings