Studienzentrum Gut Durchdacht
Unabhängiges Ratgeberportal

Umschulung zur Krankenschwester

Die Umschulung zur Krankenschwester beziehungsweise zum Krankenpfleger vermittelt die Kenntnisse der Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in und bereitet die Teilnehmer auf einen fordernden und zugleich vielseitigen Berufsalltag im klinischen Bereich vor. Grundsätzlich kann die Umschulung in betrieblicher oder schulischer Form absolviert werden und richtet sich an Menschen, die aus ihrem Erstberuf aussteigen müssen oder wollen und in der Krankenpflege ihre berufliche Zukunft sehen.Umschulung

Berufsbild Krankenschwester

Der Beruf Krankenschwester übt auf viele Menschen eine gewisse Faszination aus und erscheint somit sehr reizvoll. Wer beispielsweise stationär in einem Krankenhaus behandelt wird, hat vor allem Kontakt zu den Gesundheits- und Krankenpflegern, die somit die direkte Betreuung der Patienten übernehmen und für diese häufig die ersten Ansprechpartner sind. Krankenschwestern sind für die Versorgung und Betreuung der Patienten zuständig, übernehmen aber auch die Durchführung von therapeutischen Maßnahmen, die ärztlich veranlasst wurden. Zusätzlich obliegt Gesundheits- und Krankenpflegern ebenfalls die Assistenz bei Untersuchungen und Behandlungen. Die Dokumentation beschreibt außerdem die verwaltungstechnische Seite dieses Berufs.

Wer den Beruf der Krankenschwester erlernt hat, findet vor allem in den folgenden Bereichen Beschäftigungsmöglichkeiten vor:

  • Krankenhäuser
  • Pflegeheime
  • ambulante Pflegedienste
  • Gesundheitszentren
  • Facharztpraxen
  • Gesundheitsämter
  • Hospize
  • Kurzzeitpflegeeinrichtungen

Das Berufsbild Gesundheits- und Krankenpfleger/in umfasst folglich vielfältige Tätigkeiten und Aufgaben, aus denen sich vielseitige Einsatzmöglichkeiten im Gesundheitswesen ergeben.

Gehalt als Krankenschwester

Gehalt

Ebenfalls facettenreich präsentiert sich das Einkommen als Krankenpfleger, das unter anderem davon abhängt, ob man beispielsweise im öffentlichen Dienst oder bei einem privaten Pflegedienst angestellt ist. Das Gehalt einer Krankenschwester bewegt sich daher im Durchschnitt zwischen 16.800 Euro und 34.000 Euro brutto im Jahr.

Voraussetzungen, Kosten und Dauer

Eine Umschulung zur Krankenschwester setzt vor allem medizinisches Interesse, Einfühlungsvermögen und physische sowie psychische Belastbarkeit voraus. Formal wird in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss verlangt. Je nach Vorbildung und Umschulungsform nimmt diese in der Regel zwischen zwei und drei Jahren in Anspruch. Bezüglich der Rahmenbedingungen sind außerdem die Kosten ein wichtiger Punkt. Wird eine betriebliche Umschulung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin absolviert, wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Bei der schulischen Form fallen dahingegen Gebühren an, deren Finanzierung bestenfalls durch einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt sichergestellt ist.

Ist eine Umschulung zur Krankenschwester möglich?

Diejenigen, die Interesse an dem Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers haben, jedoch einen anderen Beruf erlernt haben, fragen sich mitunter, ob eine Umschulung zur Krankenschwester möglich ist. Grundsätzlich kann man dies bejahen, denn verschiedene Bildungseinrichtungen bieten angehenden Umschülern diese Möglichkeit. Diese kann in schulischer Form erfolgen oder wie die klassische Ausbildung betrieblich konzipiert sein. Auch wenn der Ablauf unterschiedlich ist, werden in beiden Umschulungsformen die folgenden Inhalte vermittelt:

  • medizinische Grundlagen
  • Prävention
  • Krankheitslehre
  • Erste Hilfe
  • Patientenbetreuung
  • ärztliche Assistenz
  • Pflegetechniken
  • Patientenversorgung
  • Erstellung von Pflegeplänen und –dokumentationen
  • Ermittlung des Pflegebedarfs
  • Vor- und Nachbereitung von Operationen, ärztlichen Maßnahmen und Visiten
  • rechtliche Grundlagen der Krankenpflege

Umschulung als Krankenschwester

Selbstverständlich existieren nicht nur Umschulungen, die einer Ausbildung als Krankenschwester entsprechen, sondern auch zahlreiche Angebote, die unter anderem ausgebildeten Krankenschwestern die Chance geben, einen neuen Beruf zu erlernen. In vielen Fällen soll einerseits eine berufliche Umorientierung erfolgen, andererseits auf das vorhandene Know-How aus dem medizinischen Bereich für die weitere Laufbahn aufgebaut werden. Zudem lässt sich eine entsprechende Umschulung aufgrund der Vorkenntnisse aus dem Ausgangsberuf oftmals deutlich verkürzen. Wenn es um eine Umschulung als Krankenschwester geht, erfreuen sich daher die folgenden Zielberufe besonderer Beliebtheit:

Selbstverständlich können Gesundheits- und Krankenpfleger auch einen vollkommen anderen Karrierepfad einschlagen und im Zuge einer Umschulungsmaßnahme zum Beispiel einen kaufmännischen Beruf erlernen. Vor allem wenn man der Krankenpflege aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nachgehen kann, ist ein kompletter Wechsel sinnvoll.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Gesundheits- und Krankenpfleger

WeiterbildungKrankenschwestern, die sich eine berufliche Veränderung wünschen, müssen nicht gleich eine Umschulung absolvieren, sondern sollten auch eine Weiterbildung Krankenschwester in Erwägung ziehen. Insbesondere indem man einen im Gesundheitswesen anerkannten Abschluss anstrebt, kann man seine Karrierechancen nachhaltig verbessern und sich neue Verantwortungsbereiche erschließen. Gesundheits- und Krankenpfleger können sich so weiterbilden und unter anderem einen der folgenden Abschlüsse erwerben:

  • Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen
  • Pflegedienstleiter/in
  • Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Nephrologie
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Intensivpflege/Anästhesie
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Onkologie
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Psychiatrie
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Hygiene
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Klinische Geriatrie
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Rehabilitation/Langzeitpflege
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Palliativ- und Hospizpflege
  • Fachkrankenschwester bzw. Fachkrankenpfleger – Operations-/Endoskopiedienst

Wer sollte eine Umschulung zur Krankenschwester ins Auge fassen?

Wenn es um die Krankenpflege in Kliniken, Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen geht, sind Frauen zumeist in der Mehrzahl, so dass hier typischerweise von der Krankenschwester die Rede ist. Aber auch Männer sollten gegebenenfalls eine entsprechende Umschulung in Betracht ziehen und so einen beruflichen Neustart als Gesundheits- und Krankenpfleger wagen. Abgesehen von formalen Kriterien kommt es hier in besonderem Maße auf die persönliche Eignung an. Körperliche und psychische Belastbarkeit sind ein Muss ebenso wie Interesse an medizinischen Themen. Kontaktfreude sollte auch vorhanden sein, während eine gewisse Kommunikationsstärke ein weiteres Kriterium darstellt. Ein gut strukturiertes Arbeiten ist zudem essentiell für den Beruf der Krankenschwester beziehungsweise des Krankenpflegers.

Wo kann man sich zur Krankenschwester umschulen lassen?

Die Umschulung zur Krankenschwester beziehungsweise zum Krankenpfleger entspricht vielfach der klassischen Berufsausbildung und findet somit an Kliniken sowie Fachschulen statt. Entsprechende Umschulungsmaßnahmen werden zuweilen aber auch von anderen Weiterbildungsinstitutionen offeriert. Bildungszentren, Bildungswerke und private Anbieter sind hier gleichermaßen zu nennen. Eine eigenständige Recherche ist hier ohne Frage hilfreich, doch auf der Suche nach einer geeigneten Stelle, um sich zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in umschulen zu lassen, sollte man auch bei der ARGE beziehungsweise im Jobcenter vorstellig werden.

Welche Alternativen gibt es zur Umschulung zum Krankenpfleger?

All diejenigen, die eine zweite Ausbildung im Bereich des Gesundheitswesens anstreben, um einen entsprechenden Berufswechsel vollziehen zu können, sollten sich vielleicht nicht nur auf die Umschulung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in fixieren, sondern auch Qualifizierungsmaßnahmen in den folgenden Berufen in Erwägung ziehen:

  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • Hebamme beziehungsweise Entbindungspfleger
  • Altenpfleger/in
  • Medizinische/r Fachangestellte/r
  • Medizinisch-technische/r Assistent/in
  • Operationstechnische/r Assistent/in
  • Operationstechnische/r Angestellte/r
  • Medizinische Dokumentationsassistent/in

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.2/524 ratings